Ferriere

Chateau Ferriere 3eme Cru 2018

BIO

voluminös & kräftig
tanninreich
96–97
100
2
Cabernet Sauvignon 68%, Merlot 25%, Petit Verdot 5%, Cabernet Franc 2%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2027–2052
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 96–97/100
Gerstl: 19/20
Suckling: 95/100
Falstaff: 95/100
Galloni: 94/100
6
Frankreich, Bordeaux, Margaux
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Ferriere 3eme Cru 2018

96–97
/100

Lobenberg: Eigentümerin Claire Villars-Lurton (Enkelin von Jacques Merlaut) leitet neben Château Ferrière noch die Weingüter Château Haut-Bages-Libéral und Château La Gurge. Ihr Ehemann Gonzague Lurton führt das Weingut Château Durfort-Vivens. 8 Hektar in biodynamischer Bewirtschaftung. Die Zusammensetzung des 2018ers lautet 65% Cab. Sauvignon, 28% Merlot, 4% Petit Verdot 3% Cab. Franc. Es gab auf Grund des hohen Mehltaubefalls nur 25 hl/ha Ertrag bei diesem Biodynamiker, was dann allerdings gesäubert selektioniert aus dem Weinberg kam, war extrem reif und clean. Ferrière hat eine so unglaublich reife, rotfruchtige Nase, ungewöhnlich für Margaux, weil das meiste hier schwarzfruchtiger ist. Wir sind hier komplett burgundisch in der roten Kirsche, aber so konzentriert, auch Weichselkirsche, enormer Duft, enormer Reichtum und Tiefe. Unglaublich fein, ganz feine Blütenaromen kommen darunter, nur ganz helle Lakritze, immer wieder dir wunderschöne Kirsche, dann kommt etwas Cranberry, auch Sauerkirsche und reife Waldhimbeeren. Tolles Konzentrat auch im Mund. Deutlich mehr Gripp zeigend als viele andere Margaux. Die Tannine sind reichlich vorhanden, sie sind seidig-voluminös, samtig und doch spürbar. Der Wein hat wirklich Gripp, viel salzige Mineralität, Gesteinsmehl, auch große Länge. Das ist ein Margaux, der für mich gar nicht in die Jahrgangstypizität von 2018 passt, weil er so viel Gripp und Bumms hat, so viel delikate, burgundische und ganz direkte, links und rechts sauber definierte Frucht. Ein Langläufer mit totalem Geradeauslauf, ein Konzentrat voller Finesse und mit burgundischen Eigenschaften in der Aromatik, sowie einer wunderbaren Mineralität. Das ist der beste Ferrière, den ich je probiert habe, ein herausragender Wein. Nein, das sind keine 100 Punkte, aber das ist großer Stoff und das ist in der Appellation Margaux schon am Rande der ersten Reihe. 96-97/100

19
/20

Gerstl über: Chateau Ferriere 3eme Cru

-- Gerstl: Strahlt enorme Konzentration aus, so ausgeprägt ist das eher ungewöhnlich für Ferrière, auf jeden Fall ist das eine wunderschöne, sehr edle Duftwolke. Alles kommt so herrlich aus der Tiefe, es ist ein robuster, beinahe männlicher Ferrière, trotzdem bleibt er verblüffend fein, samtener Gaumen, enorm konzentriert und reich auch hier, herrlich frische Frucht, edle Rasse, köstliche Süsse, verspielte, komplexe und spannende Aromatik, auch hier ist einer der besten Weine in der Geschichte des Weingutes entstanden, eine kleine Sensation, grandios. 19/20

95
/100

Suckling über: Chateau Ferriere 3eme Cru

-- Suckling: Aromas of blackberries and black olives with grapey undertones. Graphite as well. It’s tight and full-bodied, yet very polished and refined. Creamy texture. Just a hint of tar on the finish. From biodynamically grown grapes with Demeter certification. Tiny production. Try after 2025. 95/100

95
/100

Falstaff über: Chateau Ferriere 3eme Cru

-- Falstaff: Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, dezenter Wasserrand. Zart florl unterlegte Herzkirschenfrucht, ein Hauch von getrockneten Rosenblättern und Hibiskus, zart nach Lakritze, Zesten von Bergamotte, einladende Würze. Saftig, engmaschig, reife Kirschen auch am Gaumen, frischer Säurebogen, feine, reife Tannine, seidiger Stil, zarte Extraktsüße im Abgang, bereits zugänglich, ein Wein von fast „burgundischer“ Finesse“, mit Entwicklungspotenzial. (2021 – 2045) 95/100

94
/100

Galloni über: Chateau Ferriere 3eme Cru

-- Galloni: The 2018 Ferrière is a powerful, tightly wound wine. Inky dark fruit, gravel, cured meats, graphite, smoke and lavender all run through the 2018. Readers will have to be especially patient, as the 2018 needs time to unwind. Yields are down from an average of 45 hectoliters per hectare to just 26, which no doubt contributes to the wine's natural intensity. The blend is 68% Cabernet Sauvignon, 25% Merlot, 5% Petit Verdot and 2% Cabernet Franc, in other words, the Cabernet Sauvignon is especially high, a recent trend here because of climate change. This is the first year in which a portion of the wine was aged in cement and amphora (20%), which according to Claire Lurton allows for lower SO2 in aging. 94/100

Pirmin Bilger über: Chateau Ferriere 3eme Cru

-- Pirmin Bilger: Überall im Margaux hatte man mit dem Mehltau zu kämpfen und so wurde leider auch die Ernte auf Château Ferrière geschmälert. Eine Vermischung aus delikater reifer Frucht und würziger Frische. Es scheint als sei der Wein auf purer Finesse gebaut. Die Eleganz strahlt über den ganzen Wein obwohl er ein dichtes und käftig schwarzfruchtiges Bouquet hat. Am Gaumen zeigt er sich mit einem noblen geschmeidigen Körper mit feinsten Gerbstoffen und reifer Säure. Süffig saftig und von erhabener Struktur zugleich. Die Würze kommt auch zum Abgang hin vermehrt zur Geltung und auch die Röstaromen hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Alles kommt so faszinierend und delikat fein daher und man könnte den Wein gleich trinken. Ein sagenhaft guter Ferrière, wahrscheinlich einer der besten der je gemacht wurde.19/20

Mein Winzer

Ferriere

Die acht Hektar Rebfläche von Château Ferriere sind mit 75 % Cabernet Sauvignon, 20 % Merlot und 5 % Petit Verdot bestockt. Die Reben weisen mit durchschnittlich 35 Jahren ein beträchtliches Alter auf. […]

Diesen Wein weiterempfehlen