Armailhac

Chateau D’Armailhac 5eme Cru 2018

voluminös & kräftig
tanninreich
94+
100
2
Cabernet Sauvignon 55%, Merlot 30%, Cabernet Franc 10%, Petit Verdot 5%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2026–2052
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 94+/100
Suckling: 95/100
Falstaff: 95/100
Pirmin Bilger: 18+/20
Gerstl: 18+/20
PM: 94/100
Decanter: 94/100
Parker: 93+/100
Wine Enthusiast: 92–94/100
Jeb Dunnuck: 92–94/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pauillac
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau D’Armailhac 5eme Cru 2018

94+
/100

Lobenberg: Als eines von drei Weingütern im Pauillac, die dem verstorbene Baron Phillippe de Rothschild gehörten, wird d’Armailhac vom gleichen Team geleitet, das auch für Mouton-Rothschild und Clerc Milon zuständig sind. Entsprechend qualitätsbewusst wird hier gearbeitet. Es grenzt an Pontet Canet im Westen und Süden und an Mouton im Norden und Osten. 55% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot und 10% Cabernet Franc, 5% Petit Verdot. D’Armailhac ist in der Regel das schwächste Gut in der Mouton Rothschild Gruppe, vor allen Dingen wegen dem höchsten Merlotanteil, dafür ist er häufig der offenste, fruchtigste, hedonistisch vordergründigste und leckerste Wein. 2016 gab es hier auf Mouton eine grandiose Serie. 2018 präsentiert sich d’Armailhac mit recht üppiger Schwarzkirsche, feine Süße zeigend, Maulbeere, neben dieser reichen schwarzen Kirsche. Dieser Wein ist so typisch d’Armailhac in seiner wuchtig schönen, runden Art, feinsalzige Mineralität darunter, etwas Lakritze und Veilchen, alles süß, rund und aromatisch. Mir fehlt ein bisschen die Tiefe und die Länge, um ein großer Wein zu sein, aber er ist echt lecker und saftig. Der Wein bereitet viel Spaß, auch wenn er nicht die ganz großen Anforderungen stellt. 94+/100

95
/100

Suckling über: Chateau D’Armailhac 5eme Cru

-- Suckling: A soft and generous red with plum, tobacco and currant character and a delicious, full body and brightness. Juicy. Attractive, earthy aftertaste. Layered and dense. 93-94/100

95
/100

Falstaff über: Chateau D’Armailhac 5eme Cru

-- Falstaff: Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Zart tabakig, ein Hauch von Vanille, Cassis, dunkle Herzkirschen, Brombeeren, feine Kräuterwürze, kandierte Grapefruitzesten, zarte Minze. Saftig, dunkles Beerenkonfit, elegant und frisch strukturiert, reife, runde Tannine, Cassis auch im Abgang, dunkler Nougat, sehr gute Länge, sicheres Reifepotenzial. (2020 – 2045) 95/100

18+
/20

Pirmin Bilger über: Chateau D’Armailhac 5eme Cru

-- Pirmin Bilger: 55% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 10% Cabernet Franc und 5% Petit Verdot. Gegenüber dem Clerc-Milon zeigt der d'Armailhac ein etwas ausladerendes schwarzfruchtiges Bouquet. Dabei geht aber die Frische in keinem Moment verloren. Er hat auch diese tiefgründig erfrischende Würze mit zart minzartigen Anflügen. Wunderbar Röstaromen werden von blumigen Nuancen begleitet. Am Gaumen zeigt der einen dichten und intensiv fruchtigen Auftakt begleitet von einer harmonischen Extraktsüsse und überaus feinen Tanninen. Die cremig weiche Struktur passt so wunderbar zu diesen Kakao und Kaffearmonen und gibt dem Wein diese zärtliche Geschmeidigkeit. Noble Gewürze zeigen sich beim Abgang und zeigen ein gutes Durchhaltevermögen. 18+/20

18+
/20

Gerstl über: Chateau D’Armailhac 5eme Cru

-- Gerstl: Der wirkt im Vergleich mit dem sehr edlen Clerc-Milon fast etwas burschikos im Duft, aber da ist knisternde Erotik, der kommt unglaublich aus der Tiefe, da sind schwarze Trüffel in raffiniertester Form. Am Gaumen zeigt er sich erstaunlich schlank, sehr kühl aber irre rassig, ein wilder Kerl, ziemlich robust, aber ich fühle irgendwie, dass da vermutlich mehr drin steckt, als dieses Muster bei Ulysse preisgibt. Ich werde ihn auf Mouton nochmals probieren. Das bei Ulysse war ganz offensichtlich kein optimales Muster, hier duftet er wie ein grosser, klassische d'Armailhac, auch eher zurückhaltend aber sehr edel. Das ist ein völlig anderer Wein, wirkt auch nach den superfeinen Lafite noch elegant und raffiniert, das ist eine echte köstlich süsse, wundervoll aromatische Delikatesse, jetzt zeigt er sich so, wie er eigentlich in diesem grossen Jahr sein muss, einfach unkomplizierter Hochgenuss 18+/20

94
/100

PM über: Chateau D’Armailhac 5eme Cru

-- PM: -- Peter Moser: Tiefdunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Reife Herzkirschen, Brombeerkonfit, ein Hauch von frischen Orangenzesten, einladendes Bukett, zarte Edelholznuancen. Saftig, reife dunkle Frucht, feine Süße, integrierte Tannine, frisch strukturiert, schokoladiger Touch im Abgang, gute Länge, ein feinwürziger Speisenbegleiter. 94/100

94
/100

Decanter über: Chateau D’Armailhac 5eme Cru

-- Decanter: This is clearly one of the most concentrated d’Armailhacs that has been produced in recent decades owing to the extremely small and concentrated berries, especially Cabernet Sauvignon, harvested at the end of the growing season. It’s also one of the best, with clear personality and power, and although still the least complex of the three Pauillacs in the Mouton stable, it should offer the best value giving a ton of rich fruit and cigar box frisson. 5% Petit Verdot makes up the blend. 3.7pH. Tasted several times – always with the same impression. 94/100

93+
/100

Parker über: Chateau D’Armailhac 5eme Cru

-- Parker: Deep garnet-purple colored, the 2018 D’Armailhac (a blend of 55% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 10% Cabernet Franc and 5% Petit Verdot) hits the ground running with wonderfully open-knit, flamboyant scents of Morello cherries, black raspberries, blackcurrant jelly and rose oil, leading to an undercurrent of cinnamon toast, aniseed and mossy tree bark. The medium to full-bodied palate is charged with energy and expressiveness, delivering red and black berry layers with loads of spicy sparks, framed by plush tannins, finishing long and fragrant. 93+/100

92–94
/100

Wine Enthusiast über: Chateau D’Armailhac 5eme Cru

-- Wine Enthusiast: With over half Cabernet Sauvignon, this is a rich and juicy wine that is finely structured and shows a touch of integrated toasty spice. It shows a good balance of oak and fruit on the finish. 92-94/100

92–94
/100

Jeb Dunnuck über: Chateau D’Armailhac 5eme Cru

-- Jeb Dunnuck: Deeply colored, the 2018 Château D'Armailhac is a blend of 55% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 10% Cabernet Franc and the rest Petit Verdot brought up in 40% new barrels. Cassis, hints of blue fruits, graphite, charcoal, and spicy oak notes all emerge from this deeply colored effort. Rich and full-bodied on the palate, it offers ripe, present tannins, terrific freshness, and a great finish. 92-94/100

Mein Winzer

Armailhac

Als eines von drei Weingütern im Pauillac, die dem verstorbene Baron Phillippe de Rothschild gehörten, wird d’Armailhac vom gleichen Team geleitet, das auch für Mouton-Rothschild und Clerc Milon zuständig sind. Entsprechend qualitätsbewusst wird hier gearbeitet. Es grenzt an Pontet Canet im Westen...