Haut Brion

Chateau Haut Brion 1er Cru 2008

voluminös & kräftig
tanninreich
93–94+
100
2
Merlot 57%, Cabernet Sauvignon 41%, Cabernet Franc 2%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2015–2045
Verpackt in: 3er OHK
3
Lobenberg: 93–94+/100
Weinwisser: 19/20
Parker: 95–97/100
Neal Martin: 94–96/100
Wine Spectator: 93–96/100
Jancis Robinson: 18/20
6
Frankreich, Bordeaux, Pessac Leognan
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Haut Brion 1er Cru 2008

93–94+
/100

Lobenberg: 50% CS, 41% Merlot, 9% CF. Ernte bis Ende Oktober. Trotz Verrieselung der Blüte dann noch mehrere grüne Lesen im Sommer. Winziger Ertrag aus mehreren Lesegängen. Nur 35% der Menge gingen in den Erstwein. Wie immer, sehr dicht und viel wuchtigere Nase als La Mission, sehr versammelt und schön mittig konzentriert. Brombeere und schwarze Kirschen, auch hier eine leichte Exotik, getrocknete Aprikosen, Lorbeer, Holunder, Lakritz. Im Mund sehr konzentrierte, weiche, schwarze Frucht, viel Dampf, ein kleines bitteres Schwänzchen vom Holz. Nicht ganz sauber definierte Komplexität, die Kanten dieses Kraftmeiers etwas unklar und verspringend. Viel Gripp und hohe Intensität. Sehr lecker, der Abgang mit der Schwarzkirsche macht viel Freude, aber Haut Brion 2008 ist nicht aus einem Guss, die Balance hinkt hinter der Kraft und Frucht einher. - Nach drei Tagen Verkostung im Medoc wird klar, dass die besten Qualitäten des linken Ufers aus den nördlicheren Appellationen Saint Estephe, Pauillac und Saint Julien kommen. Das wird auch durch die großen Haut Medoc-Weine im Norden gestützt. Ab Margaux wird es dann wechselhaft, es gibt zwar noch wirkliche Größe, aber die Ergebnisse werden unstet. So auch hier in Pessac Leognan, wo es nach dem Stadgebiet weiter im Süden immer schwächer wird. Nur drei große Rotweine in der gesamten Appellation. Auch die Weißweine sind nur in Margaux und im Stadtgebiet groß. Die Weine des Südens von Pesac und Graves haben trotz ordentlicher Ergebnisse wenig Klasse. Das gilt noch mehr für das noch südlichere Gebiet der Süßweine von Sauternes und Barsac, anständig, aber bis auf einen Wein (de Fargues) sicher kein großes Jahr. 93-94+/100

19
/20

Weinwisser über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Weinwisser: 35 % Grand Vin. 50 % Cabernet Sauvignon, 41 % Merlot, 9 % Cabernet Franc. Sattes, tiefes Granat-Violett, rubinroter Rand. Verhaltenes Bouquet mit viel Tabak, Teer, Rauch und schwarzen Beeren, wirkt reser-viert, zeigt aber eine geniale Tiefe. Im Gaumen fleischig, aber zurzeit weniger fein als einem ganz grossen Haut-Brion angemessen wäre, mehlige Zunge, umfassende Adstringenz, im Finale jedoch geniale Aromen. Womöglich niemals ein Fruchtvergnügen, aber als mittelgewichtiger, tiefschürfender Pessac in 15 Jahren sicher in bestechender Form. Der beste Wein der Appellation – und sicher auch der Teuerste. 19/20

95–97
/100

Parker über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Parker: Production for the 2008 Haut-Brion represents only 35% of the grapes harvested, and while production can be over 12,000 cases in an abundant vintage, 2008 will be one of their smallest ever, with only 7,000 cases produced from a blend of 50% Cabernet Sauvignon, 41% Merlot, and 9% Cabernet Franc. The 2008 reminds me of a hypothetical blend of the 1996 and 1998. It is a classic, elegant, but substantial Haut-Brion with a dense ruby/purple color as well as crushed rock, spring flower, blueberry, and black currant characteristics presented in a vivid, vibrant, full-bodied style that cuts an ethereal feel across the palate. Haut-Brion is somewhat akin to Cheval Blanc in that it can be seemingly light on the palate, but very intense in flavor. That is the case with the 2008. There is plenty of tannin, but it is very ripe. This impressive, deep wine requires patience, and a ten year wait is mandatory. This formidable Haut-Brion should have a 40-50 year lifeline. 95-97/100

94–96
/100

Neal Martin über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Neal Martin: A blend of 41% Merlot, 50% Cabernet Sauvignon and 9% Cabernet Franc. The nose is very expressive, ripe redcurrants, wild strawberries, a touch of gravel and a little wild hedgerow and black plum. The bouquet appears to be more expressive than recent vintages. The palate is very well balanced and slightly grainy, very fresh, lots of energy on the finish with a minerally undertow. The focus is very impressive: one feels this is an Haut-Brion that will blossom after bottling, for unlike the nose, the palate feels as if it is holding something back. Firm tannins, traces of earth and bay leaf on the finish. Excellent – but patience is necessary. 94-96/100

93–96
/100

Wine Spectator über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Wine Spectator: A very complex wine, with black licorice, sweet tobacco, blackberry and earth. Full-bodied and long, with big, juicy tannins and lots of bright fruit, mushroom, earth and decadent fruit flavors. The most powerful wine of the vintage. Only 35 percent of the total production (normally this is 50 percent or 55 percent). Shows the selection. 93-96/100

18
/20

Jancis Robinson über: Chateau Haut Brion 1er Cru

-- Jancis Robinson: 41% Merlot, 50% Cabernet Sauvignon, 9% Cabernet Franc. Much deeper colour than La Mission 2008. Really powerful dark purple colour. Minerals and lightness of touch on the nose. The most solid red from this stable but a little muted at this stage. Very firm, even slightly austere Cabernet tannins and pretty drying on the finish. Far from opulent. Needs, like La Mission, to put on a bit of flesh. Medium persistence. Impressive purity of fruit - the opposite of tarted up. 18/20

Mein Winzer

Haut Brion

Château Haut Brion ist im Besitz der amerikanischen Familie Dillon. Seit dem Jahre 2001 ist Prinz Robert von Luxemburg, ein Urenkel Dillons, für die Leitung des Châteaus verantwortlich. Mit Jean Delmas konnte er einen der besten Önologen der Welt verpflichten. Delmas bevorzugt eine kurze und sehr...

Diesen Wein weiterempfehlen