Chateau Angelus 1er Gr.Cr.Cl. A 2021

Angelus

Chateau Angelus 1er Gr.Cr.Cl. A 2021

voluminös & kräftig
tanninreich
seidig & aromatisch
96–98
100
2
Merlot 60%, Cabernet Franc 40%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2029–2060
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 96–98/100
Yohan Castaing: 95–97+/100
Jane Anson: 95/100
Decanter: 95/100
Parker: 94–96+/100
Galloni: 94–96/100
Jeb Dunnuck: 94–96/100
6
Frankreich, Bordeaux, Saint Emilion
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chateau Angelus 1er Gr.Cr.Cl. A 2021

96–98
/100

Lobenberg: Angélus 2021: 60 Prozent Cabernet Franc und 40 Prozent Merlot. 13,5 - 14 Volumenprozent Alkohol. Duftige, feine Nase. Viel Flieder, Veilchen und Schwarzkirsche. Unglaublich schick und sooo viel saftige Frische ausstrahlend. Maulbeere, rote Johannisbeere, wunderbare Würze und eine Touch Rauchigkeit und Himbeere von der Cabernet Franc. Noch nie gab es hier einen so hohen Anteil an Cabernet Franc wie in 2021. Das steht Angélus extrem gut, es gibt dem Wein eine feine, elegante, samtig-noble Note. Viel reife Himbeere und frische Minze. Am Gaumen gleitet er fast Pinot-artig über die Zunge, mit feinpolierter Tanninstruktur und extrem viel Saft. Unglaublich lecker, hedonistisch-fein. Voll auf die Finesse setzend. Wow, das ist schon immens schicker Stoff! Multikomplex und doch irgendwo zart. Möchte ich gar nicht spucken, so furchtbar lecker ist das. Tänzelnd fein mit kalkiger Textur und schiebender, salziger Vibration. 96-98/100 *** Besitzer von Château Angélus ist der charismatische Winzer Hubert de Boüard, der mit Bellevue, Fleur de Boüard und Clos Boüard mehrere Eisen im Feuer hat. Die Weinberge von Angélus befinden sich an den unteren Hängen des Mazerat-Tals auf kalkhaltigem Lehm und auf gemischten Lehm- und Sandböden in bester Südlage. Nur die ältesten Reben von über 60 Jahren Alter finden hier Einzug. Für Angélus – wie für alle Top-Châteaus in Saint-Émilion – wird die Cabernet Franc Stück für Stück zur Dominante in den Cuvées. Der Ausbau geschieht auf Angélus inzwischen extrem reduktiv, besonders bei der Cabernet Franc wird nur noch im 3200 Liter Holzfass ausgebaut. Die Weine sind so deutlich reduktiver, sie zeigen deutlich mehr Veilchen und Blumigkeit, weniger schwarze Frucht. *** Wie in den meisten Regionen Europas lautet der Tenor auch in Bordeaux »2021 - zurück zur Klassik!«. Nach mehreren warmen Jahren in Folge kommt 2021 hier mit genialer kühler Eleganz und niedrigen Alkoholwerten um die Ecke. Sehr schick, fein, dabei aber auch so spannungsgeladen – ein absolutes Traumjahr für Finesse-Trinker. Die Weine zeigen viel aromatischen Fruchtdruck bei wirklich reifer Tanninstruktur durch die längere Vegetationsperiode. Ein großes Aufatmen unter allen Winzern, denn das Ergebnis ist quasi die Entschädigung für die harte Arbeit im Weinberg, die die Natur von Anfang bis Ende des Jahres von allen Beteiligten abverlangt hat. Hohe Niederschläge zu Beginn des Jahres, was gleichzeitig aber auch ein Segen für die trockenen Böden war. Dann nochmal ein Temperaturtief im April, schon nach dem Austrieb. Das Bordelais hat es aber nicht ganz so hart getroffen, die Frostschäden waren hier im Mittel nicht so verheerend wie in anderen Teilen Frankreichs, deshalb sind die Erträge insgesamt doch noch zufriedenstellend. Der Merlot ist außerordentlich edel, mit bemerkenswert konzentrierter Frucht, während der Cabernet unglaublich intensiv und frisch ist, was dem Jahrgang große Eleganz verleiht. Vielleicht in einer Reihe mit 2008, 2012 und 2014 mit seinen jung schon so verführerisch zugänglichen Weinen, die aber auch noch eine lange Zukunft vor sich haben.

95–97+
/100

Yohan Castaing über: Chateau Angelus 1er Gr.Cr.Cl. A

-- Yohan Castaing: Nicht durchgeführte Assemblagen. Historischer Cabernet-Franc-Anteil für den Cru. Aromatischer Glanz, Noten von schwarzen Früchten, Veilchen, Graphit und Brombeeren. Sehr komplex und frisch. Kleine Spitze von Gewürzen und Graphit bei der Belüftung. Gerader, fleischiger Mund, Noten von schwarzen Früchten und Gewürzen im Mund für einen etwas erdigen und wurzeligen Angelus mit Aromen von Lakritze und Enzian. Schöne bittere Noten. Ein Wein, der auf Spannung und Linearität aufgebaut ist. Sehr identitätsstiftend. (Übersetzt mit DeepL) 95-97+/100

95
/100

Jane Anson über: Chateau Angelus 1er Gr.Cr.Cl. A

-- Jane Anson: This is well textured, plush raspberry and damson fruits, a sleight of hand that turns the high acidities into mouth-watering juice, with waves of graphite, pencil lead, saffron, smoked caramel and cigar box. The highest amount of Cabernet Franc on record at Angélus, largely because so much Merlot was lost to mildew. First full vintage where Benjamin Laforet is technical director, working alongside Hubert de Bouard. It's serious, takes its time to open, far less exuberant than the past few vintages at Angélus but classy and with presence. They are labelling this Premier Grand Cru Classé A, despite withdrawing from the 2022 classification when the selection process was already underway, and underlines why it's a loss to the ranking not to have Angélus within in. 23hl/h yield, no chaptilisation on the 1st wine, 100% new oak barrels + 30hl oak casks for the Cabernet Franc. 95/100

95
/100

Decanter über: Chateau Angelus 1er Gr.Cr.Cl. A

-- Decanter: Blackcurrant purée on the nose, so seductive and heady, concentrated and intense but lively too with some wild flower scents. Succulent on the first sip, you get the mouthwatering red cherry and raspberry fruit but this then turns serious and direct. Linear, focused, driving with layers of flavour giving this both a density but also an aerial element to it. In some ways, there’s a shyness here, a discretion, such sleek silky tannins that softly frame the flavours which are to the fore right now. Red cherry, plum and damson sit alongside clove, cedar, black chocolate and liquorice coming from the Cabernet Franc giving a spicy tang sustaining the wine - the highest amount of Cabernet Franc ever used in the grand vin at 60%. Each element is so well positioned and in high definition, you feel the muscles and backbone but this has exceptional finesse with all the tiny details on show. An excellent effort in 2021. 100% new oak. The first full vintage with technical director Benjamin Laforet. 95/100

94–96+
/100

Parker über: Chateau Angelus 1er Gr.Cr.Cl. A

-- Parker: A brilliant wine that signposts this estate's evolution under Stéphanie de Boüard-Rivoal, the 2021 Angélus is a blend of 60% Cabernet Franc and 40% Merlot, with fully half of the old-vine Cabernet Franc maturing in foudres rather than 225-liter barriques. The result is a wine of unprecedented purity and finesse, unwinding in the glass with compelling aromas of plums, raspberries, rose petals, vine smoke, blood orange and warm spices, followed by a medium to full-bodied, deep and layered palate with a rich and fleshy core that entirely conceals its structuring chassis of ultra-refined tannins. Bright and sapid, it's striking for its integration and elegance at this early stage, and I wouldn't be surprised to see it upstage a number of more touted vintages once it's in bottle. 94-96+/100

94–96
/100

Galloni über: Chateau Angelus 1er Gr.Cr.Cl. A

-- Galloni: For the first time ever, Angélus is 60% Cabernet Franc and 40% Merlot in 2021. There's terrific density and power, especially within the context of the year. Black cherry, chocolate, spice, menthol and lavender all build nicely in the glass. The 2021 has quite a bit of richness, and its 14% alcohol, a bit lower than the recent norm, works quite well in this vintage. All it needs is a bit of time to help soften some of the raw contours that are present today. 94-96/100

94–96
/100

Jeb Dunnuck über: Chateau Angelus 1er Gr.Cr.Cl. A

-- Jeb Dunnuck: While the red gets all the love at this heralded address, don't miss their white, which has hit incredible heights over the past 7-8 years. Coming from a selection of 52% of the production and all Sauvignon Blanc, the 2021 Blanc De Margaux offers a vivid perfume of white grapefruits, salted citrus, and honeyed minerality. This carries to a medium-bodied, vibrant, vivid white with bright yet integrated acidity, plenty of mid-palate concentration, and a great finish. It needs 2-3 years of bottle age, but it's a brilliant wine in the making.The Grand Vin 2021 Château Angélus is 60% Cabernet Franc and 40% Merlot that was brought up in new barrels, with a portion of the Cabernet Franc raised in 30 hectoliter foudres. It offers a ruby/purple hue to go with a gorgeous perfume of pureed cassis and black raspberry fruit, as well as spice, spring flowers, and chalky, almost salty minerality. Medium to full-bodied on the palate, it has wonderful purity of fruit, ultra-fine tannins, and a gorgeous finish. 94-96/100

Mein Winzer

Chateu Angelus

Chateau Angelus liegt im Mazerat-Tal; seine Weinberge befinden sich an den unteren Hängen auf kalkhaltigem Lehm und auf gemischten Lehm- und Sandböden in bester Südlage. Besitzer von Chateau Angelus ist der charismatische Winzer Hubert de Bouard, der mit Bellevue und Fleur de Bouard mehrere Eisen im...