Chateau Clerc Milon Rothschild 5eme Cru 2017

Clerc Milon Rothschild

Chateau Clerc Milon Rothschild 5eme Cru 2017

95+
100
9
voluminös & kräftig, tanninreich
2
Cabernet Sauvignon 60%, Merlot 23%, Cabernet Franc 14%, Petit Verdot 2%, Carmenere 1%
3
Lobenberg 95+/100
Suckling 95/100
Parker 94+/100
Wine Enthusiast 93–95/100
Jeb Dunnuck 93/100
5
Rotwein
barrique
13,5% Vol.
Trinkreife: 2025–2045
Verpackt in: 6er OHK
6
Frankreich, Bordeaux, Pauillac
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Clerc Milon Rothschild, , 33250 Paulliac, FRANKREICH


  • 77,00 €

inkl. 16% MwSt.

Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

lobenberg

Lobenberg über:Chateau Clerc Milon Rothschild 5eme Cru 2017

95+
/100

Lobenberg: Die Rebsortenzusammensetzung: 60% Cabernet Sauvignon, 23% Merlot, 14% Cabernet Franc, 1% Petit Verdot, 1% Carmenere. Clerc Milon Rothschild ist geschmacklich und duftig fast ein Synonym für Mouton Rothschild. Der ideale Zweitwein. Mouton habe ich bisher noch nicht probiert, aber wenn das ähnlich ist wie hier, dann ist das so typisch Pauillac 2017. So rund und warm. So viel Lakritze und Veilchen. Süßholz in reinster Form. Süßes Cassis, süße Maulbeere, minimale schwarze Kirsche. Aber alles eher auf der üppigen Seite. Der Mund zeigt deutlich mehr Rasse als das andere Chateau des Hauses d’Armailhac. Hat mehr Länge. Die Augen ziehen sich zusammen, so viel frische Säure. Die Cabernet in diesem Wein ist wirklich sehr präsent. Da kommt auch rote Frucht, rote Johannisbeere, Schlehe. Viel Druck und viel Salz. Das ist eine ganz andere Liga als der Armailhac. Der Wein hat Rasse und ist raffiniert in seiner Länge. Er hat nicht ganz die Größe, nicht so schick tänzelnd wie 2016. Das kann einfach kaum ein Wein aus dem Medoc in diesem Jahr erreichen. Dafür sind die Weine ausgesprochen schön. Sie werden grandios zu trinken sein. Ja, das ist schon sehr fein. 95+/100

Suckling

Suckling über:Chateau Clerc Milon Rothschild 5eme Cru 2017

95
/100

-- Suckling: This is a rich and profound red with blackberries, blackcurrants, pine needles and graphite. Black licorice, too. Full-bodied, crisp and creamy with fantastic tannin backbone and length. Deep. A blend of 60% cabernet sauvignon, 23% merlot, 14% cabernet franc, 2% petit verdot and 1% carmenere. Try after 2022. 95/100

Parker

Parker über:Chateau Clerc Milon Rothschild 5eme Cru 2017

94+
/100

-- Parker: The 2017 Clerc Milon is medium to deep garnet-purple colored and offers up a gorgeous nose of potpourri, cinnamon stick, candied violets and kirsch over a core of warm cassis, plum preserves and boysenberries with a waft of garrigue. Medium to full-bodied, the palate delivers loads of muscular fruit with a firm, fine-grained texture and tons of freshness, finishing long and perfumed. 94+/100

Wine Enthusiast

Wine Enthusiast über:Chateau Clerc Milon Rothschild 5eme Cru 2017

93–95
/100

-- Wine Enthusiast: Finely structured, there is an excellent balance between fruit and tannins on this ripe and juicy wine. It is elegant, harmonious and poised. It will develop easily and over time will be an impressive wine. 93-95/100

Jeb  Dunnuck

Jeb Dunnuck über:Chateau Clerc Milon Rothschild 5eme Cru 2017

93
/100

-- Jeb Dunnuck: The 2017 Chateau Clerc Milon checks in as 60% Cabernet Sauvignon, 23% Merlot, 14% Cabernet Franc, and the rest Petit Verdot and Carmenere brought up in 50% new French oak. It's a much straighter, more focused, serious wine than the Pastourelle and has classic red and black currant fruits as well as medium to full body, a ripe, spicy, textured mid-palate, building tannins, and a great finish. It's another classic, balanced, nicely textured 2017 that's going to evolve well for 3-5 years and keep for two decades. 93/100

Mein Winzer

Clerc Milon Rothschild

Direkt neben Mouton-Rothschild und Lafite-Rothschild liegt Château Clerc-Milon-Rothschild. Das Gut, ein fünftes Cru in der Klassifikation von 1855, wurde 1970 von dem mittlerweile verstorbenen Baron Philippe de Rothschild erworben. [...]

Zum Winzer
  • 77,00 €

inkl. 16% MwSt.,
Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

, 102,67 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte