Clos Saint Julien

Chateau Clos Saint Julien Grand Cru 2012

voluminös & kräftig
tanninreich
93–95
100
2
Merlot 60%, Cabernet Franc 40%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2017–2037
Verpackt in: 1er OHK
3
Lobenberg: 93–95/100
Gerstl: 18+/20
Parker: 92–94/100
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Clos Saint Julien Grand Cru 2012

93–95
/100

Lobenberg: 2012 war bekanntermaßen ein sehr schwieriges Jahr mit frühem Regenfall und heftigem Regen ab Mitte Oktober. Alle 4 Weingüter von Catherine Papon-Nouvel werden biodynamisch betrieben. Das heißt, es gab extrem viel Arbeit in diesem Jahr. Mehltau im Frühsommer, Fäulnis in der Erntezeit Anfang Oktober. Es musste wahnsinnig schnell gelesen werden. Der Erntezeitpunkt war entscheidend. Und mit wahnsinnig intensiven Arbeitsaufwand konnte eine gute Qualität eingebracht werden. Der Anteil des Weins, der jeweils in den Erstwein ging, war deutlich geringer als in den Jahren davor, so dass es bei allen Chateau von Madame Papon-Nouvel extrem geringe Mengen gibt. 50% Merlot, 50% Cabernet-Franc. Die Rebsortenzusammensetzung Merlot / Cabernet-Franc ist ähnlich wie in jedem Jahr. Im Frühling und im Sommer trotz der Biodynamik eine weitere grüne und später pinke Lese. Die Blüte verlief wie bekannt eher etwas ungleichmäßig und deshalb war die Traubenreife so unterschiedlich. Die Biodynamiker reifen auch wegen ihrer ultrakleinen Erträge zum Glück früher, so dass rechtzeitig gelesen werden konnte. Die Nase wie immer bei Clos Saint Julien extrem fein. Das Holz dominiert hier nie, obwohl der Ausbau überwiegend in neuen Barrique erfolgt. Das liegt an der frischen Säure, und Säure frisst bekanntermaßen Holz. Sehr feine, ätherisch anmutende Nase. Rote und schwarze Waldfrüchte, singend, mit viel Charme rüberkommend. Im Mund schon tolle Harmonie ausstrahlend. Nur ganz leicht bitterer Nachhall, feine Salzigkeit. Schokolade mit roter und schwarzer Frucht, aber immer sehr fein und frisch. Schöner Geradeauslauf. In Summe nicht ganz die Komplexität des 2010er. Der 2012er liegt ein klein wenig schlanker in der Mitte. Sehr ausgewogener, burgundischer, saftiger Saint Emilion mit fleischiger Fülle. Macht enorm viel Spaß. Dieser Wein gehört zu meinem 'magischen Pentagramm' der biodynamisch erzeugten Weine Bordeauxs. Allesamt genial und hochindividuell, eher noch unbekannt und kein mainstream, seit einigen Jahren auch zur absoluten Spitze gehörend: Clos Puy Arnaud, Clos Saint Julien, Fonroque, Fougas Maldoror Organic und Le Queyroux. 93-95/100

18+
/20

Gerstl über: Chateau Clos Saint Julien Grand Cru

-- Gerstl: Betörend vielschichtiger, tiefgründiger Duft, schwarze Kirsche der sinnlichen Art, noble Ausstrahlung. Ein schlankes Kraftbündel, perfekt harmonisch, verspliet leicht aber genial aromatisch, das ist ein ganz raffinierter, unglaublich spannender Wein, hat so eine unwiderstehlich charmante Fröhlichkeit, so ein liebenswürdiger Kerl, da wird mir warm ums Herz, das ist ein richtiger Traumwein, unkompliziert, so wunderbar schlicht und doch groß. Es ist als würde er sich auf seine Art bedanken, dass sich die Winzerin diese enorme Mühe gemacht hat trotz widrigen Umständen duch leidenschaftliche Arbeit einen grossen Wein zu erzeugen. 18+/20

92–94
/100

Parker über: Chateau Clos Saint Julien Grand Cru

-- Parker: A dense purple color is followed by aromas of blueberries, plums, acacia flowers and crushed chalk. This full-bodied, surprisingly powerful and rich effort possesses abundant fruit as well as a lavish personality that I suspect conceals some elevated tannins given the limestone soils as well as the nature of the vintage. Give it 2-4 years of bottle age and drink it over the following 15-20 years. 92-94/100

Mein Winzer

Clos Saint Julien

Mit 24 Jahren schloss Cathérine Papon-Nouvel ihr Önologiestudium mit Diplom ab und war damit Saint Emilions jüngste Winzerin mit Starpotenzial. Nur bei ihrem Vater zu arbeiten, einem alteingesessenen Winzer, war ihr zu wenig. 1989 erwarb sie mit dem Chateau Peyrou im benachbarten Côtes de Castillon...