Clerc Milon Rothschild

Chateau Clerc Milon Rothschild 5eme Cru 2018

voluminös & kräftig
tanninreich
96+
100
2
Cabernet Sauvignon 60%, Merlot 27%, Cabernet Franc 9%, Petit Verdot 3%, Carmenere 1%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2029–2057
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 96+/100
Decanter: 96/100
Gabriel: 19/20
Weinwisser: 19/20
Falstaff: 96/100
Suckling: 95–96/100
PM: 95/100
Winespectator: 93–96/100
6
Frankreich, Bordeaux, Pauillac
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Clerc Milon Rothschild 5eme Cru 2018

96+
/100

Lobenberg: Direkt neben Mouton-Rothschild und Lafite-Rothschild liegt Château Clerc Milon Rothschild. Die 30 Hektar Weinberge sind mit über 45 Jahre alten Reben bestockt. Die Cépage des 2018ers besteht aus 60% Cabernet Sauvignon, 27% Merlot, 9% Cabernet Franc, 3% Petit Verdot, 1% Carmenere. Dieses Weingut von Mouton ist immer archetypisch, wie Mouton selber, im Grunde ist es der perfekte Zweitwein, auch wenn Mouton-Rothschild einen noch höheren Cabernet-Anteil aufweist. Wow, was hat der Wein für eine Nase! Die Mouton Familie scheint in diesem Jahr der schwarzen Kirsche verpflichtet zu sein, fast nur Schwarzkirsche, immens aromatisch und so weich, Veilchen und Rosenblätter treten dahinter zurück, vermutete Cassis und Brombeere kommen nicht durch, alles läuft voll auf der burgundischen Kirsche, sehr reife Weichselkirsche darunter, extrem fein, lecker und harmonisch. Auch im Mund ist das die reine Freude, feine salzige Mineralität darunter, cremig und kirschig, schön lang, aber voller Harmonie. Ein Leckerli der Oberliga und doch fehlt ihm im Moment noch ein wenig die Länge und der enorme Zug der 2016 so auszeichnete. Ich finde ihn im Grunde genommen einfach nur wunderschön und voll da. Auch wenn die Frische vorhanden ist und die salzige Mineralität ihn stützt, hat er nicht die Länge von 2016, nicht ganz das Zeug zum Best-ever, wie ebenjener 2016er. Und trotzdem ist es einfach nur ein wunderschöner Wein, meine Hochachtung für diesen immens leckeren, kirschigen Pauillac. 96+/100

96
/100

Decanter über: Chateau Clerc Milon Rothschild 5eme Cru

-- Decanter: The progression of this property continues to be evident in the glass with a beautiful classicism, full of life and layers comprising dark spice and touches of black pepper against blueberry and cool fruits, pumped up by black chocolate and liquorice. It’s confident and clearly has a fierce quality to the tannins giving a long life ahead of it. The harvest started on September 17, one week later than Mouton because of its cooler terroir, with the blend completed by 3% Petit Verdot and 1% Carmanère. This is the last vintage with Jean-Emmanuel Donjoy at the helm as he’s making his way over to Mouton-Rothschild to work alongside Philippe Dhalluin. A tough gig to turn down of course, but I will miss the work he has done here and look forward to seeing what his successor will add. 96/100

19
/20

Gabriel über: Chateau Clerc Milon Rothschild 5eme Cru

-- Gabriel: 60% Cabernet Sauvignon, 27% Merlot, 9% Cabernet Franc, 3% Petit Verdot, 1% Carmenère) Konzentriertes, dunkles, tiefes, frisches, fein mineralisches Bouquet, schwarze Beeren, Cassis, Lakritze, dunkler Tabak, Graphit, schwarzer Pfeffer. Dichter, kraftvoller, vielschichtiger Gaumen mit samtener, dichter, dunkler Frucht, fein konzentrierter Aromatik, eleganter, muskulöser, fein cremiger Struktur, sehr viel gutem Tannin, sehr langer, kraftvoller, aromatischer Abgang mit vielen Rückaromen. 19/20

19
/20

Weinwisser über: Chateau Clerc Milon Rothschild 5eme Cru

-- Weinwisser: 60 % Cabernet Sauvignon, 27 % Merlot, 9 % Cabernet Franc, 3 % Petit Verdot, 1% Carmenére. Sattes dunkles Purpurgranat mit lila Rand. Reifes Brombeerbouquet, Lakritze und Veilchen. Im zweiten Ansatz viel Cassis und Korinthen. Am rahmigen Gaumen mit opulentem Körper und herrlich süssem Extrakt. Im gebündelten, nachhaltigen Finale eine Explosion eines blauen Beerencocktails, schwarze Johannisbeerdrops und Schokopralinen. Grossartige Leistung, auf dem gleichen Niveau wie der phänomenale 2009er! 2027 – 2048 19/20

96
/100

Falstaff über: Chateau Clerc Milon Rothschild 5eme Cru

-- Falstaff: Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Feine Kräuterwürze, zart nach Velour, reife Kirschenfrucht, kandierte Orangenzesten, tabakige Nuancen. Straff, engmaschig, feine Beerenfrucht, reife, tragende Tannine, mineralischer Kern, salzig im Abgang, extraktsüßer Nachhall, feiner Nougat im Rückgeschmack, zeigt Länge und Reifepotenzial. (2025 -2050) 96/100

95–96
/100

Suckling über: Chateau Clerc Milon Rothschild 5eme Cru

-- Suckling: Very generous and dense with layers of gorgeous blackberries and blueberries. Full-bodied and so layered with fantastic tannin backbone at the same time. 95-96/100

95
/100

PM über: Chateau Clerc Milon Rothschild 5eme Cru

-- PM: -- Peter Moser: Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Zart floral unterlegte Nuancen von Herzkirschen, ein Hauch von Orangenzesten, attraktives Bukett. Saftig, extraktsüße, reife Kirschen, rund, harmonische Tannine, verfügt über gute Länge, süßer Nachhall, gutes Reifepotenzial. 95/100

93–96
/100

Winespectator über: Chateau Clerc Milon Rothschild 5eme Cru

-- Winespectator: -- Winspectator: This is well-built, with a sleek and persistent structure carrying energetic cassis, damson plum, violet and iron notes. Offers a long, pure, almost chiseled finish. A strong showing. 93-96/100

Pirmin Bilger über: Chateau Clerc Milon Rothschild 5eme Cru

-- Pirmin Bilger: 60% Cabernet Sauvignon, 27% Merlot, 9% Cabernet Fanc, 3% Petit Verdot und 1% Carmenère. Vor einigen Wochen durfte ich einen Clerc-Milon Jahrgang 2000 probieren und war begeistert von dieser Eleganz. Der 2018er strahlt auch dieses unglaublich sinnliche Duftbild aus - was für ein verführerischer Duft. Der strahlt diese unbeschreibliche Noblesse verbunden mit dieser herrlichen aus - was für ein bildhübsches Bouquet. Nichts scheint zu vordergründig. Die feine schwarze Frucht ist mit einer zarten Würze und Frische unterlegt und zeigt sich in verführerischer Balance. Am Gaumen zeigt sich genau das erhoffte Erlebnis. Ein von Feinheit geprägter Körper mit perfekter Säure, seidigfeinen Gerbstoffen und dieser edlen Süsse lässt die fruchtigen Aromen förmlich über den Gaumen schweben. So schlank und kraftvoll zugleich - das ist ein Traum von einem Wein. 19+/20

Mein Winzer

Clerc Milon Rothschild

Direkt neben Mouton-Rothschild und Lafite-Rothschild liegt Château Clerc-Milon-Rothschild. Das Gut, ein fünftes Cru in der Klassifikation von 1855, wurde 1970 von dem mittlerweile verstorbenen Baron Philippe de Rothschild erworben.