Chateau d’Aiguilhe 2016

Aiguilhe / Neipperg

Chateau d’Aiguilhe 2016

94+
100
9
voluminös & kräftig, seidig & aromatisch, tanninreich
2
Merlot 85%, Cabernet Franc 15%
3
Lobenberg 94+/100
Bettane 94/100
Gerstl 18/20
Galloni 92/100
Suckling 92/100
Jeb Dunnuck 92/100
Winespectator 91–94/100
5
Rotwein
barrique
14,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2045
Verpackt in: 12er OHK
6
Frankreich, Bordeaux, Cotes de Castillon
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Aiguilhe / Neipperg, , 33300 Saint-Emilion, FRANKREICH


  • 27,70 €

inkl. 16% MwSt.

Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

Lieferzeit ca. 2-3 Werktage

lobenberg

Lobenberg über:Chateau d’Aiguilhe 2016

94+
/100

Lobenberg: Geerntet wurde d'Aiguilhe vom 30. September bis zum 13. Oktober. 49 Hektoliter pro Hektar, 85% Merlot, 15% Cabernet Franc. Fermentationszeit 30 Tage, 30% Ausbau im neuen Holz. Chateau d'Aiguilhe ist eines der Weingüter von Stephan Graf Neipperg von Canon la Gaffelière. Ein hoher Anteil an Kalkböden mit Lehm-, Sand-, Kiesauflage. Im Weinberg wird vermehrt darauf gesetzt, ganz dicht zu pflanzen und nur die eigenen Klone zu verwenden, also Selection Massale. 65 Hektar groß, ein Riese in Castillon, 13,5% Alkohol im 2016. Bei d'Aiguilhe wird komplett biologisch gearbeitet, es ist aber noch nicht zertifiziert. Inzwischen wird ein Anteil von 20% komplett Bio bearbeitet, der Rest ist in der Umstellung. Stephan versucht darüber hinaus einfach, wie viele andere Biowinzer ebenfalls, den Einfluss von Kupfer drastisch zu reduzieren. Bekannt ist, dass Kupfer in Wirklichkeit die Fruchtbarkeit der Böden, Pflanzen und Tiere, sowie die Schalenstruktur der Beeren stark beeinträchtigt. Kupfer führt zu mehr Botrytis und die physiologische Reife der Kerne weicht immer mehr vom Zuckergehalt des Saftes ab. Die Konsequenzen sind bekannt, bspw. an der südlichen Rhône, die Weine brauchen dort manchmal 16% Alkohol um in Kernen und Schalen überhaupt physiologisch zu reifen. Die Umstellung auf biologische Arbeit ist der wirkliche Weg der Zukunft. Zusätzlich weg vom Kupfer, hin zur besseren Harmonie. Das Erstaunliche beim 2016er d´Aiguilhe ist, dass er schon vom Naseneingang deutlich feiner, geschliffener, polierter rüberkommt als der ziemlich kraftvolle, üppige, eindrucksvolle 2015er. Das Ding ist ultra fein und überaus präzise. Er bleibt überwiegend auf schwarzer Frucht. Darunter ein kleiner Hauch Pfirsich und Aprikose. Der Mund zeigt ein extrem reifes, üppig weiches Tannin. Die Tannin-Mengen bei d'Aiguilhe liegen in 2016 deutlich höher als in allen bisher dagewesenen Jahre. Aber der Wein ist komplett reif und butterweich. Die Säure liegt nach französischer Messung bei 4,3. Dies entspricht einem deutschen Wert von über 7 g/l. Also hohe Säure. Wegen der kalten Nächte im Sommer. Das Ganze endet in einer unglaublich feinen Balance. Castillon ist so eine spannende Appellation. Wir haben so verschiedene Stilistiken. Auf der einen Seite d'Aiguilhe und in Perfektion in der gleichen Stilistik Chateau Le Rey sowie die beiden überlegene Domaine de L´A. Und auf der anderen Seite so etwas wie ein Loire Typ mit Clos Puy Arnaud. Und dann den Superstar Clos Louie, „a class of its own“ aus 130 Jahre alten Reben. CPA und Louie in eine deutliche feinere Richtung gehend. Der Mund des Aiguilhe tänzelt, ist balanciert, ist dicht, reif und trotzdem total fein. Eine Dominanz der schwarzen Frucht, aber darunter wieder diese Pfirsich/Aprikosen/Orangen Note. Das Ganze ist köstlich und schick und insgesamt eben präziser als der 2015er. Nicht deutlich besser, aber klarer. Besserer Geradeauslauf. Auf jeden Fall ein fantastischer d'Aiguilhe und in Castillon sicherlich zu den besten Weinen zu rechnen. 94+/100

Gerstl

Gerstl über:Chateau d’Aiguilhe 2016

18
/20

-- Gerstl: Lese 30.10 bis 18.10. Was da regelrecht aus dem Glas springt verspricht sehr viel, wow, ist das ein genialer Duft, irre konzentriert und komplex, aber ebenso fein und elegant. Genauso am Gaumen, die Konzentration ist enorm, trotzdem bleibt der Wein wunderbar schlank, betont die Eleganz, gibt sich leichtfüssig und verspielt und er schmeckt einfach traumhaft gut, das ist ein unglaublicher d'Aigulihe, so edel und delikat war es noch nie und so perfekt in der Balance, ein Genie von Wein. 18/20

Galloni

Galloni über:Chateau d’Aiguilhe 2016

92
/100

-- Galloni: --Galloni: The 2016 d'Aiguilhe is absolutely delicious. Succulent, nuanced and inviting, the 2016 has so much to offer. Ripe cherry, plum, French oak, mocha, new leather and spice all flesh out effortlessly. Deep, generous and resonant, the 2016 captures all the best the vintage has to offer. Sweet, silky tannins add to the wine's considerable appeal. It would be nice to see a bit less overtness to the oak. The wine really does not need it. In 2016, d'Aiguilhe is very pretty. Tasted two times. 92/100

Suckling

Suckling über:Chateau d’Aiguilhe 2016

92
/100

-- Suckling: --Suckling: This is very precise with dark-berry, sandalwood and light chocolate character. Just a hint of sweet fruit and wet earth. Medium body, firm tannins and a pretty finish. Drinkable, but better in 2021. 92/100

Jeb Dunnuck

Jeb Dunnuck über:Chateau d’Aiguilhe 2016

92
/100

-- Jeb Dunnuck: --Jeb Dunnuck: The 2016 Château d'Aiguilhe checks in as 85% Merlot and 15% Cabernet Franc brought up in 30% new barrels before being bottled with no fining. As with the white, it has brilliant limestone character as well as vibrant strawberry and black raspberry fruits, hints of violets and flowers, background oak, and medium to full-bodied richness. It’s a balanced, high-quality 2016 well worth seeking out. Drink it over the coming 15 years or so. 92/100

Winespectator

Winespectator über:Chateau d’Aiguilhe 2016

91–94
/100

-- Winespectator: Well-formed and integrated already, with a fleshy edge and good energy throughout. Features plum, anise and blackberry fruit, accented by a streak of bramble. A tasty wine in the making. 91-94/100

Mein Winzer

Aiguilhe / Neipperg

Stephan Graf von Neipperg, gebürtiger Württemberger und Besitzer von Canon la Gaffeliere, hat in den neunziger Jahren als einer der Ersten begriffen, was für ein Potenzial die Weine aus der Region Castillon haben. […]

Zum Winzer
  • 27,70 €

inkl. 16% MwSt.,
Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

, 36,93 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte