Chateau Berliquet Grand Cru Classe 2021

Berliquet

Chateau Berliquet Grand Cru Classe 2021

Holzkiste

92–94
100
2
Merlot 61%, Cabernet Franc 39%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2028–2055
Verpackt in: 12er OHK
3
Lobenberg: 92–94/100
Yohan Castaing: 93–95/100
Suckling: 93–94/100
Jane Anson: 93/100
Decanter: 93/100
Parker: 92–93/100
Revue du Vin de France: 92–93/100
Weinwisser: 92/100
Tim Atkin: 92/100
Galloni: 91–93/100
Neal Martin: 91–93/100
Jeff Leve: 91–93/100
Jeb Dunnuck: 91–93/100
Gerstl: 19/20
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Berliquet Grand Cru Classe 2021

92–94
/100

Lobenberg: Frost in April, etwas mehr bei Berliquet als bei Canon. 61 Prozent Merlot und 39 Prozent Cabernet Franc, 13,5 Volumenprozent Alkohol. Sanfte, konzentrierte Nase. Brombeere, Cassis, Dörrobst. Etwas Tabak. Am Gaumen viel warme, runde Frucht aus Schwarzkirsche und Schlehe. Dazu Backpflaume, ein bisschen Zimt. Viel Würze aus den rund 40 Prozent Neuholz. Erstmals wurden auch 10 Prozent in Amphoren ausgebaut. Ein Experiment, um einen leicht wilden Touch in den Wein zu bekommen. Dadurch haben wir hier einen leicht animalische Anklänge, Leder, Eisen, fast einen fleischig-blutigen Charakter. Sehr spannend, aber nicht groß mit einem Funky-Twist. 92-94/100 *** Château Berliquet wird vinifiziert und betreut von der Equipe von Stéphane Derenoncourt. *** Wie in den meisten Regionen Europas lautet der Tenor auch in Bordeaux »2021 - zurück zur Klassik!«. Nach mehreren warmen Jahren in Folge kommt 2021 hier mit genialer kühler Eleganz und niedrigen Alkoholwerten um die Ecke. Sehr schick, fein, dabei aber auch so spannungsgeladen – ein absolutes Traumjahr für Finesse-Trinker. Die Weine zeigen viel aromatischen Fruchtdruck bei wirklich reifer Tanninstruktur durch die längere Vegetationsperiode. Ein großes Aufatmen unter allen Winzern, denn das Ergebnis ist quasi die Entschädigung für die harte Arbeit im Weinberg, die die Natur von Anfang bis Ende des Jahres von allen Beteiligten abverlangt hat. Hohe Niederschläge zu Beginn des Jahres, was gleichzeitig aber auch ein Segen für die trockenen Böden war. Dann nochmal ein Temperaturtief im April, schon nach dem Austrieb. Das Bordelais hat es aber nicht ganz so hart getroffen, die Frostschäden waren hier im Mittel nicht so verheerend wie in anderen Teilen Frankreichs, deshalb sind die Erträge insgesamt doch noch zufriedenstellend. Der Merlot ist außerordentlich edel, mit bemerkenswert konzentrierter Frucht, während der Cabernet unglaublich intensiv und frisch ist, was dem Jahrgang große Eleganz verleiht. Vielleicht in einer Reihe mit 2008, 2012 und 2014 mit seinen jung schon so verführerisch zugänglichen Weinen, die aber auch noch eine lange Zukunft vor sich haben.

93–95
/100

Yohan Castaing über: Chateau Berliquet Grand Cru Classe

-- Yohan Castaing: Obwohl etwas verschlossen, birgt die Nase Noten von schwarzen Früchten, Cassis und Gewürzen. Sehr blumig bei der Belüftung. Im Mund straff und geradlinig mit leicht herben Tanninen und einem luftigen, lang anhaltenden Abgang. Bietet jedoch eine leicht erdige Note, die meiner Meinung nach auf den Jahrgang und das Terroir zurückzuführen ist. Ein sehr schöner Wein, der sein volles Potenzial in 5 bis 10 Jahren entfalten wird. (Übersetzt mit DeepL) 93-95/100

93–94
/100

Suckling über: Chateau Berliquet Grand Cru Classe

-- Suckling: Rather firm and muscular tannins frame the wine. Medium-to full-bodied with a column of fruit and density. Shows potential. Earth and spice at the end. 93-94/100

93
/100

Jane Anson über: Chateau Berliquet Grand Cru Classe

-- Jane Anson: An attractive bright purple colour with violet rim, and warming fruit aromatics, touches of cloves. This is impressive, with a lovely sense of lift and freshness, and beautifully placed raspberry, blackberry and redcurrant fruits. A little bulkier than its sibling estate Canon, slightly more angular tannins in this vintage, but still with the juicy fingerprint of limestone. First year of organic conversion, with certification expected 2024. 44% new oak, plus four amphora. 30hl/h yield, 3.41ph. Clay-limestone plateau, next to Canon but with slightly cooler, more powerful soils. Tasted twice. 93/100

93
/100

Decanter über: Chateau Berliquet Grand Cru Classe

-- Decanter: Lovely aromatics on the nose of ripe blackcurrant and black cherry with some creamy elements. Concentrated and driving on the palate with lively acidity and a well balanced density for the vintage in the grippy but chewy tannins, fresh blackcurrant and bramble fruits and such precision of elements. Everything feels well worked, refined and well presented with freshness and sense of energy all the way through. It's not the most layered at this point, quite linear with tension but excellently executed. A very classy wine and one to seek out! An excellent success this year from winemaker Nicolas Audebert and his team. 3.41pH. 93/100

92–93
/100

Parker über: Chateau Berliquet Grand Cru Classe

-- Parker: The 2021 Berliquet shows considerable promise, exhibiting aromas of cherries, wild berries, raw cocoa and rose petals, followed by a medium to full-bodied, lively and charming palate that's framed by powdery tannins and tangy acids. Concluding with a long and saline finish, this estate continues to go from strength to strength under the administration of Nicolas Audibert and his team. 92-93/100

92–93
/100

Revue du Vin de France über: Chateau Berliquet Grand Cru Classe

-- Revue du Vin de France: This has the bright and energetic fruit flavours typical of this vintage. Sandy tannins and a long and harmonious finish. 92-93/100

92
/100

Weinwisser über: Chateau Berliquet Grand Cru Classe

-- Weinwisser: Verhaltener Beginn, zarte rotbeerige Konturen, Johannisbeergelée und Flieder. Am kompakten Gaumen mit seidiger Textur, stützender Rasse, zupackendem Tanningerüst, gut strukturiert mit mineralischem Kern und drahtigem Körper. Im gebündelten Finale Weichsel, erkalteter Hagebuttentee, helles Graphit und fein sandige Adstringenz. Setzt voll auf Klassik! 92/100

92
/100

Tim Atkin über: Chateau Berliquet Grand Cru Classe

-- Tim Atkin: Rich and spicy oak and smoke aromas with clove and some liquorice. Concentrated black fruits and cassis with a sweet-edge to the fruit and great beginnings of spicy oak. Very concentrated extraction with fine tannins and freshness, but great depth and palate coating texture. 92/100

91–93
/100

Galloni über: Chateau Berliquet Grand Cru Classe

-- Galloni: The 2021 Berliquet is the best wine the new team led by Technical Director Nicolas Audebert has made since taking over the property a few years ago. The purity of the fruit is striking. Red cherry, plum, lavender, rose petal and spice lend nuance throughout. Despite the obviously challenging growing season, the Berliquet team turned out a very pretty wine. Impressive. Tasted three times. 91-93/100

91–93
/100

Neal Martin über: Chateau Berliquet Grand Cru Classe

-- Neal Martin: The 2021 Berliquet was picked September 23 to October 5 at 30hL/ha, and matured in 44% new oak for a planned 16 months. Limpid purple in color. The nose is surprisingly concentrated given the growing season, offering crème de cassis and violet petal aromas. The palate is medium-bodied with quite firm tannins that frame the black cherry and boysenberry fruit. Not a complex Berliquet, yet it possesses admirable substance and ripeness on the finish. One to watch. 91-93/100

91–93
/100

Jeff Leve über: Chateau Berliquet Grand Cru Classe

-- Jeff Leve: Earthy plums, cherries, flowers, and a touch of menthol create the nose. On the palate, the wine is medium-bodied, soft, bright, silky, and fresh, with sweet, ripe, red fruits in the refined finish. The wine blends 61 % Merlot with 39 % Cabernet Franc 13.5% ABV. The harvest took place September 23 – October 5. Drink from 2023-2038. 91-93/100

91–93
/100

Jeb Dunnuck über: Chateau Berliquet Grand Cru Classe

-- Jeb Dunnuck: The 2021 Château Berliquet is another red-fruited, vibrant, floral effort in the vintage that offers medium-bodied richness and depth, as well as beautiful balance. A blend of 61% Merlot and 39% Cabernet Franc that saw malolactic fermentation in barrel and is still resting in 44% new oak, it has bright acidity, silky tannins, and just an incredible sense of purity and elegance. Managed today by the team of Nicolas Audebert, the quality here is on an upward trajectory, and this is an estate readers need to have on their radar. Thomas Duclos also consults here. Tasted three times. 91-93/100

19
/20

Gerstl über: Chateau Berliquet Grand Cru Classe

-- Gerstl: Wie Troplong-Mondot hatte auch Berliquet keine Verluste zu ver- melden, die besondere Lage war entscheidend, dass es weder Frost noch Mehltau gab.Wurde vor 5 Jahren von der Chanel-Gruppe übernommen und wird vinifiziert von der Equipe von Château Canon.Wunderbar anmutiges Bouquet, getragen von Frische, schwarzen Beeren und einem Hauch Tabak. Im Gaumen sehr intensiv und delikat, der Cabernet Franc trägt den Merlot. Das ergibt eine sehr schöne Struktur, die Frucht ist überaus präsent, fast cremig, absolut präzis. So muss St. Emilion schmecken! 19/20

Mein Winzer

Berliquet

Bereits 1794 schrieb ein bekannter Negociant über die excellente Qualität eines Saint Emilion Weines namens »Berliquet«. Berliquet liegt auf dem Plateau von Saint Emilion und grenzt auf der einen Seite an Chateau Madelaine und auf der anderen Seite an Ausone, besseres Terroir lässt sich in St...