Carmenere

Chateau Carmenere 2014

Chateau Carmenere 2014
StilStil
voluminös & kräftig
tanninreich
RebsorteRebsorte
Merlot 49%
Cabernet Sauvignon 45%
Carmenere 6%
BewertungBewertung
Lobenberg 93-94/100
Gerstl 18/20
Gabriel 17/20
WeinWein
Rotwein
barrique
13,5% Vol.
Trinkreife: 2018 - 2035
Verpackt in: 12er OHK
LageLage
Frankreich
Bordeaux
Haut Medoc
Allergene
Sulfite

  • 19,95 €

0,75 l · 25296H

26,60 €/l

inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

versandkostenfrei ab 150€
oder ab 12 Flaschen

Auf Lager


Alle Weine von Carmenere

Abfüller - Carmenere, 20 Chemin de Lourtet, 33340 Queyrac, FRANKREICH


Lobenberg

Lobenberg über:
Chateau Carmenere 2014

93-94/100
Lobenberg: 49% Merlot, 45% Cabernet Sauvignon, 6% Carmenere. Was für eine Nase! Ich war 2013 schon verblüfft ob dieser Qualität. Ab 2010 geschieht hier wirklich Großartiges, auch dieser 2014er ist wie der Sprung in dichten Schwarzkirschsaft. Etwas Blaubeere dazu, fast etwas 'Ribera del Duero' anmutend. Die Carmenere in ihrer immensen reifen Saftigkeit trägt sicher dazu bei. Feine, helle Würzigkeit, helle Schokolade, dominikanischer Tabak, Thymianwürze. Auch hier wieder Süßholz. Dann kommt bei diesem Wein auch etwas Cassis dazu, das Ganze bleibt aber schwebend leicht, tänzelnd. Erst im Mund kommt dann zupackende Kraft, aber immer fein bleibend, nie spröde oder grob werdend. Der Chateau Carmenere ist immer voller Finesse und Feinheit. Der Wein hat weniger Grip, Druck und bäuerliche Kraft als 2013. Er ähnelt eher dem so feinen 2011, mit wunderschön saftigem Trinkfluss. Wir sind hier im oberen Medoc und doch ist dieser Wein so völlig anders als der kurz zuvor probierte Clos Manou, dem er natürlich auch final nicht das Wasser reichen kann. Aber wir sind hier bei einer Balletttänzerin, ganz feminin, fast erhaben über die Bühne schwebend. Oder in der Musik, wenn wir von Mozart sprechen, während wir hingegen bei Clos Manou mindestens bei Chopin, wenn nicht bei Beethoven waren. Erstmalig mit dem Jahrgang 2014 kam die optische, lasergesteuerte Sortiermaschine zum Einsatz. Auch das ein weiterer Meilenstein in Richtung Feinheit. Hier werden bis zu 10 Prozent der nicht perfekt vorsortierten Beeren aussortiert. Keinerlei Rappenreste mehr, geschweige denn Käfer oder irgendetwas Störendes. Das kommt natürlich der großen Feinheit eines Chateau Carmenere sehr entgegen. Das ist ein richtiger Trinkwein mit Klasse und hohem Spaßfaktor. 93-94/100
Gerstl

Gerstl über:
Chateau Carmenere 2014

18/20
-- Gerstl: Ein Traum dieser himmlische Duft, enorm konzentriert und komplex, aber auch unglaublich fein, der schmeichelt die Nase, feinste Fruchtaromen treffen auf köstliche Terroirnoten. Der Gaumen bestätigt, was die Nase andeutet, das ist ein wahres Finessenbündel, der Wein ist sagenhaft fein, hat den optimalen Reifegrad, ist wunderbar süss und strotzt vor traumhaft frischer wollüstig reifer Frucht. Die Harmonie ist perfekt, das ist ein tänzerisch verspielter Burgunder, ein absolut köstlicher Wein, einfach herrlich, ich bin restlos begeistert. 18+/20
Gabriel

Gabriel über:
Chateau Carmenere 2014

17/20
-- Gabriel: Dunkles Granat, recht satt in der Mitte, rubiner Rand. Florles, fein würziges Bouquet, Irisch-Moos, Lakritze und Tabakblatt. Im Gaumen erstaunlich geschmeidig, die Aromatik wiederholt sich und dokumentiert einen sehr guten und auch etwas speziellen Wert. Toll gemacht! 17/20
Mein Winzer

Carmenere

Das Weingut Carmenère gehört der Familie Richard Barraud. Die Weinbergs- und Kellerberatung erfolgt durch niemanden geringeren als den befreundeten Erich Boissenot, der berühmte 1er-Cru-Beraters aus dem Médoc. […]

Zum Winzer
  • 19,95 €

inkl. 19% MwSt.,
zzgl. Versandkosten

, 26,60 €/l

Ähnliche Produkte