Chateau Branaire Ducru 4eme Cru 2021

Branaire Ducru

Chateau Branaire Ducru 4eme Cru 2021

Holzkiste

voluminös & kräftig
tanninreich
95–96+
100
2
Cabernet Sauvignon 66%, Merlot 22%, Cabernet Franc 6,5%, Petit Verdot 5,5%
5
rot
Trinkreife: 2029–2060
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 95–96+/100
Suckling: 94–95/100
Decanter: 94/100
Parker: 93–94+/100
Yohan Castaing: 93–95/100
Galloni: 93–95/100
Vinum: 18/20
Gerstl: 19/20
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Julien
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Branaire Ducru 4eme Cru 2021

95–96+
/100

Lobenberg: Die Assemblage von Branaire Ducru in 2021: 66 Prozent Cabernet Sauvignon, 22 Prozent Merlot, 5,5 Prozent Petit Verdot und 6,5 Prozent Cabernet Franc. 13 Volumenprozent Alkohol. In der Nase zeigt der Wein eine extrem zarte, elegante, total feingliedrige Aromatik von Kirschfrucht im Vordergrund, dahinter Johannisbeergelee. Auch am Gaumen total zart, tänzelnd süße Johannisbeere, Himbeere, helle Lakritze, kalkige Mineralität gibt nochmal Extra-Schub von hinten. Aber alles bleibt einfach unglaublich schick, ja fast zerbrechlich in dieser ultrafeinen Art. Unfassbar wie elegant diese Cabernet-dominierte Cuvée hier gelungen ist. Das ist so typisch 2021 in dieser Eleganz. Daneben eine fast zitrisch anmutende Säurestruktur. Viel Süße, ganz fein ätherisch unterlegt. Nobles, feinkörniges Tannin. Soo geschliffen! Im Nachhall haben wir dann nochmal etwas Röstaromatik mit hellem Kaffee und etwas Schokolade. Ein superschicker Branaire mit einem echten Finesse-Kick! Hohe Punkte für unendlichen Genuss, nicht für Größe. 95-96+/100 *** Die 50 Hektar Weinberge von Château Branaire-Ducru sind in kleine Parzellen zerstückelt und mit 70% Cabernet Sauvignon, 22% Merlot, 5% Cabernet Franc und 3% Petit Verdot bestockt. Ich bin ein ausgewiesener, großer Freund von Branaire-Ducru, das ist einer der frühen Weine meiner Wein-Karriere. Diesen Wein verfolge ich seit Jahren und er hatte auch die letzten Jahre einige Erfolge. Ich weiß, dass er sich schwertut, weil das Preis-Leistungsverhältnis von Branaire an einem schwierigen Zwischenspot liegt. Er ist qualitativ nicht in der allerersten Reihe, aber er ist preislich auch nicht wirklich günstig. *** Wie in den meisten Regionen Europas lautet der Tenor auch in Bordeaux »2021 - zurück zur Klassik!«. Nach mehreren warmen Jahren in Folge kommt 2021 hier mit genialer kühler Eleganz und niedrigen Alkoholwerten um die Ecke. Sehr schick, fein, dabei aber auch so spannungsgeladen – ein absolutes Traumjahr für Finesse-Trinker. Die Weine zeigen viel aromatischen Fruchtdruck bei wirklich reifer Tanninstruktur durch die längere Vegetationsperiode. Ein großes Aufatmen unter allen Winzern, denn das Ergebnis ist quasi die Entschädigung für die harte Arbeit im Weinberg, die die Natur von Anfang bis Ende des Jahres von allen Beteiligten abverlangt hat. Hohe Niederschläge zu Beginn des Jahres, was gleichzeitig aber auch ein Segen für die trockenen Böden war. Dann nochmal ein Temperaturtief im April, schon nach dem Austrieb. Das Bordelais hat es aber nicht ganz so hart getroffen, die Frostschäden waren hier im Mittel nicht so verheerend wie in anderen Teilen Frankreichs, deshalb sind die Erträge insgesamt doch noch zufriedenstellend. Der Merlot ist außerordentlich edel, mit bemerkenswert konzentrierter Frucht, während der Cabernet unglaublich intensiv und frisch ist, was dem Jahrgang große Eleganz verleiht. Vielleicht in einer Reihe mit 2008, 2012 und 2014 mit seinen jung schon so verführerisch zugänglichen Weinen, die aber auch noch eine lange Zukunft vor sich haben.

94
/100

Decanter über: Chateau Branaire Ducru 4eme Cru

-- Decanter: Purple and pink flowers on the nose, sweet strawberries and cherries and some milk chocolate notes. Delicate and poised on the palate, this has an air of elegance and refinement from the first sip, the sleek tannins giving support and a fine grip while the herbal Cabernet and Petit Verdot touches give spice, bright summer berry fruit and tension. This has a good core and persistence of flavour that doesn't let up, not weighty of particularly dense, but well defined and focused. Stylish and glamorous in the best way while being understated - a difficult feat in 2021. Totally moreish and just so well constructed and delivered. A top wine! You get energy and precision here but it's the understated character I like so much, it just grows and grows quietly and then leaves you with the lingering impression of the beauty of St-Julien. 94/100

93–94+
/100

Parker über: Chateau Branaire Ducru 4eme Cru

-- Parker: Having tasted the 2021 Branaire-Ducru six times over the course of a month and a half, I feel confident in saying that it is a beautiful wine that numbers among the vintage's real successes. Offering up aromas of raspberry coulis and red cherries mingled with notions of rose petals, cigar box and spices, it's medium to full-bodied, ample and seamless, with a layered core of fruit, lively acids and beautifully powdery tannins. Why is it quite so good? It isn't because a lot of wine was declassified, as around 60% of the estate's production went into the grand vin this year—a touch more than average. Rather, the key factors seem to be waiting to pick despite an alarming weather forecast; the blend itself, which emphasizes ripe Cabernet and the estate's later-ripening Merlot on clay-limestone soils; and the fact that a partially completed new winery means that Branaire already had fully 63 fermentation vats at its disposal to pick and vinify parcel by parcel. The exact composition is 66% Cabernet Sauvignon, 22% Merlot and the rest Cabernet Franc and Petit Verdot. 93-94+/100

93–95
/100

Yohan Castaing über: Chateau Branaire Ducru 4eme Cru

-- Yohan Castaing: Sehr süffig mit schönen Noten von schwarzer Johannisbeere, frischen schwarzen Früchten, Veilchen und frischen Trauben, ist das Bouquet von Branaire-Ducru 2021 frisch und elegant. Im Mund ist das Holz elegant präsent und besitzt Gewürznoten und eine geradere Struktur als üblich. Sehr schöne Säure, die das Ganze strafft. Strukturierende Tannine im Finale, aber insgesamt eine echte Eleganz. Dies ist ein schöner Erfolg in einem für das Médoc manchmal heiklen Jahrgang. (Übersetzt mit DeepL) 93-95/100

93–95
/100

Galloni über: Chateau Branaire Ducru 4eme Cru

-- Galloni: The 2021 Branaire-Ducru is sleek, elegant and nuanced. There is more Cabernet Sauvignon and Cabernet Franc in the blend than in the 2018-2020 period, when the Merlots were especially successful. As a result, the aromatics are absolutely alluring, but the wine is much less forthcoming on the palate. At 12.9% alcohol, the 2021 is a classically austere Branaire that looks like it will need quite a bit of time to blossom. It is undoubtedly a very pretty wine, even if not fully expressive at this stage. Dark cherry, plum, chocolate, leather and rose petal linger. Tasted three times. 93-95/100

18
/20

Vinum über: Chateau Branaire Ducru 4eme Cru

-- Vinum: Besonders verführerische, blumige Aromatik; feingliederiger, schlanker, finessenreicher Wein mit ellenlangem, sehnig fruchtigem Ausklang, perfekt ausbalanciert, wird zu einem besonders harmonischen, erfrischen liebenswürdigen Wein heranreifen. 18/20

19
/20

Gerstl über: Chateau Branaire Ducru 4eme Cru

-- Gerstl: Dieser Wein duftet wie wenn jemand die Aromen mit einer Feder über die Geschmackssinne streichen würde. Sehr zart und unglaublich feingliedrig. Ein faszinierender Mix aus roter und schwarzer Frucht nach Kirsche und Johannisbeere verbunden mit noblen Röstaromen und Graphit. Dazu kommen Kräuter, Veilchen und etwas Trüffel. Im Auftakt kommt vor allem die Frische herrlich zum Tragen. Der Wein wirkt so nobel und eleganz, dass man darin eintauchen möchte. Seine Cremigkeit bekommt er von den seidigen Tanninen, welche den Wein bis ins Finale tragen. Am Schluss kommen sehr delikate Röstaromen nach Kaffee und Schokolade zum Vorschein. Ein äusserst nobler Branaire-Ducru. 19/20

Mein Winzer

Branaire Ducru

Die 50 Hektar Weinberge von Château Branaire-Ducru sind in kleine Parzellen zerstückelt und mit 70 % Cabernet Sauvignon, 22 % Merlot, 5 % Cabernet Franc und 3 % Petit Verdot bestockt. Die Weinlese erfolgt per Hand, das Lesegut wird vollständig entrappt und anschließend circa drei Wochen vinifiziert....