Domaine William Fevre

Chablis Premier Cru Mont de Milieu Domaine 2018

leicht & frisch
mineralisch
unkonventionell
94–95
100
2
Chardonnay 100%
5
weiß
12,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2033
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94–95/100
Suckling: 93/100
Parker: 91–93/100
Galloni: 91–93/100
6
Frankreich, Burgund, Chablis
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Chablis Premier Cru Mont de Milieu Domaine 2018

94–95
/100

Lobenberg: Der 1er Cru bekommt seinen Namen vom Mont de Lieu, welcher traditionell die beiden Herzogtümer Burgund und Champagne trennt. Der Markierungsstein sitzt noch heute auf der Spitze des Berges der Lage. Mit einer sehr exponierten Ausrichtung nach Süd-Südost bekommt der 1er Cru viele Sonnenstunden und entwickelt dadurch seine reichhaltige Struktur. Die Parzelle von Fèvre umfasst einen halben Hektar. Nach der Handlese wird kurz abgepresst (2 Stunden) und ohne Pumpen nur mit Hilfe der Schwerkraft in 50% gebrauchte Barrique und 50% Edelstahltanks überführt und spontanvergoren. Danach Ausbau über 14 bis 16 Monate ebenfalls zu 50% im gebrauchten französischen Holz, zu 50% im Edelstahl. Sehr straffe Nase, noch etwas verschlossen. Eine feine Mineralik liegt dahinter. Litschi, Mirabelle, Marille, etwas Netzmelone, dann feine gelbe Grapefruit und straffe Birne. Strahlt eine intensiv üppige Aromatik, aber gleichzeitig auch eine schöne feste Struktur aus. Im Mund ist dieser zweitbeste der vielen Premier Crus der Domaine Fèvre, nach dem Vaulorent als klare Nummer Eins, fast noch straffer als es die Nase bereits verspricht. Links und rechts läuft ein Steingerüst neben der straffen Frucht, die noch etwas verschlossen ist. Auch hier Litschi, Quitte, Marille, Mirabelle, aber auch schöne weiße Blüten. Das Ganze mit sehr viel Kalkstein, Salz und einer recht tanninreichen Struktur unterlegt. Tolle Frische, und trotzdem überrascht und begeistert mich am meisten diese wunderbare Struktur. Ich liebe große Chablis mit einem so superben Geradeauslauf, die eben nicht zerfließen in weiche Chardonnays wie mancher Cote d‘Or, sondern die straff bleiben. Deshalb arbeite ich so gerne mit Patrick Piuze und der Domaine Fèvre, denn beide sind Protagonisten dieser fast etwas maskulin anmutenden Struktur. Der Wein hallt lange mineralisch nach, bekommt eine gewisse Stahligkeit. Frucht, Mineralik, Tannin, Struktur – alles passt zusammen. Der Wein hat das Zeug einer meiner Lieblingsweine in diesem Preisbereich aus dem Burgund zu werden. Es bereitet eine große Freude Weine mit so einem straffen Rückgrat zu trinken. Mont de Milieu best ever! 94-95/100

93
/100

Suckling über: Chablis Premier Cru Mont de Milieu Domaine

-- Suckling: A white with a tight, composed palate of dried apples, minerals and some stone. It’s medium-bodied, but shows drive and finesse at the same time. Drink now. 93/100

91–93
/100

Parker über: Chablis Premier Cru Mont de Milieu Domaine

-- Parker: The 2018 Chablis 1er Cru Mont de Milieu is showing very well, and it's one of the highlights of Fèvre's range of premiers crus. Exhibiting notes of crisp green orchard fruit, iodine and wet stones, it's medium to full-bodied, broad and fleshy, with impressive power and amplitude allied with racy acids, chalky structure and a saline finish. 91-93/100

91–93
/100

Galloni über: Chablis Premier Cru Mont de Milieu Domaine

-- Galloni: The 2018 Chablis Mont de Milieu 1er Cru brings together so many of the elements that make this vintage so intriguing. A wine of exquisite balance, the 2018 shows why this premier cru is so highly regarded. All the elements simply fall into place. Apricot, lemon confit, dried flowers, mint and light tropical notes grace a sublime Chablis that will drink well for many years. Hints of white flowers, salt and white pepper add striking aromatic lift. 91-93/100

Mein Winzer

Domaine William Fevre

Für »Maison Fèvre« wird doppelt so viel abgefüllt wie für die Domaine Fèvre, dementsprechend groß ist auch der Unterschied in der Qualität. Die Domaine ist nur biologische Weinbergsarbeit, was bei „Maison“ natürlich nicht der Fall ist, schon daher darf man diese beiden Teile qualitativ nicht...