Chateau Brane Cantenac 2eme Cru 2020

Brane Cantenac

Chateau Brane Cantenac 2eme Cru 2020

97–98
100
2
Cabernet Sauvignon 70%, Merlot 26%, Cabernet Franc 2%, Petit Verdot 1%, Carmenere 1%
5
rot, trocken
13,5% Vol.
Trinkreife: 2027–2054
Verpackt in: 3er OHK
9
pikant & würzig
strukturiert
tanninreich
3
Lobenberg: 97–98/100
Wine Cellar Insider: 96–98/100
Suckling: 96–97/100
Vinum: 19/20
Neal Martin: 95–97/100
Wine Enthusiast: 95–97/100
Gerstl: 19+/20
6
Frankreich, Bordeaux, Margaux
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Brane Cantenac 2eme Cru 2020

97–98
/100

Lobenberg: Wunderschöne Aromatik in der Nase. Süß, rot und total verspielt. Fast gar nicht an Margaux erinnernd, mehr an Pessac-Léognan und die Domaine de Chevalier. An diese unglaubliche Feinheit. Diese süße rote Kirsche, mit Himbeere und Erdbeere dahinter. Helle Blüten-Aromatik, dahinter ein bisschen Mango. Sehr schick. Ein tänzelnder Mund. Alles ist verspielt. So schlank – das hätte ich 2020 gar nicht erwartet. Extrem finessenreich, seidigste Tannine, gute Länge, aber auch Frische. Klassische Ausrichtung. In Bordeaux gab es 2020 eine unglaubliche Regenmenge im Frühjahr. Während der frühen, aber perfekten Blüte, blieb es zwei Wochen lang trocken, direkt danach gab es wieder Regenfälle. Von Mitte Juni bis Mitte August fiel dann allerdings kein einziger Tropfen Regen mehr. Bei Sandböden war das ein Desaster – die Reben bekamen Trockenstress. Bei Lehmböden, wie wir sie in den besten Lagen des Médoc und Pomerol haben, oder auf reinem Kalkstein, wie oft in Saint-Émilion, war das überhaupt kein Problem. Am linken Ufer fielen dann Mitte August circa 80 Millimeter Regen. Ende August nochmal 15 Millimeter. Danach war es den ganzen September über trocken. Also ziemlich perfekte Bedingungen für hervorragendes Terroir, perfekte Bedingungen für hohe Reife und satte Tanninwerte, bei recht moderater Säure. Auf Brane Cantenac wurden die Reben trotz der Trockenheit gut mit Wasser versorgt. Im August wurde die Reife dann durch den Regen sicherlich nochmal gepusht. Das Finale ist auf jeden Fall ein traumhafter, harmonischer, extrem balancierter Wein, der gleichzeitig klassisch ist, mit feiner Süße. Sehr schick! 97-98/100

Jahrgangsbericht

Nach einem erneut eher milden Winter kamen Austrieb (März) und Blüte (Mitte Mai) wieder recht früh in 2020. Es folgte ein warmer Sommer, der aber weniger extreme Hitzespitzen wie 2019 und 2018 hatte und vor allem durch kühlere Sommernächte eine robuste Säurestruktur erhalten konnte. Häufig wird vergessen, dass Hitze und vor allem Trockenheit nicht nur die Zuckerentwicklung, sondern auch die Säuren und Gerbstoffe durch niedrige Erträge und dicke Beerenschalen aufkonzentrieren. Dieser mediterrane Powersommer hat dem Burgund Mitte August den frühsten Lesestart seit 2003 beschert, dennoch wurden die vollen 100 Tage Reifezeit nach der Blüte erreicht bis zur Lese. Aufgrund der sehr trockenen Verhältnisse waren die Trauben weitgehend kerngesund und vollreif – Fototrauben soweit das Auge reicht! Wohingegen an der Côte de Beaune fast durchschnittliche Mengen Chardonnay geerntet werden konnten, war der Ertrag beim Pinot Noir an der gesamten Côte d’Or durch die winzige Beerengröße geringer noch als im Vorjahr 2019. Die Chardonnays betören mit dem selben imposanten Fruchtdruck und einer Power wie 2019. Sie wirken allerdings schlanker und feiner, auch aufgrund von lebhafteren Säuren, die eher an 2017 denken lassen. Es ist mit 2014 und 2017 ziemlich sicher das beste Weißweinjahr der letzten 10 Jahre. Die Balance der weißen 2020er ist herausragend! Die Pinot Noirs sind etwas weniger einheitlich balanciert. Je nach Terroir und Erntezeitpunkt, changieren sie zwischen bestechender Eleganz, Kühle und Finesse bis hin zu gewaltiger, mediterraner Struktur mit hoher Reife bis hin zur Überreife in einigen Fällen. Die topgesunden Beeren waren dickschalig, klein und kernig und gaben nur widerwillig ihren hochkonzentrierten, hochintensiven Saft preis. Die Fruchtfülle und das Parfüm der roten 2020er ist gewaltig, wie dichte Wolken aus Waldfrüchten und dunkler Kirsche schiebt es tieffarbig und reich aus dem Glas. Die Konzentration ist berauschend, die besten 2020er stellen die exzellenten Vorjahre sogar noch in den Schatten – in der Spitze war absolute Weltklasse möglich in diesem Blockbusterjahr. 2020 ist ein beeindruckendes und großes Jahr, das bei den Top-Domaines mit zum besten zählt, was es in den letzten Jahrzehnten gab. Zurücklehnen und genießen mit den verführerischen Pinots und sich mitreißen lassen von den berauschenden Chardonnays. Die erneut kleinen Erträge und der harte Frost in 2021 erzeugen weiter Mengendruck auf das Burgund und die besten 2020er werden schnell rar und gesucht sein.

96–98
/100

Wine Cellar Insider über: Chateau Brane Cantenac 2eme Cru

-- Wine Cellar Insider: Blackberry liqueur, creme de cassis, violets, tobacco leaf and earthy nuances create the attention seeking nose. Dark in color, with equally dark, palate-coating fruits with layers of velvet-textured, sensuous, sexy, deep red berries. The fruits display a majestic sense of purity. The elegant, silky finish remains with you for close to 60 seconds, expanding and building in intensity. This is a wow wine that fans of the estate should run, not walk and buy as soon as its offered. The wine blends 70% Cabernet Sauvignon, 26% Merlot, 2% Cabernet Franc, 1% Petit Verdot and 1% Carmenere 13.7% ABV pH 3.71. The harvest took place September 14-September 28. 96-98

96–97
/100

Suckling über: Chateau Brane Cantenac 2eme Cru

-- Suckling: Extremely floral and beautiful with blackberry and blackcurrant aromas that follow through to a full body with a solid core of fruit and loads of dark fruit, sweet tobacco, bark and earth. Chewy, fine tannins. Perhaps the best of the trilogy years. 96-97/100

19
/20

Vinum über: Chateau Brane Cantenac 2eme Cru

-- Vinum: Herrliche Aromatik von frischen Johannis-beeren und Flieder; bereits in diesem frühen Stadium von grosser Eleganz, schlank, aber sehnig, mit Spannkraft und Schliff, erstklassi-ges Tannin, extreme Länge; hervorragend, stiltreu trotz des Jahrgangs, hundert Prozent Margaux. Ein Top-Buy auch in diesem Jahr. 19/20

95–97
/100

Neal Martin über: Chateau Brane Cantenac 2eme Cru

-- Neal Martin: The 2020 Brane-Cantenac was picked September 14–28 and includes 13% vin de presse. It has exactly the same blend as last year since Henri Lurton and his team did not limit the Grand Vin to the 30-hectare plateau, a similar approach to Pichon-Baron when they reorganized their own vineyard. I allowed my sample an hour to open (during which I was discussing the wine with Lurton over Zoom). It has a beautifully defined bouquet of blackberry, wild hedgerow, fresh mint and light bay leaf scents. I have sometimes found a little greenness on the nose, but there is none in 2020. The palate is very well balanced with finely chiseled, precise tannins and beautifully judged acidity. Harmonious and poised, this is an absolutely fantastic Brane-Cantenac, in my mind superior to the previous two vintages, exuding wonderful mineralité on the finish. A must-buy. 95-97/100

19+
/20

Gerstl über: Chateau Brane Cantenac 2eme Cru

-- Gerstl: Zarter, aber intensiver, komplexer, sehr sinnlicher Duft, das ist ein sehr edles Parfüm, der Duft eines grossen Bordeaux. Da sind in der Tat sinnliche Raffinessen ohne Ende, der Wein schwebt mit spielerischer Leichtigkeit, besitzt aber eine immense Fülle von Aromen, genial schlank, traumhaft saftig, rassig, viel frische Frucht ist eines der prägenden Elemente, gosser und auch verführerisch charmanter Wein, einer der allerschönsten Erfolge dieses Weingutes. 19+/20

Mein Winzer

Brane Cantenac

Das zu Beginn des 18. Jahrhundert entstandene Weingut in der Appellation Margaux befindet sich im Besitz der hoch angesehenen Weinerzeugerfamilie Lurton, die auch auf dem Château wohnt.Das schöne, aber eher bescheidene Château liegt hervorragend und verfügt über sehr große Rebflächen (85 Hektar)....