Domaine de Chevalier

Chateau Domaine de Chevalier rouge 2020

tanninreich
voluminös & kräftig
99–100
100
2
Cabernet Sauvignon 65%, Merlot 30%, Petit Verdot 5%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2028–2060
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 99–100/100
Gerstl: 20/20
Weinwisser: 96–98/100
Wine Cellar Insider: 96–98/100
Parker: 95–97+/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pessac Leognan
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Domaine de Chevalier rouge 2020

99–100
/100

Lobenberg: Die Domaine de Chevalier ist seit 2009, aber so richtig erst seit 2015, eines der Topweingüter aus Pessac-Léognan. Es steht für mich inzwischen auf einer Stufe mit den Superstars Smith Haut Lafitte, Seguin und Haut Bailly. Im Weingut wird komplett biodynamisch gearbeitet, es ist aber nicht zertifiziert. Sehr alte Reben, Dichtpflanzung, winzige Erträge von unter 500 Gramm je Stock. Seit einigen Jahren nun ist Stéphane Derenoncourt, Starönologe aus Saint-Émilion, Berater und Önologe auf dem Weingut. Alles wird komplett entrappt und gesunde braune Rappen später wieder selektiv hinzugegeben, um die Full-Bunch-Würze und Frische zu erreichen. Es sollen aber auf keinen Fall grüne Aromen dazukommen. Die Vergärung geschieht spontan in offenen Holzgärständern. Sehr moderates Überpumpen, aber auf keinen Fall hartes Runterstoßen, keine starke Extraktion. Die Ernte läuft in vielen Lesegängen, um wirklich optimal reife Trauben zu holen. Die vollständig entrappten Beeren werden dann per Laseroptik auf optimale Reife untersucht – nur das Beste kommt ins Töpfchen. Die spontane Gärung erfolgt dann temperaturkontrolliert über einen langen Zeitraum. Der Ausbau dann später in diversen Gebinden, von Betoneiern über Amphoren und Tonneaux bis zu Stückfässern und klassischen Barriques, zum Teil neues Holz. Die Zukunft der Domaine de Chevalier hat spätestens mit 2015 begonnen. In Bordeaux gab es 2020 eine unglaubliche Regenmenge im Frühjahr. Während der frühen, aber perfekten Blüte, blieb es zwei Wochen lang trocken, direkt danach gab es wieder Regenfälle. Von Mitte Juni bis Mitte August fiel dann allerdings kein einziger Tropfen Regen mehr. Bei Sandböden war das ein Desaster – die Reben bekamen Trockenstress. Bei Lehmböden, wie wir sie in den besten Lagen des Médoc und Pomerol haben, oder auf reinem Kalkstein, wie oft in Saint-Émilion, war das überhaupt kein Problem. Am linken Ufer fielen dann Mitte August circa 80 Millimeter Regen. Ende August nochmal 15 Millimeter. Danach war es den ganzen September über trocken. Also ziemlich perfekte Bedingungen für hervorragendes Terroir, perfekte Bedingungen für hohe Reife und satte Tanninwerte, bei recht moderater Säure. Domaine de Chevalier 2020: Wow, was für eine Nase! Ich dachte nicht, dass man 2019 wiederholen kann. So eine hohe Intensität. Blütenduftig, aber feine Blüten. Nicht so üppige Veilchen, sondern ganz zarte helle Blüten. Darunter Burgund pur. Gevrey-Chambertin – mit der ganzen Kirschigkeit, die man auch dort vermutet und erwartet. Helle Zwetschge darunter, spielerisch und doch hochintensiv. Totale Finesse im Mund. Sauerkirsche, viel Zwetschge, aber junge Zwetschge. Grandiose Länge, im Finale pinke Grapefruit, Johannisbeere, Limette und Salz. Lang, spielerisch und fein. Auch hier ein sehr klassisches Jahr. Und wie 2019 in dieser wunderbaren Balance zwischen Reife und Frische laufend, wobei die Frische, die Finesse, die Feinheit, Zartheit und drahtige Power überwiegen. Was für ein extrem schicker Wein, so gut wie der grandiose 2019, 2019 aufregender, 2020 vielleicht gar tiefgründiger? Pessac Leognan 2020 ist eine grandiose Erfolgsstory und die besten Weine der Appellation sind vielleicht noch besser als 2019, also besser denn je....99-100/100

20
/20

Gerstl über: Chateau Domaine de Chevalier rouge

-- Gerstl: Nachdem grandiosen 2019er waren wir sehr gespannt, ob der neue Jahrgang die Erwartungen erfüllen kann. Die Nase ist ein Traum, da ist wieder diese unglaubliche Feinheit und gleichzeitig Tiefe. Ein Bouquet welches zum Teil sogar burgundisch wirkt. Hier trifft effektiv alles aufeinander was ein grosser Wein haben muss. Eine dichte expressive Aromatik, Terroiraromen, Würze und Frische. Alles total auf einer tänzerischen Leichtigkeit aufgebaut. Tiefe schwarze Kirsche, Brombeere, ein Hauch von Cassis, dazu kühle Minze, Pfeffer und etwas Tabak. Das ist ein hocherotisches Parfum welches einem zum Träumen einlädt. Der Wein ist unglaublich präzise vinifiziert - ein richtiger Rohdiamant. Am Gaumen streicht der Domaine de Chevalier wie mit einer Feder über die Geschmacksknospen. Das ist einfach derart faszinierend und ein Hochgenuss, dass man einen Moment in sich kehren muss. Feinste seidige Tannine und eine frische Säure geben ihm einen lebendigen und butterweichen Trinkfluss. Das ist so unglaublich burgundisch und doch klassisch Bordeaux mit dichter 2020er Aromatik und Reife. Trotz seiner Kraft wirkt der Wein total verspielt und filigran und man hat das Gefühl als könne man die ganze Flasche alleine trinken. Der neue Jahrgang ist erneut ein Meisterwerk und leuchtet wie ein Stern am Bordeauxhimmel. Pirmin Bilger 20/20

96–98
/100

Weinwisser über: Chateau Domaine de Chevalier rouge

-- Weinwisser: 65 % Cabernet Sauvignon, 27 % Merlot, 5 % Petit Verdot, 3 % Cabernet Franc, 38 hl/ha, Alkohol 13.5 vol%, Lese vom 11. - 30. September. Tiefes Purpur mit opaker Mitte und zartem rubinrotem Rand. Konzentriertes schwarzbeeriges Bouquet mit verführerischem Veilchenparfüm, dunklen Schokotrüffel und edler Cassiswürze. Im zweiten Ansatz dunkles Edelholz, Lakritze und parfümierter Pfeifentabak. Am delikaten Gaumen mit faszinierender Souplesse, cremiger Textur, herrlicher Extraktfülle und stützendem Tanningerüst – perfekt ausbalancierte Rasse, durchtrainierter Körper. Im gebündelten, langanhaltenden Finale frisch gepflückte schwarze Johannisbeere, Schattenmorellensaft und stützende Adstringenz. Verliert nie seinen Stil, bleibt geradlinig und elegant bis zum Schluss. Bravo! 96-98/100

96–98
/100

Wine Cellar Insider über: Chateau Domaine de Chevalier rouge

-- Wine Cellar Insider: Dark in color, the wine pops with notes of Cuban cigars, smoke, black currants, flowers, blackberries, forest leaf and an intriguing hint of orange rind at the end of the nose. Full-bodied, plush, polished and well-defined, every layer offers nuance with silk and velvet textures. There is lift, energy, volume and depth on the palate, finishing with waves of dark red currants, creme de cassis, tobacco leaf, blackberry, savory herbs and a gentle wisp of spearmint on the backend. It is going to be quite a treat comparing 2018, 2019 and 2020 over the years. I am certain this will age and evolve for at least 3 decades or more from here. The wine blends 60% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 7% Petit Verdot and 3 % Cabernet Franc 13.7% ABV. 96-98

95–97+
/100

Parker über: Chateau Domaine de Chevalier rouge

-- Parker: Medium to deep garnet-purple in color, the 2020 Domaine de Chevalier comes skipping out of the glass with energetic scents of ripe red and black currants, fresh blackberries and boysenberries, plus nuances of wild sage, cloves and cedar with a waft of lavender. The medium to full-bodied palate surprises and delights with an unexpected richness and depth that remains locked away on the nose, revealing layers of fragrant earth and floral notions framed by fantastic freshness and firm, finely grained tannins, finishing with the most gorgeous, long-lingering perfume. 95-97+/100

Mein Winzer

Domaine de Chevalier

Die im Süden von Pessac-Léognan liegende Domaine de Chevalier ist nicht nur für ihren Rotwein, sondern auch für den Weißen bekannt. Die 70 % Sauvignon- und 30 % Semillion-Reben für den Weißwein werden im Ertrag streng reduziert und nur die absolut gesunden Trauben gelangen in den Wein, der 18 Monate...