Armailhac

Chateau D’Armailhac 5eme Cru 2020

voluminös & kräftig
tanninreich
95
100
2
Cabernet Sauvignon 59%, Merlot 30%, Cabernet Franc 8%, Petit Verdot 3%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2029–2051
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 95/100
Gerstl: 19/20
Yohan Castaing: 95–97/100
Revue du Vin de France: 93–95/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pauillac
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau D’Armailhac 5eme Cru 2020

95
/100

Lobenberg: Als eines von drei Weingütern im Pauillac, die dem verstorbene Baron Phillippe de Rothschild gehörten, wird d’Armailhac vom gleichen Team geleitet, das auch für Mouton-Rothschild und Clerc Milon zuständig ist. Entsprechend qualitätsbewusst wird hier gearbeitet. Es grenzt an Pontet Canet im Westen und Süden und an Mouton im Norden und Osten. D’Armailhac ist in der Regel das schwächste Gut in der Mouton-Gruppe, vor allen Dingen wegen dem höchsten Merlotanteil, dafür ist er häufig der offenste, fruchtigste, hedonistischste und leckerste Wein. D´Armailhac besteht 2020 aus 59 Prozent Cabernet Sauvignon, 30 Prozent Merlot, acht Cabernet Franc und drei Prozent Petit Verdot. In Bordeaux gab es 2020 eine unglaubliche Regenmenge im Frühjahr. Während der frühen, aber perfekten Blüte, blieb es zwei Wochen lang trocken, direkt danach gab es wieder Regenfälle. Von Mitte Juni bis Mitte August fiel dann allerdings kein einziger Tropfen Regen mehr. Bei Sandböden war das ein Desaster – die Reben bekamen Trockenstress. Bei Lehmböden, wie wir sie in den besten Lagen des Médoc und Pomerol haben, oder auf reinem Kalkstein, wie oft in Saint-Émilion, war das überhaupt kein Problem. Am linken Ufer fielen dann Mitte August circa 80 Millimeter Regen. Ende August nochmal 15 Millimeter. Danach war es den ganzen September über trocken. Also ziemlich perfekte Bedingungen für hervorragendes Terroir, perfekte Bedingungen für hohe Reife und satte Tanninwerte, bei recht moderater Säure. Ein extrem früh gelesener und reifer Jahrgang. Extrem trocken und heiß. Aber bei diesen Terroirs der Mouton-Gruppe ist das nicht so ein Problem. Kein Trockenstress. Es gab allerdings ganz kleine Beeren. Also hochkonzentriert, aber durchaus saftig. Reiche Nase, erstaunlicherweise mit Wacholder, Holunder und Maulbeere. Reich, dicht, süß, aber auch ziemlich viel Geradeauslauf. Lakritze, unglaublich viel Eukalyptus und dann florale Noten von Lavendel und Rosenblättern. Unglaublich duftig. Satt aus dem Glas steigend. Der Mund ist schlanker als die Nase versprach. Sehr strukturiert, überwiegend schwarze Kirsche mit etwas Lakritze dahinter. Auch da wieder die starke florale Note, Grafit und ein bisschen Tabakkiste. Sehr geradeauslaufend, sehr klassisch Pauillac, aber durchaus süß und reif, ohne Überreife. Extrem guter d´Armailhac, ohne an 2019 anschließen zu können. Dafür fehlt mir ein bisschen die Aufregung. Aber ein sehr sauberer, strukturierter und ausreichend komplexer Wein mit hohem Charmefaktor. 95/100

19
/20

Gerstl über: Chateau D’Armailhac 5eme Cru

-- Gerstl: Strahlend klar und genial tiefgründig, herrlich dieser Duft, feinste Mineralität umrahmt von dezenter Frucht, wirkt sehr edel. Der Wein ist genial saftig, hat ganz viel cremigen Schmelz, eine verführerische Köstlichkeit, berührend sinnlich, immense Aromenfülle verspielt vorgetragen, ein himmlisches Finessenbündel liebkost vibrierend den Gaumen, ein Geniestreich. 19/20

95–97
/100

Yohan Castaing über: Chateau D’Armailhac 5eme Cru

-- Yohan Castaing: Ein sehr frisches, gehaltvolles Bouquet mit Noten von schwarzen Früchten, Gewürzen, Graphit, Brombeere und Cassis. Schöner Anklang von schwarzen Früchten. Geradlinig, lang, sehr dicht mit einer minzigen Frische für einen reinen, sauberen und sehr gut gemachten D'Armailhac. Leichtfüßig im Abgang. Ein Weingut, das seine stilistische Entwicklung hin zu mehr Reinheit und Präzision bestätigt. Ein Wein, der Geschichte schreiben wird 95-97/100

93–95
/100

Revue du Vin de France über: Chateau D’Armailhac 5eme Cru

-- Revue du Vin de France: Free of any degree of austerity, this is school-book classical for this wine which stands out for its precision and the clarity of its fruit aromas. The finish is mouth-watering and sharp, with a salty tang to it. 93-95/100

Mein Winzer

Armailhac

Als eines von drei Weingütern im Pauillac, die dem verstorbene Baron Phillippe de Rothschild gehörten, wird d’Armailhac vom gleichen Team geleitet, das auch für Mouton-Rothschild und Clerc Milon zuständig sind. Entsprechend qualitätsbewusst wird hier gearbeitet. Es grenzt an Pontet Canet im Westen...