Clos Saint Julien

Chateau Clos Saint Julien Grand Cru 2019

voluminös & kräftig
tanninreich
99–100
100
2
Cabernet Franc 70%, Merlot 30%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2029–2058
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 99–100/100
Gerstl: 20/20
Jeb Dunnuck: 94–96/100
Parker: 93–95/100
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Clos Saint Julien Grand Cru 2019

99–100
/100

Lobenberg: Das vierte Weingut von Cathérine Papon-Nouvel, der bekannten Biodynamikerin mit ihren vier winzigen Weingütern in Saint-Émilion und Castillon. Die Rebsortenzusammensetzung 2019 ist 70 Prozent Cabernet Franc und 30 Prozent Merlot. Eine typische Lieblings-Assemblage von Cathérine Papon-Nouvel, die ja so stark im Cabernet Franc ist. Das Weingut liegt komplett auf massivem Kalkstein direkt am Eingangskreisel von Saint-Émilions Plateau. Die Reben sind zwischen 40 und 80 Jahre alt. Es gibt nur 1,5 Hektar in extremer Dichtpflanzung und nur 7.000 Flaschen insgesamt. Unter dem Kalkstein, auf dem die Reben stehen, ist ein Höhlengewirr, das direkt in die Stadt führt. Also reiner Fels. In dieser extremen Art gibt es das fast nur auf Clos Fourtet und Clos Saint Martin. Cathérine Papon-Nouvel sortiert seit 2017 mit der von Château Ausone zuerst praktizierten Zuckerwasser-Sortierung. Nach kompletter Entrappung wird noch einmal nachsortiert, nur total cleane Beeren kommen in diese Lösung. Die Zuckerwasser-Konzentration entspricht dabei exakt dem des Safts vollreifer, gesunder Beeren. Das Ergebnis: In diesem Wasserbad sacken nur die reifen Beeren herunter, die man optisch von den etwas unreiferen nicht unterscheiden kann. Die unreifen Beeren bleiben auf der Oberfläche schwimmen und können abgeschöpft werden. Anschließend laufen die gesunden Beeren natürlich vor der Vergärung durch Klarwasser. Erst nach der Trocknung werden sie in die Vergärung gegeben. Der Wein wird spontan im Holz vergoren und für 22 Monate im überwiegend neuen Barrique ausgebaut. Die Nase dieses überwiegenden Cabernet Franc-Weins setzt nochmal einen drauf auf die Nase von Petit Gravet Ainé, der ja auch von Cathérine gemacht wird. Eine hyperkonzentrierte, aber nicht süße, jedoch enorm kraftvolle Waldhimbeere und Walderdbeere. Aber nicht marmeladig, sondern einfach nur extrem verdichtet. Wow, dazu reife Zwetschge, würziger Waldboden. Das ist so Cabernet Franc und auf diesem reinen Kalkstein schon ein bisschen eine Assoziation an Château Ausone. Das überwiegend neues Holz des Ausbaus ist ob dieser enormen Konzentration gar nicht mehr zu riechen. Was für ein Kracher in der Nase! Ein unendlich intensiver Mund. Aber genau das gleiche wie in der Nase: Eine fast unvorstellbare Konzentration von dunkler, waldiger, würziger Himbeere in unsüßer Form. Fern von jeder Marmelade, aber einfach nur lang, dicht und intensiv. Alles wird belegt. Helle Lakritze kommt dazu. Minze, ein bisschen Eukalyptus, Hagebutte, Schlehe, Cranberry, Berberitzen. Langsam rollen ein bisschen süße rote Kirsche und Erdbeere hoch. Juchu, so ist Cabernet Franc – einfach toll! Im Gegensatz zu Jean Faure und Coutet, die ja auch beide so stark auf Cabernet Franc laufen, ist Clos Saint Julien etwas geradliniger, etwas fokussierter, etwas mehr auf der Power-Seite. Nicht so total aus Finesse gehend wie Jean Faure, aber nicht minder spannend. Großer, intensiver, langer Stoff, für alle die es fein mögen, für alle, die Biodynamie in dieser Ausdrucksstärke schätzen und verträumte Weine mögen. Für alle, die keinen Wein brauchen, der einem in die Fresse haut oder bei dem man in Habachtstellung stehen muss. Einfach nur ein unendlicher Genuss mit großer süßer, mineralischer Länge. Einfach nur schön. Und eigenwillig, unique. 99-100/100

20
/20

Gerstl über: Chateau Clos Saint Julien Grand Cru

-- Gerstl: Pirmin Bilger: Sinnlicher und zugleich wuchtiger Duft. Herrliche Intensität und Komplexität im Bouquet. Hier vereinen sich Frucht, Würze, Frische und Terroir auf wunderbare Weise. Der Clos St. Julien strahlt eine einnehmende Sinnlichkeit aus – ein Wein voller Glanz und Schönheit. Hocharomatische schwarze und rote Frucht, von einer zarten Würze unterstützt und mit noblen Röstaromen unterlegt. Am Gaumen wie Samt und Seide, so wunderbar zart und genüsslich. Die edle Struktur steigert die Eleganz dieses Weines ins Unermessliche. Genüssliche, unbeschreiblich leckere Saftigkeit. Dazu eine geballte Ladung an Frucht nach Johannisbeere, Sauerkirsche und etwas Himbeere. Es steckt unheimlich viel Raffinesse in diesem Elixier, das ist ein absolut berührendes Erlebnis. Ich sitze voller Ehrfurcht da und geniesse den lang anhaltenden Abgang mit seinem würzigen Nachspiel. Nach dem genialen 2018er folgt nun mit dem 2019er ein weiteres Meisterwerk von Catherine Papon-Nouvel. 20/20

94–96
/100

Jeb Dunnuck über: Chateau Clos Saint Julien Grand Cru

-- Jeb Dunnuck: I continue to love this wine, which is an even split of Cabernet Franc and Merlot sourced from a tiny 1.2-hectare vineyard just west of Château Soutard, which is on the upper limestone plateau. Brought up all in new barrels, the 2019 Clos Saint Julien offers loads of crème de cassis and black raspberry fruits as well as medium to full-bodied richness, a plush, seamless, sexy texture, ripe tannins, a kiss of background oak, and a great finish. It reveals more classic Saint-Emilion minerality with air and is a beautiful, ripe, balanced 2019 that will have 20-25 years of longevity. 94-96/100

93–95
/100

Parker über: Chateau Clos Saint Julien Grand Cru

-- Parker: Catherine Papon-Nouvel, the owner/winemaker at Petit Gravet Aîné, owns this 1.2-hectare vineyard situated just west of Château Soutard atop the limestone plateau of Saint-Émilion. The 40-year-old vineyard is certified organic. The blend is usually around 50% Cabernet Franc and 50% Merlot. Very deep purple black in color, the 2019 Clos St Julien sings of crushed black cherries, fresh blackberries and warm plums with touches of lavender, fertile loam, clove oil and tree bark plus a waft of unsmoked cigars. The medium to full-bodied palate has densely packed layers of black fruits and earthy notions, solidly structured by firm, rounded tannins and plenty of freshness, finishing long with a spicy kick. 93-95/100

Mein Winzer

Clos Saint Julien

Mit 24 Jahren schloss Cathérine Papon-Nouvel ihr Önologiestudium mit Diplom ab und war damit Saint Emilions jüngste Winzerin mit Starpotenzial. Nur bei ihrem Vater zu arbeiten, einem alteingesessenen Winzer, war ihr zu wenig. 1989 erwarb sie mit dem Chateau Peyrou im benachbarten Côtes de Castillon...