Chateau Cheval Blanc 1er Gr.Cr.Cl.A 2016

Cheval Blanc

Chateau Cheval Blanc 1er Gr.Cr.Cl.A 2016

98–100
100
9
voluminös & kräftig, tanninreich
2
Merlot 55%, Cabernet Franc 45%
3
Lobenberg 98–100/100
Suckling 99/100
Quarin 99/100
Galloni 98/100
Parker 100/100
Falstaff 98/100
Bettane 98–99/100
Winespectator 98/100
5
Rotwein
barrique
13,0% Vol.
Trinkreife: 2025 – 2075
Verpackt in: 3er OHK
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Cheval Blanc, , 33330 Saint Emilion, FRANKREICH


  • 850,00 €

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

versandkostenfrei ab 150€ oder ab 12 Flaschen

lobenberg

Lobenberg über:Chateau Cheval Blanc 1er Gr.Cr.Cl.A 2016

98–100
/100

Lobenberg: Die Besonderheit von Chateau Cheval Blanc ist die Lage, das Terroir. Wie das auch beim Nachbarn Jean Faure genau so zum Ausdruck kommt. Wir haben einen Untergrund komplett aus Lehm. Darüber ein sehr hoher Kies-/Sandanteil. Aber 60% ist Lehm, 40% Kies und Sand. Kies und Sand macht die Feinheit aus. Der Lehm hält das Wasser. Es gab also auf diesen Untergründen mit diesem hohen Lehmanteil keine Probleme in Form von Wasserstress, trotz der Trockenperiode. Im Jahr 2016 gab es aber vier Plots mit jungen Reben, die nicht tief genug verwurzelt waren. Sie wurden komplett im Fass verkauft. Weil sie durch den Trockenstress dann doch größtenteils ausfielen oder schwache Ergebnisse brachten. Resistent gegen diesen Trockenstress der extrem trockenen drei Monate, nach den zuvor extrem großen Regenfällen der Monate April bis Juni, waren nur die tief wurzelnden, uralten Reben. Das Problem in 2016 war, dass Cheval Blanc diese vier Plots mit jungen Reben komplett mit Cabernet Franc bestockt hatte, und dass zeitgleich weitere vier Plots mit zu alten Cabernet Franc komplett von Reben zur Neubepflanzung gerodet wurden. Mit dem Ergebnis, dass Cheval Blanc untypische 60% Merlot, nur 37% Cabernet Franc und 3% Cabernet Sauvignon aufweist. In der Zukunft, in weiteren 10 Jahren, wenn die Cabernet Franc wieder da ist, ist aber die 50/50 Cabernet-Merlot Relation wieder das Ziel. Cheval Blanc hat insgesamt 33 verschiedene Plots. 77% des Weines sind Erstwein. Dichtpflanzung und biologische Bearbeitung, genau wie der Nachbar Jean Faure. Spontanfermentation und Ausbau im neuen Barrique. Der neue Kellermeister und zukünftiger Direktor Pierre Olivier Clouet erklärte uns ausgiebig die Besonderheiten der Veränderungen im Weinberg. Die Nase von Cheval Blanc verblüfft jedes Jahr aufs Neue. Mal ist sie feiner als erwartet, mal voluminöser. Das ist 2016 der Fall. In diesem feinen Jahrgang kommt eine unglaublich voluminöse Duftwolke, eine Reichhaltigkeit aus dem Glas, die wirklich verblüfft. So viel Süße, zerdrückte Himbeere von der Cabernet Franc. Auch zerquetschte süße Kirsche, Schattenmorellen, aber nichts Säuerliches. Alles süß, reif und dicht. Dann noch ein bisschen Schwarzkirsche darunter. Sehr pikant. Süße und Säure zugleich ausstrahlend, aber alles in totaler Eleganz. So erotisch, so einnehmend. Im Mund kommt dann noch etwas rote, süße Johannisbeere dazu. Es bleibt aber bei der sehr reichen, üppigen, dichten, roten Frucht in dieser totalen Süße. Sehr stylischer, sehr lecker, sehr modern. Das ist der Gegenentwurf zu dem extrem naturverbundenen Nachbar Jean Faure, der viel mehr Dampf hat, und der durch die teilweise Rappenvergärung deutlich mehr Würze ausstrahlt, viel mehr Frische und Power ausstrahlt. Cheval Blanc ist die Seidigkeit schlechthin. Ist wie Ausone fast abgehoben in der Feinheit und Delikatesse. Ich weiß nicht welche Richtung ich bevorzuge. Beides hat seinen Sinn. Aber Cheval Blanc ist in jedem Fall sehr modern, ultra schick und in dieser Ausrichtung Saint Emilions sicherlich einer der absoluten Tops. 98-100/100

Suckling

Suckling über:Chateau Cheval Blanc 1er Gr.Cr.Cl.A 2016

99
/100

-- Suckling: Wet earth and sliced, fresh mushrooms. Menthol. Dark berries, such as blackberries and blueberries. Full-bodied, dense and whole, but you don’t feel the tannins, even though it is so powerful and structured. Detailed and defined. Cashmere. Wonderful finish. Glorious young Cheval. Try after 2025, but so wonderful already. 99/100

Quarin

Quarin über:Chateau Cheval Blanc 1er Gr.Cr.Cl.A 2016

99
/100

-- Quarin: Couleur sombre, pourpre aux reflets noirs. Nez intense, fin, très fruité, pur, éclatant et cette année particulièrement floral. Superbe entrée en bouche ample, puis le vin monte très serein, calme, mais aussi puissant, minutieux et très fondant, avec beaucoup de goût. Il rebondit encore en finale, puissant, sèveux, complexe et noble sur une saveur de violette. Je ne crois pas avoir vu ce cru aussi persistant à ce stade. Un délice. 99/100

Galloni

Galloni über:Chateau Cheval Blanc 1er Gr.Cr.Cl.A 2016

98
/100

-- Galloni: The 2016 Cheval Blanc is one of the most beguiling wines of the vintage. Constantly changing in the glass, the 2016 is at once wonderfully refined and yet also quite powerful. Dark cherry, espresso, spice, leather, tobacco, mint and lavender give the 2016 tremendous aromatic presence. On the palate, the 2016 is rich, exotic and persistent, with real staying power and captivating balance. Pierre Lurton, Pierre-Olivier Clouet and the team at Cheval Blanc turned out a masterpiece in 2016. Don't miss it. 98/1

Parker

Parker über:Chateau Cheval Blanc 1er Gr.Cr.Cl.A 2016

100
/100

-- Parker: The 2016 Cheval Blanc is a blend of 59% Merlot, 38% Cabernet Franc and (the return of) 3% Cabernet Sauvignon from the gravel soils since in this vintage the vines showed absolutely no stress. It delivers 14.25% alcohol with an IPT of 75 and a pH 3.67, which Pierre Lurton told me is a little lower than normal. As usual, it is matured in 100% new oak. It has a very pure, correct and quite penetrating bouquet with black cherries, blackcurrant, graphite and a touch of wild mint. It is bashful at first but opens with confidence with aeration (incidentally, I allowed my sample 40 minutes to open). The palate is medium-bodied with filigree tannin and a killer line of acidity that imparts so much freshness from the starting gun. That soupçon on Cabernet Sauvignon does make a difference, lending a subtle vein of graphite that runs throughout the wine. It remains linear, with laser-like focus towards the extraordinarily persistent finish, pencil lead on the "HB" aftertaste. This is a classic and intellectual Cheval Blanc, not as charming perhaps as the 2015 Cheval Blanc, but it will unquestionably age gracefully over decades not years. 97-99/100

Winespectator

Winespectator über:Chateau Cheval Blanc 1er Gr.Cr.Cl.A 2016

98
/100

-- Winespectator: This has turned into a very dense wine, with waves of cassis, plum reduction and blackberry paste forming the core. Wrapped tightly in layers of tobacco and loam for now, while singed alder, incense, black tea and bergamot notes peek in here and there. The finish rumbles like thunder for now, with the swath of tannins, and there’s just a twinge of drought-induced austerity. But there’s acidity and drive too, and this will cruise in the cellar for some time. Best from 2025 through 2045. 98/100

Mein Winzer

Cheval Blanc

Was lässt sich über das 1er Grand Cru Classe Cheval Blanc sagen, das nicht bereits alle (Wein-)Welt wüsste? Cheval Blanc ist eines der Weingüter an der absoluten Spitze im Bordeaux, die Weine sind körperreich, üppig, reif, sehr geschliffen und elegant, außergewöhnlich und schlicht begeisternd. […]

Zum Winzer
  • 850,00 €

inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

, 1.133,33 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte