Aiguilhe / Neipperg

Chateau d’Aiguilhe 2020

voluminös & kräftig
seidig & aromatisch
tanninreich
93–94
100
2
Merlot 90%, Cabernet Franc 10%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2026–2044
Verpackt in: 1er OHK
3
Lobenberg: 93–94/100
VertdeVin: 94/100
Wine Cellar Insider: 93–95/100
Weinwisser: 93–95/100
6
Frankreich, Bordeaux, Cotes de Castillon
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau d’Aiguilhe 2020

93–94
/100

Lobenberg: Der Castillon von Stephan Graf Neipperg. Die Appellation hatte in den letzten zehn Jahren eine atemberaubende Karriere. So auch Stephan Neipperg mit seinem d´Aiguilhe. Castillon hat sich zum direkten Verfolger von Saint-Émilion gemausert. Und das zu Recht. Überwiegend Kalksteinuntergrund, Merlot-basierte Weine. In 2020 mit einer intensiv von Himbeere und Walderdbeere geprägten Nase. Helle Lakritze, fein und doch aromatisch dicht. Im Mund ziemlich viel Druck, aber positiver Druck. Viel schwarze Kirsche, auch hier würzige schwarze Himbeere, etwas Cassis, Brombeere und Zwetschge. Druckvoll und lang. Relativ stramm extrahiert, aber er liegt gerade noch an einer guten Kante. Auch der Holzeinsatz passt. Hohe Intensität. Schon ein bisschen ein Blockbuster von Castillon. Nicht ganz die Feinheit von Domaine de L´A, ganz zu schweigen von Clos Louie, aber sich durchaus einreihend, wo er preislich auch liegt. Das ist ein eindrucksvoller, intensiver Wein, mit Spannung, butterweichen, wenngleich massiven Tanninen und einer mineralischen, würzigen Abschlussnote. Durchaus in der Klasse von 2018 sich bewegend. Ob er 2019 ganz erreicht, wage ich zu bezweifeln. Dafür war 2019 zu überragend. Aber es ist auf jeden Fall ein sehr guter Wein. 93-94/100

94
/100

VertdeVin über: Chateau d’Aiguilhe

-- VertdeVin: Die Nase ist fruchtig, frisch und bietet eine schöne Finesse von Getreide (Kalkstein), Tiefe, Finesse, ein wenig Reichtum sowie eine kleine blumige Seite (Veilchen, Pfingstrose). Es gibt Noten von breiig-saftiger schwarzer Johannisbeere, heller Blaubeere und leichter Himbeere mit Anklängen von Flieder, Lilie, sowie einem Hauch von grauem Pfeffer, Rose und einem subtilen Hauch von Gewürzen. Der Gaumen ist fruchtig und bietet eine Säurestruktur, eine schöne Definition, Präzision, Gier, eine schöne Kraft (in Kontrolle / in Finesse), Spannung, eine schöne Kontrolle sowie eine etwas kompakte Seite (in Finesse). Am Gaumen zeigt der Wein Noten von saftig-pulpiger Heidelbeere, frischer roter Johannisbeere und etwas Lilie, kombiniert mit Anklängen von Flieder, heller schwarzer Johannisbeere, leuchtender Himbeere sowie feinen Anklängen von Lakritz, Toast, Kardamom und einem dezenten Hauch von Schokolade. Die Tannine sind präzise, elegant und frisch. Gute Länge. Nette kleine Bissigkeit, Würze und ein Hauch von guter Bitterkeit im Abgang/Abgang. 94/100

93–95
/100

Wine Cellar Insider über: Chateau d’Aiguilhe

-- Wine Cellar Insider: Quite floral on the nose with earthy red fruits, forest floor and oceanic notes. On the palate the wine is silky, pure, fresh, vibrant and juicy. There is length and complexity with a cool salty touch to the tannins that is there from the mid-palate through to the finish. Blending 90% Merlot with 10% Cabernet Franc. 93-95

93–95
/100

Weinwisser über: Chateau d’Aiguilhe

-- Weinwisser: 90 % Merlot, 10 % Cabernet Franc. Tiefes Purpur mit opaker Mitte und rubinrotem Rand. Verführerisches Bouquet nach frischgepflückten schwarzen Johannisbeeren, intensives Veilchenparfüm und Holundergelee, dahinter Lakritze und Fliedernoten. Am satten Gaumen mit weicher Textur, körniges Extrakt und muskulöser Körper. Im konzentrierten Finale schwarzbeerige Konturen, Graphit und zarte Adstringenz. Trilogie: Mission completed. 93-95/100

Mein Winzer

Aiguilhe/Neipperg

Stephan Graf von Neipperg, gebürtiger Württemberger und Besitzer von Canon la Gaffeliere, hat in den neunziger Jahren als einer der Ersten begriffen, was für ein Potenzial die Weine aus der Region Castillon haben.