Cheval Blanc

Chateau Cheval Blanc 1er Gr.Cr.Cl.A 2018

voluminös & kräftig
tanninreich
seidig & aromatisch
pikant & würzig
100
100
2
Merlot 54%, Cabernet Franc 40%, Cabernet Sauvignon 6%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2030–2077
Verpackt in: 1er OHK
3
Lobenberg: 100/100
Gerstl: 21/20
Falstaff: 100/100
Decanter: 100/100
Quarin: 100/100
Weinwisser: 20/20
Suckling: 99/100
Parker: 98+/100
Jeb Dunnuck: 97–100/100
Galloni: 97–100/100
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Cheval Blanc 1er Gr.Cr.Cl.A 2018

100
/100

Lobenberg: Die Besonderheit von Chateau Cheval Blanc ist die Lage, das Terroir. Wie das auch beim Nachbarn Jean Faure genauso zum Ausdruck kommt. Wir haben einen Untergrund komplett aus Lehm. Darüber ein sehr hoher Kies-/Sandanteil. Aber 60% ist Lehm, 40% Kies und Sand. Kies und Sand macht die Feinheit aus. Der Lehm hält das Wasser. Es gab also auf diesen Untergründen mit diesem hohen Lehmanteil keine Probleme in Form von Wasserstress, trotz der Trockenperiode. Die Cépage 2018 lautet 55% Merlot, 40% Cabernet Franc und 5% Cabernet Sauvignon. Hier bei Cheval Blanc ist man schon nah an der angepeilten Ideallösung von 50% Cabernet Franc, 45% Merlot und 5% Cab. Sauvignon, die Bestockung entspricht dem schon, nur gibt es noch zu viele junge Reben. 2018 ist die Nase des Cheval Blanc fast baugleich mit dem Nachbarn Jean Faure. Auch die Rebsortenzusammensetzung ist bei Jean Faure schon weiter fortgeschritten auf noch mehr Cabernet Franc, also dem Ideal dem auch Cheval Blanc nacheifert. Da in diesem Jahr beide Weingüter komplett entrappt gearbeitet haben, ohne Schwefel spontan vergären und auch erst nach der Malo Schwefel einsetzen, ist die Fruchtigkeit der Weine durchaus ähnlich, die Feinheit sowieso und das Terroir ist das gleiche, auch das Rebalter ist ähnlich. Und so wundert es mich nicht, dass ich Cheval Blanc nach der Verkostung auch mit 100 Punkten bewerte. Der einzige Unterschied ist, dass das Komma beim Preis des Cheval Blanc eine Stelle weiter rechts zu setzen ist, leider. Die Nase des Cheval Blanc ist berauschend schick, die rote Waldhimbeere, die ins Dunkle, Schwarze abdriftet, die Feinheit der hellen Schokolade, helle Lakritze, Blumigkeit. Ja, im Grunde hat Cheval Blanc alles, was Jean Faure auch hat in diesem Jahrgang, der durch die große Wärme des Sommers eigentlich prädestiniert war, fette Weine zu machen. Aber hier auf diesen Böden ist die unendliche Leichtigkeit des Seins, auch Nachbarn wie La Conseillante beweisen wie großartig dieser Jahrgang ist. Der 2016er war best-ever, 2018 ist für die Weingüter in diesem Bereich best-ever plus. Alle der vier genannten Château, Jean Faure, Conseillante, Cheval Blanc und Vieux Château Certan haben nochmal eine Steigerung gegenüber 2016 hinbekommen. Das ist eine große Freude, auch wenn es ein Wein nur für Millionäre sein wird, das ändert aber nichts daran, dass er groß ist. 100/100

21
/20

Gerstl über: Chateau Cheval Blanc 1er Gr.Cr.Cl.A

-- Gerstl: Das ist beeindruckend, dieser Duft berührt die Sinne, das ist von einzigartiger Schönheit, zart, filigran aber unglaublich vielschichtig, tiefgründig, sinnlich. Das ist einfach nur Perfektion in jeder Beziehung. Es ist leider nicht möglich zu beschreiben warum dieser Wein ein dermassen dermassen berührend ist, der elektrisiert vom Scheitel bis zum kleinen Zeh, ich habe das Gefühl noch nie in meinem Leben so etwas Vollendetes gekostet zu haben. Alleine die Länge des Nachhalls ist ein Naturwunder. Der sprengt definitiv jede Punkteskala. Er wird jung schon herrlich zu geniessen sein und er hat Potenzial für die Ewigkeit. Er erinnert stark an den grandiosen 1982er, der unbestritten ein 20 Punkte Wein ist, aber dieser 2018er ist ganz klar der gössere Wein, er ist sowohl präziser, als auch eleganter, konzentrierer und vielschichtiger, das ist einer dieser einzigartigen 2018er die mit der noch bis vor wenigen Jahren gültigen Messlatte nicht mehr gemessen werden kann, ein Wein, den man gekostet haben muss, weil er sich letztlich in seiner Komplexität jeder Beschreibung entzieht. 21/20

100
/100

Falstaff über: Chateau Cheval Blanc 1er Gr.Cr.Cl.A

-- Falstaff: -- Peter Moser: Tiefdunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, dezente Randaufhellung. Feiner Nougat, unterlegt mit süßen Gewürzen, reife schwarze Beerenfrucht, reife Pflaumen, zart nach Orangenzesten. Kraftvoll, zeiht eine enorme Extraktsüße, feste, tragende, vollreife Tannine, große Komplexität und Süße, zeigt enorme Frische und Eleganz, bleibt minutenlang haften. 100/100

100
/100

Decanter über: Chateau Cheval Blanc 1er Gr.Cr.Cl.A

-- Decanter: A great Cheval Blanc that stands up to the potential that I found during en primeur. Extremely restrained and classic in its construction, shot through with points of mint, liquorice, raspberry and eucalyptus. The fresh aromatics mean you could almost think that it is from a cool year, except for the huge density that runs through the palate, along with a creamy texture. Extremely good-quality. Something that you are going to want to put away for a good few decades. I get big, chewy tannins on the finish. Exceptionally good and extremely elegant. 3.77pH. Bottled July 2020. A yield of 44hl/ha. 100/100

100
/100

Quarin über: Chateau Cheval Blanc 1er Gr.Cr.Cl.A

-- Quarin: Jamais je n'ai goûté Cheval Blanc à ce niveau en primeur. Après la mise en bouteilles oui, sur le 2010 et le 2015. Et en 2018, Boum ! Couleur intense, profonde et pourpre. Nez aromatique, fin, pur, au fruité mûr et juste. En bouche, ce millésime présente le moelleux le plus exquis que je connaisse dans cette propriété. Le vin se déroule pulpeux, fondant et aérien de part en part, avec une minutie de réalisation exceptionnelle. Il persiste très longtemps et surtout, il est impossible à cracher. Assemblage : 54 % merlot, 40 % cabernet franc, 6 % cabernet sauvignon – Degré d’alcool : 14° (moyen) – IPT : 67 (moyen) – pH : 3,72 (moyen). L’exploit est d’avoir un vin d’apparence si fraîche à ce niveau de pH. Durée des vendanges : 34 jours. Le Cheval Blanc 2018 est le millésime qui partage avec 2010, 2011 et 2016 la plus forte contrainte hydrique avant la véraison. Ce sujet concerne l'ensemble du vignoble et donc Petit Cheval. 100/100

20
/20

Weinwisser über: Chateau Cheval Blanc 1er Gr.Cr.Cl.A

-- Weinwisser: Tiefes Purpur mit opaker Mitte und hauchdünnem rubinrotem Rand. Ein erotisches Parfüm nach frisch gepflückten Alpenheidelbeeren, Thymian und erkaltetem Jasmin-Tee. Im zweiten Ansatz helles Malz, Frühlingstrüffel und Kardamom. Am royalen Gaumen mit einer Textur wie Kaschmir, perfekt reifes Tannin, gut stützend mit einem perfekt geformten Körper, der an David von Michelangelo erinnert. Im kaskadenartigen Finale mit Brasiltabak, tiefschürfender dunkler Mineralik. Das ist St.-Émilion in Perfektion, daher zücke ich die 20er Karte – Gratulation an Pierre-Olivier Clouet! 20/20

99
/100

Suckling über: Chateau Cheval Blanc 1er Gr.Cr.Cl.A

-- Suckling: Aromas of blackcurrant, ripe blackberry, black olive, oyster shell and black tea. Some ash and dried flowers, too. It’s medium-to full-bodied with firm, tight-grained tannins. Sleek and compact with a savory, mineral finish. Great length and depth. Wonderful texture. Such precision. Try from 2026. 99/100

98+
/100

Parker über: Chateau Cheval Blanc 1er Gr.Cr.Cl.A

-- Parker: The 2018 Cheval Blanc is a blend of 54% Merlot, 40% Cabernet Franc and 6% Cabernet Sauvignon, with a 3.75 pH and 14.5% alcohol. Deep garnet-purple colored, it needs considerable swirling and air to releases fragrant notes of stewed plums, juicy black cherries and ripe blackberries with underlying suggestions of damp soil, black truffles, rose oil and cardamom with wafts of underbrush and iron ore. The medium to full-bodied palate is densely packed with rich black fruits and loads of earthy accents, framed by super firm, grainy tannins and seamless freshness to balance, finishing with amazing length and a beautiful array of floral and mineral sparks. Thirty-three plots contributed to this wine, out of the forty-three in production. Of the rest, five went into Petit Cheval and five into bulk. It will need a good 6-7 years at least to really start to strut its stuff and should cellar for a further 30 years or more. 98+/100

97–100
/100

Jeb Dunnuck über: Chateau Cheval Blanc 1er Gr.Cr.Cl.A

-- Jeb Dunnuck: The 2018 Cheval Blanc is another magical wine from this estate and is certainly in the same league as the 1998, 2000, 2005, 2009, 2010, and 2015. A blend of 54% Merlot, 40% Cabernet Franc, and the rest Cabernet Sauvignon, its deep purple color is followed by a thrillingly complex bouquet of red and black fruits, smoked herbs, liquid flowers, and incense. Possessing medium to full body, flawless integration of its fruit, tannins, and acidity, a terrific mid-palate, and a great finish, it shows the sunny, sexy style of the vintage yet has incredible purity and precision at the same time. It will be accessible with just short-term cellaring yet evolve for 30-40 years. 97-100/100

97–100
/100

Galloni über: Chateau Cheval Blanc 1er Gr.Cr.Cl.A

-- Galloni: The 2018 Cheval Blanc is dazzling. Creamy, supple and inviting, the 2018 is endowed with phenomenal balance. The tannins and overall structure are imposing, and yet the richness of the fruit and perfect ripeness of the tannin really stand out. In 2018, Cheval is a bit richer than is often the case, but that is not at all a bad thing. I am struck by how much freshness and energy the 2018 has. Hints of lavender, spice and licorice add shades of nuance, but it is the wine's overall sense of harmony that leaves the strongest impression. A precise counterpoint of fruit richness and finesse makes for a truly unforgettable Cheval Blanc. 97-100/100

Pirmin Bilger über: Chateau Cheval Blanc 1er Gr.Cr.Cl.A

-- Pirmin Bilger: 54% Merlot, 40% Cabernet Franc und 6% Cabernet Sauvignon. Cheval Blanc 2018 - was soll man sagen - die pure Eleganz und Sinnlichkeit. Tiefgründiges wuchtiges Bouquet geprägt von konzentrierter schwarzer Frucht dominiert von floralen Noten. Feinste Röstarmonen mit Edelkakao begleiten diese herrlichen Fruchtnuancen. Er strahlt die erwartete Schönheit, die Perfektion und Präzision eines ganz grossen Weines aus. Am Gaumen kommt der hochreife Merlot mit seiner ausladender Frucht und der Cabernet Franc bringt Frische und Würze ins Spiel. Ein unbeschreiblich filigraner Gaumenfluss mit zärtlich feinen Gerbstoffen und guter Säure. Intensiv und doch so unbeschreiblich leicht und verspielt. Da sind tausend Raffinessen und Finessen zu finden. So nobel diese edlen Röstaromen im Finish mit zarten Kräutern unterlegt. Ein unbeschreiblicher Glücksmoment diesen Wein probieren zu dürfen. Ein Wunderwerk der Natur und excellenter Weinmacher Kunst. 21/20

Mein Winzer

Cheval Blanc

Was lässt sich über das 1er Grand Cru Classe Cheval Blanc sagen, das nicht bereits alle (Wein-)Welt wüsste? Cheval Blanc ist eines der Weingüter an der absoluten Spitze im Bordeaux, die Weine sind körperreich, üppig, reif, sehr geschliffen und elegant, außergewöhnlich und schlicht begeisternd.