Chateau Deyrem Valentin Cru Bourgeois Supérieur 2019

Deyrem Valentin

Chateau Deyrem Valentin Cru Bourgeois Supérieur 2019

94+
100
9
voluminös & kräftig, tanninreich
2
Cabernet Sauvignon 55%, Merlot 43%, Petit Verdot 2%
3
Lobenberg 94+/100
Gerstl 18+/20
5
Rotwein
barrique
14,5% Vol.
Trinkreife: 2026–2043
Verpackt in: 12er OHK
6
Frankreich, Bordeaux, Margaux
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Deyrem Valentin, , 33460 Soussans, FRANKREICH


  • 19,00 €

Subskription

Sie kaufen diesen Wein vor der Markteinführung zum besonders günstigen Preis.

inkl. 16% MwSt.

Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

lobenberg

Lobenberg über:Chateau Deyrem Valentin Cru Bourgeois Supérieur 2019

94+
/100

Lobenberg: Deyrem Valentin existiert schon seit 1730 in dieser Ausdehnung und befindet sich seit 1928 im Besitz der Familie Sorge. Die Regisseurin ist die Tochter des Hauses, Christelle Sorge. Das Weingut hat insgesamt 13 Hektar. Beraten wird es von niemand geringerem als Hubert de Boüard, dem Besitzer von Château Angelus in Saint-Émilion. Das winzige Weingut liegt Mitten in Margaux auf einem Sand und Kies Plateau. Hervorragende Drainage. Das Durchschnittsalter der Reben liegt bei gut 40 Jahren. In den letzten zehn bis 15 Jahren wurde massiv in die Weinberge investiert: Bessere Klone, höhere Pflanzdichte. Die Familie Sorge liegt mit ihrem Besitz auf dem besten Terroir von Margaux und wird oft nicht beachtet. Vielleicht ist das Weingut einfach zu klein. Es ist eines der Superschnäppchen von Margaux, bekommt aber, eben ohne im Bereich der klassifizierten Weine zu sein, niemals die Aufmerksamkeit, um je eine große Nummer zu werden. Was uns sehr recht ist, denn Deyrem Valentin ist nicht nur einer der vorzüglichsten Weine in der Appellation, sondern eben auch das Superschnäppchen. In Margaux war 2019 das Frühjahr recht kühl und feucht. Es gab speziell beim Merlot eine recht hohe Verrieselung. Der Jahrgangsverlauf mit der großen Trockenheit und Wärme des Sommers, durchbrochen von einigen wenigen Regenschauern, führte zu einer zeitlich relativ normalen Ernte: Merlot Ende September, Cabernet Sauvignon bis zur zweiten Oktoberwoche. Die spontane Fermentation verlief problemlos und zügig. Direkt danach die malolaktische Gärung in den Barriques, auch diese verlief in einem Rutsch – all in all ein idealer Verlauf. Hochreife Merlot mit hohen Alkoholgraden zusammen mit Cabernet, die die nötige Frische mitbrachten. Für die Appellation Margaux ein großes Jahr. Bei der Cépage hat Merlot etwas mehr Anteil als Cabernet Sauvignon, so wie es in der Appellation Margaux auch üblich ist. Die Nase des 2019er wird auch genauso dominiert. Flüssige Schokolade in reifer, schwarzer Kirsche. Pikante Süße, Maulbeere mehr noch als Brombeere. Dazu ein leichter Hauch getrocknete Blaubeerschalen darunter. Ein Hauch Schlehe scheint durch, Süße aus Veilchen, Holunder und ein Touch minziger Eukalyptus. Insgesamt ziemlich üppig, mit viel Charme und viel Frucht. Im Mund die Überraschung: Hier wird das ein richtig pikanter Margaux. Die rote Frucht der Cabernet siegt eindeutig über die schwarze Frucht der Merlot. Viel reife rote Johannisbeere, auch ein bisschen würzige Waldhimbeere, Schlehe, Sauerkirsche, Süßkirsche und ein bisschen Zitrusfrucht. Salz, Steinigkeit, darunter ein Hauch Krautwürze. Wunderbare Frische in der süßen roten Frucht, pikant. Das Spiel zwischen der Sauerkirsche, der Himbeere, der roten Johannisbeere und der süßen schwarzen Kirsche und Maulbeere ist schon famos. Pikant und voller Finesse und gleichzeitig wollüstig üppig. In einer Blindverkostung hätte ich den Wein für eines der höherklassifizierten Weingüter gehalten. Nein, natürlich nicht die allererste Reihe, aber in den gehobenen Mittelbau allemal einzuordnen. Ein ganz wunderbarer Deyrem Valentin, der in seiner Pikanz und in seinem multikomplexen Spiel sogar noch am hervorragenden 2018er voreizieht. Leichte Bitterkeit und metallische Noten im Abgang. Ein Phänomen, das wir 2019 bei ganz vielen Weinen haben, denn 2019 ist insgesamt sehr reif und hat gleichzeitig Frische und manchmal auch etwas bittere Elemente. Der Jahrgang lebt von diesem Gegensatz. Ein toller Margaux. 94+/100

Gerstl

Gerstl über:Chateau Deyrem Valentin Cru Bourgeois Supérieur 2019

18+
/20

-- Gerstl: Max Gerstl: Ein Traum, dieser so zarte, filigrane aber auch überaus vielfältige noble Duft, das deutet auf eine edle Delikatesse hin. So ist es, Feinheit und Eleganz sind die tragenden Elemente, die Tannine schmiegen sich wie Samt an den Gaumen, das ist eine himmlische Delikatesse, sie schwebt mit sprichwörtlicher Leichtigkeit über die Zunge und da sind Aromen ohne Ende, ganz viel erfrischende Frucht unterlegt mit viel süssem Extrakt und viel mineralischer Tiefe, das ist ganz einfach superlecker, am besten lässt man sich diesen Wein in Magnumflaschen füllen, eine Normalflasche wäre viel zu schnell leer. 18+/20

Mein Winzer

Deyrem Valentin

Seit 1730 ist das im Herzen des Margaux gelegene Chateau Deyrem Valentin im Besitz der Familie Sorge. Jean Sorge bewirtschaftet die 13 Hektar zusammen mit ihren Töchtern Sylvie und Christelle. Das Gut liegt auf einem Sand- und Kieselplateau, also hervorragende Drainage. Das Durchschnittsalter der Reben liegt bei knapp 40 Jahren. Die Weinberge wurden in den letzten 25 Jahren stark überarbeitet, bessere Klone, höhere Pflanzdichte. […]

Zum Winzer
  • 19,00 €

inkl. 16% MwSt.,
Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

, 25,33 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte