Chateau Les Carmes Haut Brion 2017

Carmes Haut Brion

Chateau Les Carmes Haut Brion 2017

94–96
100
2
Cabernet Franc 41%, Merlot 30%, Cabernet Sauvignon 29%
3
Lobenberg 94–96/100
Galloni 96/100
Gerstl 19/20
Suckling 94–95/100
Weinwisser 19,5/20
5
Rotwein
barrique
13,0% Vol.
Trinkreife: 2025–2045
Verpackt in: 3er OHK
6
Frankreich, Bordeaux, Pessac Leognan
7
Allergene: Sulfite,

Abfüllerinformation

Abfüller / Importeur: Carmes Haut Brion, 197, av. Jean Cordier, 33600 Pessac, FRANKREICH


  • 151,50 €

Subskription

Sie kaufen diesen Wein vor der Markteinführung zum besonders günstigen Preis.

inkl. 16% MwSt.

Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

Alternative Produkte anzeigen
lobenberg

Lobenberg über:Chateau Les Carmes Haut Brion 2017

94–96
/100

Lobenberg: Die Nase des Carmes Haut Brion ist wie viele Weine in Pessac-Leognan 2017 unheimlich üppig. Ich hatte das in Pontac Monplaisier, in Haut Bailly, in vielen Weinen der Appellation. Was für eine weiche, süße, schwarze Frucht. Diese irre Reife und trotzdem sind die Weine gar nicht überfett, nur so reif und fast drückend in der Intensität. Brombeere, Schwarzkirsche mit ganz viel süßer Lakritze und Veilchen, fast Rose dazu. Wow, was geht hier ab in Carmes Haut Brion. Mal sehen, hoffentlich hat der Mund die dazu notwendige Frische. Nein, superbe Frische hat er vielleicht nicht, wie ich dann feststelle. Aber eine satte Mineralität. So viel Salz, so viel steinige Mineralität. Die Augen ziehen sich zusammen ob dieser salzigen Mineralität. Das Tannin ist total geschliffen, aber der Wein hat fast eine Schärfe. Und ganz final kommt ein wenig Himbeere, Kirsche und Schlehe unter der fetten, schwarzen Frucht durch. Es ist insgesamt schon ein sehr üppiges Teil. Und verglichen mit den extrem feinen Weinen von Haut Bailly, Smith Haut Lafitte und sogar auch Haut Brion, ist er mir fast zu üppig. Fast zu eindimensional in seiner schwarzen, süßen Wucht. Ein irres Teil allemal, aber für mich fast too much. 94-96/100

Galloni

Galloni über:Chateau Les Carmes Haut Brion 2017

96
/100

-- Galloni: The 2017 Les Carmes Haut-Brion is subtle and understated, but it’s all there. Lifted aromatics, bright, red-toned fruit and silky tannins add to the wine's brilliant, chiseled personality. I find the 2017 more precise and nuanced than in the recent past, with less overt power. It's hard to know exactly if the style of the 2017 is a result of the growing conditions of the year, or the result of an evolution in winemaking that includes the introduction of terra cotta, among other things. I certainly get the sense Guillaume Pouthier reined the wine back a bit in 2017. No matter. The end result is all that counts, and in 2017 Les Carmes Haut-Brion is positively stellar. As always, the high percentage of Cabernet Franc and a healthy dollop of whole clusters give Les Carmes an explosive bouquet and plenty of saline-infused energy. A closing flourish of sweet red berry fruit, mint, rose petal and mocha leaves a lasting impression. The 2017 is not an obvious wine, but it sure is gorgeous. Don't miss it! Tasted two times. 93-96/100

Gerstl

Gerstl über:Chateau Les Carmes Haut Brion 2017

19
/20

-- Gerstl: Der geht immer mehr in Richtung absolute Spitze von Pessac, das zeigt schon dieser superedle Duft, das steckt gewaltig Kraft dahinter, aber die Eleganz steht im Vordergrund. Auch am Gaumen vermag er restlos zu überzeugen, das ist eine sinnliche Delikatesse und ein monumentales Kraftpaket in Personalunion, ein echtes Meisterwerk. Bei Dourthe im Vergleich nochmal probiert, er bestätigt seine grosse Klasse eindrücklich, auch im Vergleich mit den andern grossen Weinen der Region. 19/20

Suckling

Suckling über:Chateau Les Carmes Haut Brion 2017

94–95
/100

-- Suckling: A tight and linear red with a firm and intense, pretty center palate of blackberry and wet-earth character. Full-bodied, reserved and focused. Really compacted. 94-95/100

Weinwisser

Weinwisser über:Chateau Les Carmes Haut Brion 2017

19,5
/20

-- Weinwisser: 29 % Cabernet Sauvignon, 41 % Cabernet Franc, 30 % Merlot, 13.3 % vol, Produktion 40.000 Flaschen. 43 hl/ha. Dichtes Purpurgranat mit schwarzer Mitte und violettem Rand. Ein betörender Duft nach Schattenmorellen, tiefgründiger Würze und Heidelbeeren zeigt bereits die Grösse an. Im zweiten Ansatz runden Cassislikör, Brombeerstauden und Nougatpralinen sowie verführerische Veilchen das komplexe Bouquet ab. Am Gaumen mit seidiger Textur und perfekt stützenden, bereits abgerundeten Tanninen, hier ist alles am richtigen Platz. Die unglaubliche Frische gibt ihm Halt und Finesse. Im langen Finale katapultiert sich der Wein mit Wildkirsche und Wacholder sowie frischer Bleistiftmine ganz nach oben. Ein ganz grosser, klassischer Les Carmes, der gemäss Guillaume Pouthier die gleiche Konzentration wie letztes Jahr besitzt und für mich sogar noch über dem hochgelobten Vorjahr liegt. Damit setzt sich dieser „Must Buy“ vor den Nachbarn Haut-Brion und La Mission auf Platz 1 in der Appellation. Ein sensationelles Ergebnis. 19.5/20

Mein Winzer

Carmes Haut Brion

Als 1584 der Mönchsorden „Les Carmes“ begann auf den 4,5 Hektar Kiesanhöhe in Pessac Wein anzubauen, wussten die geistlichen Herren offensichtlich, was sie taten. […]

Zum Winzer
  • 151,50 €
Alternative Produkte anzeigen

inkl. 16% MwSt.,
Kostenloser Standardversand in Deutschland und Österreich

, 101,00 €/l

Diesen Wein weiterempfehlen

Ähnliche Produkte