Chateau Giscours 3eme Cru 2019

Giscours

Chateau Giscours 3eme Cru 2019

voluminös & kräftig
tanninreich
98–100
100
2
Cabernet Sauvignon 65%, Merlot 35%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2031–2060
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 98–100/100
Suckling: 97/100
Vinum: 19/20
Decanter: 96/100
Wine Cellar Insider: 95–97/100
Gerstl: 20/20
6
Frankreich, Bordeaux, Margaux
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Giscours 3eme Cru 2019

98–100
/100

Lobenberg: Giscours ist ein 90 Hektar großes Weingut in Margaux. Eine spektakuläre Lage direkt am südlichen Anfang der Appellation. Typische Garonne Kiesböden mit tiefer Drainage, auch Lehm. In 2019 gibt es aufgrund der hohen Reife einen sehr hohen Cabernet-Anteil von 65 Prozent. Der Rest ist Merlot. Im Keller spontane Gärung, der Ausbau geschieht zu 50 Prozent in neuen Barriques, zu 50 Prozent im gebrauchten Holz. Der Direktor ist wie bei Château Du Tertre Alexander Von Beek, der Besitzer ist der holländische Investor Eric Albada Jelgersma. Seit der Übernahme des Weinguts wurde fast unanständig viel Geld investiert. Die Weinberge stehen in Dichtpflanzung. Auch dadurch werden die Erträge stark reduziert. Pro Stock sind das dann nur etwa ein halbes Kilo Trauben. Giscours steht seit einiger Zeit sicherlich zusammen mit oder oft auch vor Malescot St. Exupery nur noch ganz knapp hinter Rauzan-Ségla, manchmal sogar auf gleichem Level. Nur noch Margaux und Palmer liegen allein ganz oben. Klimatisch warme Jahrgänge wie 2015, 2016, 2018 und 2019 liegen diesem kühlen Terroir unglaublich. Und so ist Giscours in warmen sonnigen Jahren einer der Megastars der Appellation. Die Nase des 2019er ist dicht und aromatisch. Sie beginnt mir Pumpernickel und satter Schwarzkirsche. Aber auch schon in der Nase würzige Schlehe, Eukalyptus und Minze. Orangenzesten, ein bisschen Blut und darunter etwas Cassis und Brombeere. Sanddorn. Hohe Intensität und gleichzeitig unglaublich stylisch. Super strukturiert, geradeauslaufend, definiert. Da ist nichts Zerfaserndes, das ist alles immer definiert und schön geradeaus. Das ist Margaux, wie Margaux nicht besser sein kann. Ich bin dann völlig geflasht von diesem Mund. Denn er greif nicht nur die Nase wieder auf, sondern bringt eine zusätzliche rotfruchtige Komponente. Ganz viel Schlehe, Sauerkirsche, süße rote Kirsche. Was für ein würziger Mund… Fast so, als seien die Trauben nicht vollständig entrappt worden. Etwas burgundisch, etwas Dujac-artiges im Mund. Ganz tolle Salzspur daneben, provenzalische Kräuter, Estragon, Thymian. Das Ganze in einer karamellig-salzigen Spur endend. Etwas Sanddorn, wieder etwas Schlehe, Sauerkirsche, Himbeere und rote Kirsche im Finale. Der ganze Mund tänzelnd von diesem Wechselbad der Gefühle, von dieser roten Frische, die sogar etwas mit Grapefruit und Zitrone unterlegt ist, bis hin zu dieser reifen Frucht. Das Ganze mit einem leicht bitteren Touch der präsenten, aber nicht spröden Tannine. Sehr poliert, sehr feinkörnig, aber auch sehr viel Charakter zeigend. Das ist ein großer Margaux, der sicherlich 10 Jahre Zeit braucht. Das ist sowohl stilistisch als auch qualitativ ohne Frage auf gleichem Level mit Rauzan-Ségla. Mit Margaux und Palmer kann man ihn nicht vergleichen, weil auch die Stilistiken so ganz anders sind. Das hier ist ganz groß, ganz klassisch, ganz lang und intensiv. Das dritte Gewächs schickt sich an, die Qualität der zweiten Gewächse dauerhaft zu okkupieren. Mit 2019 greift Giscours den großartigen Erfolg aus 2016 wieder auf, das für mich noch vor 2018 bisher das größte Jahr war. 2019 kann das definitiv halten, ist vielleicht im unteren Punktbereich noch einen Punkt sicherer. Auf jeden Fall ein riesiger Wein! 98-100/100

97
/100

Suckling über: Chateau Giscours 3eme Cru

-- Suckling: A ripe and layered red with lots of currant and chocolate character, as well as some walnut and cocoa powder. Crushed stones, too. It’s full and layered with round tannins and a juicy and plush texture. Crushed velvet that turns to silk. Very cool and long. Plenty going on here. Give it three to four years to come together. But will age beautifully for years to come. A blend of 65% cabernet sauvignon and 35% merlot. Try after 2026. 97/100

19
/20

Vinum über: Chateau Giscours 3eme Cru

-- Vinum: Besitzt Extrakt, Fleisch, Saft und Struktur in Hülle und Fülle, exquisites Tannin großer Frische, ewige Länge; monumentaler und doch einmalig gut ausbalancierter Giscours von ausgesprochener Klasse. 19/20

96
/100

Decanter über: Chateau Giscours 3eme Cru

-- Decanter: Expressive nose of perfumed red cherries and black plums. Great texture here, so much clarity and freshness - like freshly pressed cherry juice with excellent acidity giving lift to the quite heady strawberry and redcurrant nuances. Tannins are chalky and grippy but also soft and fine. The mouthfeel is round and generous, there is richness and complexity here combining minerality, florality and depth of seductive fruit flavour with a delicious menthol touch at the end. The flavours linger long in the mouth. A wine I immediately wanted another glass of. Extremely good quality. Drinking Window: 2026-2044. 96/100

20
/20

Gerstl über: Chateau Giscours 3eme Cru

-- Gerstl: Pirmin Bilger: Wie auch schon im 2018 zeigt sich im Bouquet eine strahlende Eleganz, eine Feinheit welche seinesgleichen sucht. Ein Duft mit ungeheurer Ausdruckskraft und Noblesse zugleich. Diese kühle zart würzige und mit schwarzen und roten Früchten unterlegte Aromatik versetzt mich in Staunen. Was für ein himmlisches Margaux Parfum mit Tiefgang und Charakter. Der Antrunk erfrischt im ersten Moment die Sinne - was für eine geniale Säure. Saftig und himmlisch aromatisch geht es weiter - jetzt entlädt sich der ganze Charme der Frucht mit einer köstlichen Extraktsüsse. Die Tannine sind derart geschliffen fein, dass sie kaum wahrnehmbar sind - sie geben dem Wein diesen sinnlich cremigen Trinkfluss. Ein Abgang welcher fast zu einem Ende kommen will - wiederum kommen noble Kräuter und damit eine feine Würze verbunden mit Röstaromen zum Vorschein. Dieser Giscours sprengt wieder einmal alle Grenzen und knüpft nahtlos an den 2018er an. Vielleicht ist er noch eine Spur raffinierter - auf jeden Fall ganz grosses Kino! 20/20

Mein Winzer

Giscours

Château Giscours ist mit 79 Hektar eines der größeren Weingüter in Margaux. Das Gut ist seit vielen Jahren im Besitz des holländischen Investors Eric Albada Jelgersma. Nach immensen Aufwendungen im Weinberg und Keller ist Château Giscours nun mit modernster Kellertechnik ausgestattet und im Weinberg...