Chateau Haut Bages Liberal 5eme Cru 2021

Haut Bages Liberal

Chateau Haut Bages Liberal 5eme Cru 2021

BIO

Holzkiste

voluminös & kräftig
tanninreich
94–96+
100
2
Cabernet Sauvignon 90%, Merlot 10%
5
rot
Trinkreife: 2029–2057
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 94–96+/100
Galloni: 94–96/100
Suckling: 94–95/100
Vinum: 18/20
Gerstl: 18+/20
6
Frankreich, Bordeaux, Pauillac
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Haut Bages Liberal 5eme Cru 2021

94–96+
/100

Lobenberg: 90 Prozent Cabernet Sauvignon und 10 Prozent Merlot. Kleine Erträge in 2021 – die Merlot war betroffen von Mehltau. Der Anteil wurde deshalb auf 10 Prozent heruntergefahren. Die Cabernet war 2021 reif, das Ausbleiben des angesagten Regens hat die Mehrheit der Châteaux im Médoc extrem glücklich gemacht. Und je länger ich die Médoc-Seite probiere, desto mehr wird mir klar, was für ein Ausnahmejahr es für die Cabernet Sauvignon darstellt. Von daher werden den Jahrgang in Summe sicherlich zu tief bewerten, denn es ist einfach ein geniales Cabernet-Jahr. Der Wein hat eine reife, dunkle, lakritzige Schwarzkirsch-Nase. Leicht staubig darunter. Hohe Intensität zeigend. Cassis, aber alles nicht zu süß, eher poliert, geradeaus und fokussiert. Der Mund ist erstaunlich schlank. Total poliertes Tannin, tänzelnd. Cranberry und Sauerkirsche rollen zusammen mit roter Johannisbeere wieder hoch hinter süßer schwarzer Kirsche, Lakritze, Eukalyptus und viel Minze. Komplex und tänzelnd. Ein guter Pauillac, ohne in die erste Reihe zu gehören. 94-96+/100Haut-Bages Libéral gehört zu den Besitztümern von Jacques Merlaut, der aber das Zepter inzwischen an seine Enkelin Claire Villars-Lurton abgegeben hat. Zu dieser Gruppe gehören auch Château Ferrière, Durfort-Vivens und La Gurge. Haut-Bages Libéral hat 30 Hektar auf einer extrem dicken Schicht Garonne-Kiesel. Einer der höchstgelegensten Weinberge des Médoc und vor allen Dingen von Pauillac. Da Haut-Bages Libéral direkt am Fluss liegt, gibt es hier nie Frost. Das Château ist Bio-zertifiziert und in Konversion zu biodynamischer Bewirtschaftung. Dementsprechend minimale Erträge von rund 40 Hektolitern pro Hektar bei Dichtpflanzung. Önologischer Berater ist Eric Boissenot, der auch alle Premier Crus betreut. Spontane Fermentation, für 16 Monate wird der Wein zu 40 Prozent in neuen Barriques, zu 40 Prozent in Zweitbelegungen und zu 20 Prozent in Betonamphoren ausgebaut. *** Wie in den meisten Regionen Europas lautet der Tenor auch in Bordeaux »2021 - zurück zur Klassik!«. Nach mehreren warmen Jahren in Folge kommt 2021 hier mit genialer kühler Eleganz und niedrigen Alkoholwerten um die Ecke. Sehr schick, fein, dabei aber auch so spannungsgeladen – ein absolutes Traumjahr für Finesse-Trinker. Die Weine zeigen viel aromatischen Fruchtdruck bei wirklich reifer Tanninstruktur durch die längere Vegetationsperiode. Ein großes Aufatmen unter allen Winzern, denn das Ergebnis ist quasi die Entschädigung für die harte Arbeit im Weinberg, die die Natur von Anfang bis Ende des Jahres von allen Beteiligten abverlangt hat. Hohe Niederschläge zu Beginn des Jahres, was gleichzeitig aber auch ein Segen für die trockenen Böden war. Dann nochmal ein Temperaturtief im April, schon nach dem Austrieb. Das Bordelais hat es aber nicht ganz so hart getroffen, die Frostschäden waren hier im Mittel nicht so verheerend wie in anderen Teilen Frankreichs, deshalb sind die Erträge insgesamt doch noch zufriedenstellend. Der Merlot ist außerordentlich edel, mit bemerkenswert konzentrierter Frucht, während der Cabernet unglaublich intensiv und frisch ist, was dem Jahrgang große Eleganz verleiht. Vielleicht in einer Reihe mit 2008, 2012 und 2014 mit seinen jung schon so verführerisch zugänglichen Weinen, die aber auch noch eine lange Zukunft vor sich haben.

94–96
/100

Galloni über: Chateau Haut Bages Liberal 5eme Cru

-- Galloni: The 2021 Haut-Bages Libéral is one of the best wines I have ever tasted from Claire Lurton. Dense, powerful and explosive, with dazzling intensity Haut-Bages Libéral races across the palate, offering up an enticing mélange of ripe red-fleshed fruit, blood orange, cedar and spice. Bright acids lend vibrancy throughout a Pauillac I won't soon forget tasting. Haut-Bages Libéral is one of my early favorites on the Left Bank in 2021. Yields were 30 hectoliters per hectare versus the more typical 40 or so, not a bad result at all for the year given the biodynamic farming practices in place. 94-96/100

94–95
/100

Suckling über: Chateau Haut Bages Liberal 5eme Cru

-- Suckling: This is already open and delicious with cherry, cassis, blueberry and chocolate-orange character. Some peach notes, too. Medium to full body with velvety, ripe and plush tannins. Caressing, yet it remains firm and solid. Lovely, creamy finish. 90% cabernet sauvignon and 10% merlot. From biodynamically grown grapes with Demeter certification. 94-95/100

18
/20

Vinum über: Chateau Haut Bages Liberal 5eme Cru

-- Vinum: Zurückhaltend würzige, viel versprechende Aromatik; Herrlich fruchtiger Auftakt, saftig und wuchtig zugleich, dank der Rasse, nicht der Fülle, mineralisches Tannin, das für grosse Länge sorgt; superb. 18/20

18+
/20

Gerstl über: Chateau Haut Bages Liberal 5eme Cru

-- Gerstl: Herrlich duftiger Mix aus roter und schwarzer Frucht mit Kirsche, Brombeere, Johannisbeere und etwas Himbeere. Im Hintergrund zarte Kräuteraromen, etwas Trüffel und Graphit. Auch der Haut-Bages Libéral strahlt sehr viel Frische und Tiefe aus. Diese Energie, welche er bereits im Bouquet versprüht, zeigt er auch sofort am Gaumen mit einr raffinierten Säure. Das ist pure Firsche in Kombination mit herrlich gereifter Fruchtaromatik. Präsentes aber seidig feines und reifes Tanningerüst. Ein Wein, welcher schon bald sehr viel Freude bereiten wir, aber durchaus noch ein paar Jahre reifen sollte, um sein volles Potential zu entfalten. Die gesamte Kollektion von Claire und Gonzague ist auch in diesem Jahr von excellenter Qualität. 18+/20

Mein Winzer

Haut Bages Liberal

Während des 18. Jahrhunderts pflanzte die Weinhandels-Familie „Libéral“ Weinreben auf den Hügeln um den Ort „Bages“. So erklärt sich der Name. 1982 wurde das Château Haut Bages Libéral an die Besitzer von Château Chasse-Spleen in Moulis verkauft.