Fritz Haag

Brauneberger Juffer Sonnenuhr Riesling Großes Gewächs trocken 2020

mineralisch
frische Säure
98–100
100
2
Riesling 100%
5
weiß
13,0% Vol.
Trinkreife: 2027–2051
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 98–100/100
6
Deutschland, Mosel Saar Ruwer
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Brauneberger Juffer Sonnenuhr Riesling Großes Gewächs trocken 2020

98–100
/100

Lobenberg: Die beste Lage in Brauneberg und eine der besten Lagen an der Mosel überhaupt. Der leichteste Schieferboden und zugleich eine warme Exposition. Normalerweise ist die Juffer immer etwas feiner statt kraftvoller, und das ist auch 2020 der Fall. Es ist schon erstaunlich, dass die Qualität der Lage sich im Grunde bei Fritz Haag nicht durch Lautstärke und krachende Kraft auszeichnet, sondern durch mehr Finesse. Ganz zart ist diese salzige, feine, gelbe europäische Frucht. Wir haben auf jeden Fall ein schlankeres, klassischeres Jahr als der konzentrierte Blockbuster 2019, aber wir haben gleichzeitig ganz große Harmonie und Klassik hier. Eine kristallklare Schieferwürze und so eine ganz hintersinnige, unterschwellige Salzigkeit gibt 2020 einfach einen tollen Schliff. Sommerapfel, Grapefruit und Orangenzesten, sogar Orangenblüten. Man ist versucht das Juffer GG doch feiner zu finden als die Sonnenuhr. Aber das währt nur einige Sekunden. Dann kommt der Nachbrenner. Die enorme Länge und Präsenz dieses Weines, ohne dass er so wuchtig und konzentriert daherkäme. Intensiver und druckvoller als das Juffer GG ist er schon, aber die Definition dieses Weines geschieht dennoch eher über Zartheit, Finesse, unendliche mineralische Länge und Steinigkeit. Das gehört auf jeden Fall schon zu den großen Weinen und zu den großen GGs des Jahrgangs, wie es letztes Jahr auch schon war. Während 2019 der konzentrierte Blockbuster für Jahrzehnte ist, macht 2020 kurz- bis mittelfristig schon auf. Oder es wird, wie 2016, ein Jahrgang, der fast immer gut schmeckt und sich vielleicht nie ganz verschließt. 2020 hat auf jeden Fall die Ansätze dazu mit dieser offenen Frucht und hintersinnigen Eleganz, die eben ein bisschen an 2016 erinnert. Gepaart mit der Fruchtintensität von 2017. Aber Oliver Haag hat es hier doch wieder geschafft die Frucht nur zu einem Nebendarsteller neben der Mineralität werden zu lassen. Das ist trotz höherer Intensität als das Juffer GG ein eleganter, ganz feiner Wein. Erstaunlich, das hätte ich nicht erwartet. Superber Stoff, eines der großen GGs des Jahres. 98-100/100

Mein Winzer

Fritz Haag

Es gibt keinen Winzer an der Mosel, der ähnlich gleichmäßig in allen Qualitätsstufen und Jahrgängen überzeugen kann. Mit seinen edelsüßen Weinen steht das Weingut Fritz Haag mit einer Handvoll Kollegen an der Weltspitze des Rieslings. Auch die trockenen Weine begeistern mit herrlich frischer Frucht...