Fieuzal

Chateau Fieuzal Blanc 2020

voll & rund
mineralisch
exotisch & aromatisch
97–99
100
2
Sauvignon Blanc 75%, Semillon 25%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2024–2049
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 97–99/100
Yohan Castaing: 96–98/100
Weinwisser: 95–96/100
Wine Enthusiast: 94–96/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pessac Leognan
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Fieuzal Blanc 2020

97–99
/100

Lobenberg: Nach Smith und DdChevalier der interessanteste Weißwein in Pessac Leognan, ein Wein mit richtig Klasse, und neben immensem Charme und Aromatik auch richtig Länge und Druck. Kristallin und voller Spannung, großer Wein. 97-99/100

96–98
/100

Yohan Castaing über: Chateau Fieuzal Blanc

-- Yohan Castaing: Sehr schöne Nase, sehr leicht holzig/rauchig, mit subtilen Noten von weißen Früchten und Zitrusfrüchten. Große Reinheit und Transparenz im Bouquet. Der Gaumen ist ebenso delikat mit bemerkenswerter Präzision, Energie, gemeißelter Textur und Frische. Sanft und geschmeidig. Eine Revolution für diesen Wein in diesem Jahrgang, der das volle Potenzial seines Terroirs für Weißweine zeigt. Sehr salzig und leicht minzig. Auf der Überholspur. Einfach großartig, mit einem Alterungspotenzial, das wir nicht einmal vermuten. 97-98/100

95–96
/100

Weinwisser über: Chateau Fieuzal Blanc

-- Weinwisser: 75 % Sauvignon Blanc, 25 % Sémillion. Leuchtendes Grüngelb. Betörendes Bouquet mit frisch gepflückten Aprikosen, ein Hauch Litschi und Mandarinenzesten, dahinter Weingartenpfirsich und Wiesenkräuter. Am komplexen Gaumen mit herrlicher Extraktfülle, pfeffrig, saftig und grandios balancierter Rasse. Im energiegeladenen Finale Passionsfrucht, Babyananas und Guave. Ein exotischer Charmeur, dem (fast) keiner wiederstehen wird – gehört auf jede Einkaufsliste! 95-96/100

Mein Winzer

Fieuzal

1974 übernahm Gerard Gribelin das Château de Fieuzal und war damit der Initiator einer langen Reihe kellertechnischer Verbesserungen. 1977 wurden Edelstahltanks mit Temperaturregelung installiert, in den 80er Jahren wurde die Maischedauer allmählich verlängert und der Anteil neuer Barriques erhöht.