Chateau Clinet 2021

Clinet

Chateau Clinet 2021

Holzkiste

voluminös & kräftig
tanninreich
98–100
100
2
Merlot 75%, Cabernet Sauvignon 25%
5
rot
Trinkreife: 2029–2075
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 98–100/100
Decanter: 95/100
Jeb Dunnuck: 93–96/100
Parker: 93–95/100
Jeff Leve: 93–95/100
Gerstl: 19/20
6
Frankreich, Bordeaux, Pomerol
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Clinet 2021

98–100
/100

Lobenberg: 75 Prozent Merlot und 25 Prozent Cabernet Sauvignon. Schattenmorelle, Brombeere, Schwarzkirsche und Cassis in total saftiger, dunkler Ausprägung. Obwohl wir hier in der Assemblage eine deutliche Merlot-Dominanz haben, kommt die Cabernet aromatisch viel mehr durch. Schwarze Frucht, unglaublich seidig, so viel Schwarzkirsche. Zunächst reichlich süße Frucht im Antrunk, konzentriert und dicht, auch Salzigkeit zur roten Johannisbeere. Süße und Säure wechseln sich hier gekonnt ab, das regt den Speichelfluss an und bringt richtig viel Spannung. Ein bisschen wild in der Tanninausprägung, das muss sich noch finden, aber der Wein wird ein richtiger Langstreckenläufer werden. Das ist großes Kino für die Liebhaber klassischer Bordeaux-Jahrgänge, denn wir haben hier eine wirklich feine Frische und eine konzentrierte Tanninstruktur, die aber niemals austrocknet. Erinnerungen an 2019 werden wach. In Verbindung mit der Süße und 21er Feinheit ergibt das ein hedonistisches Leckerli der Extraklasse mit sagenhafter Vibration und Spannung, das im Finale in ganz feiner Bitterschokolade endet. Eine aromatische Wuchtbrumme der Extraklasse und trotz nur 13 Grad Alkohol der Hammer in Intensität. Vielleicht der beste Pomerol mit VCC, genial. Und ich bekenne mich schuldig ein totaler Fan von Clinet zu sein, die Eleganz und Fülle Pomerols mit dem Nerv Saint Juliens in einem Wein, das gibts so nur hier! 98-100/100 *** Momentan umfasst Château Clinet zehn Hektar. Die Cabernet wurde 1950 angelegt, sie ist also über 70 Jahre alt. Hier gibt es ein großes Band von Kies, ähnlich wie bei Château Latour. Entstanden ist es vor rund 1,3 Millionen Jahren als Flussablagerung. Das erklärt den hohen Cabernet-Anteil. Nach dem Frost von 1956 wurden alle neuen Lagen mit Merlot bestockt, aber inzwischen wächst der Anteil an Cabernet Sauvignon. Die Cabernet Franc eignet sich für diese Böden nicht besonders, deswegen gibt es sie hier auch nicht. *** Wie in den meisten Regionen Europas lautet der Tenor auch in Bordeaux »2021 - zurück zur Klassik!«. Nach mehreren warmen Jahren in Folge kommt 2021 hier mit genialer kühler Eleganz und niedrigen Alkoholwerten um die Ecke. Sehr schick, fein, dabei aber auch so spannungsgeladen – ein absolutes Traumjahr für Finesse-Trinker. Die Weine zeigen viel aromatischen Fruchtdruck bei wirklich reifer Tanninstruktur durch die längere Vegetationsperiode. Ein großes Aufatmen unter allen Winzern, denn das Ergebnis ist quasi die Entschädigung für die harte Arbeit im Weinberg, die die Natur von Anfang bis Ende des Jahres von allen Beteiligten abverlangt hat. Hohe Niederschläge zu Beginn des Jahres, was gleichzeitig aber auch ein Segen für die trockenen Böden war. Dann nochmal ein Temperaturtief im April, schon nach dem Austrieb. Das Bordelais hat es aber nicht ganz so hart getroffen, die Frostschäden waren hier im Mittel nicht so verheerend wie in anderen Teilen Frankreichs, deshalb sind die Erträge insgesamt doch noch zufriedenstellend. Der Merlot ist außerordentlich edel, mit bemerkenswert konzentrierter Frucht, während der Cabernet unglaublich intensiv und frisch ist, was dem Jahrgang große Eleganz verleiht. Vielleicht in einer Reihe mit 2008, 2012 und 2014 mit seinen jung schon so verführerisch zugänglichen Weinen, die aber auch noch eine lange Zukunft vor sich haben.

95
/100

Decanter über: Chateau Clinet

-- Decanter: An exceptional Clinet in 2021. Richly scented, dark and roguish, a touch of sour cherry and perfume to the nose. Round, supple, generous and vibrant on the palate - this has a life force to it with nuance of red berry flavour and real persistency as well as juicy acidity. I love the upfront nature of this and the really quite vivid and expressive red fruits while the background gives the savoury, menthol, liquorice notes offering depth and wideness - lots of terroir and grape markers in the glass - particularly the high percentage (25%) of Cabernet Sauvignon in the blend. Tannins are firm and supportive with the overall freshness lifting the frame, delivering a full mouthfeel with a density of tannins and black fruit that doesn't dip. Well worked and presented. A touch of wood on the finish but subtle and supportive. You also get the florality all the way through which is just so appealing. Supremely well worked, charming but also confident - I absolutely love it and it clearly stood out every time tasting it - four times in total. 45,000 bottles made, same production as 2020. 95/100

93–96
/100

Jeb Dunnuck über: Chateau Clinet

-- Jeb Dunnuck: Coming from a mix of clay and gravelly soils spread across a 10-hectare vineyard and 40-year-old vines, the 2021 Château Clinet is another brilliant success by Ronan Laborde, who continues to make one of the greatest Pomerols out there. A blend of 75% Merlot and 25% Cabernet Sauvignon (which is a high percentage of Cabernet Sauvignon for Pomerol), it sports a deep purple hue to go with brilliant notes of blueberries, blackberries, violets, and minty herbs. More medium to full-bodied on the palate, it shows the fresher, elegant style of the vintage yet still brings plenty of mid-palate depth, ripe, velvety tannins, no hard edges, and a great finish. It's a stunning success in the vintage that will drink nicely on release yet evolve for 20 years or more. 93-96/100

93–95
/100

Parker über: Chateau Clinet

-- Parker: At 75% Merlot and fully 25% Cabernet Sauvignon, the 2021 Clinet contains the highest proportion of Cabernet in the blend (excepting the 2003) since at least the 1980s. Ronan Laborde harvested late, picking into mid-October, to craft a medium to full-bodied, deep and impressively seamless wine evocative of dark berries, baking chocolate, violets and spices. Concentrated and nicely integrated, it is one of the vintage's notable successes. 93-95/100

93–95
/100

Jeff Leve über: Chateau Clinet

-- Jeff Leve: Deeply colored, on the nose you initially find chocolate, flowers, mint, black plums, licorice, espresso, black raspberries, nutmeg, and black cherries. Medium-bodied, soft, polished, fresh, and silky, with a vibrancy to the ripe, deep, dark red fruits on the mid-palate. There are ample ripe, plums, blueberries, and cherries in the refined, chalky finish along with length and vibrancy. The wine is a blend of 75% Merlot and 25% Cabernet Sauvignon, 13% AVB. The harvest took place September 27 – October 12. Drink from 2025-2044. 93-95/100

19
/20

Gerstl über: Chateau Clinet

-- Gerstl: Obwohl der Merlot Anteil auch beim Clinet überwiegt zeigt der Wein im Bouquet ein Fülle an schwarzer Kirsche. Dazu kommen Johannisbeere, Himbeere und etwas Erdbeere. Veilchenduft schwebt über der aromatischen Duftwolke und verleiht dem Wein sehr viel Eleganz. Beeindruckend zarter und harmonischer Auftakt am Gaumen mit saftiger Säure und seidigen Tanninen. Jetzt kommt die Merlotfrucht so wunderschön zur Geltung. Alles wirkt perfekt gereift und offenbart eine köstliche Extraktüsse. In keinem Moment aufdringlich und doch ominipräsent versprüht der Clinet einen genüsslichen Charme, welcher sich bis ins lange Finale hineinzieht. Hier zeigen er sich nochmals von der würzigen Seite und auch die Röstaromen von Kaffee passen perefkt ins Gesamtbild. Auch in diesem Jahr ein Hochgenuss. 19/20

Mein Winzer

Clinet

Im Chateau Clinet treffen sich die drei Voraussetzungen, die einen großen Wein garantieren: Alte Reben, ein superbes Terroir und engagierte Arbeit in Keller und vor allem im natürlich organisch bewirtschafteten Weinberg. Das durchschnittliche Rebalter der 80 % Merlot- und je 10 % Cabernet Sauvignon-...