Chateau Domaine de Chevalier rouge 2018

Domaine de Chevalier

Chateau Domaine de Chevalier rouge 2018

98–99+
100
9
tanninreich, voluminös & kräftig
2
Cabernet Sauvignon 65%, Merlot 30%, Petit Verdot 5%
3
Lobenberg 98–99+/100
Suckling 99–100/100
Gerstl 19+/20
Jeb Dunnuck 96–98/100
Winespectator 94–97/100
Pirmin Bilger 19+/20
5
Rotwein
barrique
13,5% Vol.
Trinkreife: 2027–2057
Verpackt in: 12er OHK
6
Frankreich, Bordeaux, Pessac Leognan
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Domaine de Chevalier, , 33850 Léognan, FRANKREICH


  • 72,00 €

Subskription

Sie kaufen diesen Wein vor der Markteinführung zum besonders günstigen Preis.

inkl. 16% MwSt., zzgl. Versandkosten

versandkostenfrei ab 150€ oder ab 12 Flaschen

lobenberg

Lobenberg über:Chateau Domaine de Chevalier rouge 2018

98–99+
/100

Lobenberg: Auf diesen Wein bin ich besonders gespannt, da ich neuerdings mit der Auskopplung aus diesem Chateau, dem Chateau Léognan arbeite. Einem wichtigen Teil der Domaine de Chevalier und alles ist bio – auf beiden Weingütern. Seit Jahren sind diese Weingüter auf dem Weg zur absoluten Spitze. Mit ähnlicher Sorgfalt wie der Weiße wird der Rote produziert. Mehrere Erntegänge garantieren, dass wirklich nur die optimal gereiften Trauben geerntet werden. Die Zukunft hat auf der Domaine de Chevalier jetzt ernsthaft begonnen, seit der bekannte Berater und Winemaker Saint-Émilions, Stephane Derenoncourt, als Consultant gewonnen werden konnte. Die Stilistik geht seitdem ganz klar in Richtung Feinheit, burgundischer Stil. Möglichst schwefelfrei in der spontanen Vergärung, komplett entrappt und spätere selektive Zugabe von reifen, ganz sauberen Rappen. Das ist eine im Burgund häufig geübte Methode, um sowohl Full-Bunch hinzubekommen, aber auf keinen Fall irgendwelche grünen oder vegetalen Aromen hineinzubekommen. Eigentlich das Optimum, um niemals grüne Einflüsse zu bekommen, aber dennoch die Frische aus den Rappen zu extrahieren. Die Nase ist noch deutlich feiner als die des zuvor verkosteten Les Carmes Haut Brion, geschliffener, burgundischer, viel feiner, dafür nicht ganz so opulent und so wuchtig und kraftvoll. Die Nase ist ein Traum, weil es einfach so kirschig, so fein, so burgundisch ist. Im Mund ein Ansturm an Salz und Mineralik, aber es bleibt unendlich fein, nur ganz feine, ganz helle Lakritze kommt hinzu, helle Milchschokolade und Kräuter der Provence. Das Ganze wird getragen, schwebend, tänzelnd. Das Jahr 2018 vermag ob seiner hohen Reife den grandiosen 2016er vielleicht sogar in den Schatten zu stellen, das ist ein extrem feiner, schöner Wein. Das ist das Burgund in Pessac-Léognan, ich bin total begeistert. Das macht große Freude, weil es so unanstrengend und so fein und burgundisch ist. Mancher Verkoster wird ihn nicht so hoch bewerten, weil er zu fein ist, weil er zu sehr einem Wein aus Vosne-Romanée ähnelt. Mir macht das große Freude. 98-99+/100

Suckling

Suckling über:Chateau Domaine de Chevalier rouge 2018

99–100
/100

-- Suckling: Wow. I can’t get over the pureness of fruit in this wine with so much currant, tar and wet-earth character. Flowers, too. So aromatic. Full body, yet pureness and brightness of fruit. Layered. Incredible depth and beauty. 65 per cent cabernet sauvignon, 30 per cent merlot and 5 per cent petit verdot. Greatest ever? 98-99/100

Gerstl

Gerstl über:Chateau Domaine de Chevalier rouge 2018

19+
/20

-- Gerstl: 2018 ist der Jahrgang, der diesen Wein optimal in Szene setzen kann und wie dieser traumhafte Duft es anzeigt, tut er das auch in idealster Weise. Chevalier braucht die Wärme, um sich optimal ausdrücken zu können. Der 2016er war ja schon absolut genial und mit 2018 ist genau dieses fehlende Quentchen Hitze dazu gekommen, das dem Wein die letzte Perfektion verleiht, ein winziger Hauch schlanker und kühler als der grandiose Pape-Clément haben wir hier einen Chevalier in Vollendung, der vielleicht sogar noch etwas unterschätzt wird. Ich probiere ihn nochmals bei Dourthe im direkten Vergleich mit Pape-Clément und Carmes Haut-Brion. Der Pape ist für mich der grösste Wein der drei, der Chevalier der spannendste, der Carmes der vordergründig eindrücklichste, aber die Flasche wäre sicherlich am wenigsten schnell leer. 19+/20

Jeb Dunnuck

Jeb Dunnuck über:Chateau Domaine de Chevalier rouge 2018

96–98
/100

-- Jeb Dunnuck: - Jeb Dunnuck: Possibly one of the finest wines ever to come from the Bernard family’s flagship estate near Léognan, the 2018 Domaine de Chevalier checks in as a blend of 65% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, and 5% Petit Verdot that hit 13.5% alcohol and will spend 18 months in just 35% new French oak. Its saturated purple/plum color is followed by a mammoth bouquet of cassis, black currants, gravelly earth, smoked herbs, and tobacco. Full-bodied, deep, brilliantly balanced, and seriously concentrated, it has polished tannins, no hard edges, and a finish that won’t quit. It’s a heavenly Graves that will keep for 30+ years. 96-98/100

Winespectator

Winespectator über:Chateau Domaine de Chevalier rouge 2018

94–97
/100

-- Winespectator: This is flashy, with mesquite, licorice, black tea and fruitcake aromatics leading the way to a frankly ripe core of steeped raspberry and plum flavors. Seems pretty liberal with the toast, but this has what it needs to come together in the end. 94-97/100

Pirmin Bilger

Pirmin Bilger über:Chateau Domaine de Chevalier rouge 2018

19+
/20

-- Pirmin Bilger: Auch in diesem Jahr kommt der Domaine de Chevalier in absoluter Hochform daher. Er zeigt eine beeindruckende Fülle von schwarz- und rotbeerigen Aromen bei gleichzeitiger kühlen und frischen Aromatik. Eine gute Referenz für den Jahrgang 2018, da er diese Wucht und gleichzeitig Frische in sich trägt - dieses Spiel ist absolut faszinierend. Am Gaumen zeigt sich die pure Harmonie mit einem gewaltig saftigen Körper. Der schmiegt sich so unglaublich fein und weich dem Gaumen entlang - was für ein Charmeur. Kirsche, Brombeere, Johannisbeere, etwas Cassis und eine zarte Salzigkeit zum Abgang hin. Dabei wird er von perfekten präsenten Gerbstoffen mit cremig weichem Charakter unterstützt. Noble würzige Rückaromen und auch feine röstartige Kakaonoten. Ein Domaine de Chevalier in blendender Verfassung. 19+/20

Mein Winzer

Domaine de Chevalier

Die im Süden von Pessac-Léognan liegende Domaine de Chevalier ist nicht nur für ihren Rotwein, sondern auch für den Weißen bekannt. Die 70 % Sauvignon- und 30 % Semillion-Reben für den Weißwein werden im Ertrag streng reduziert und nur die absolut gesunden Trauben gelangen in den Wein, der 18 Monate auf der Hefe in Barriques liegt. […]

Zum Winzer
  • 72,00 €

inkl. 16% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

, 96,00 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte