Occhipinti

Bombolieri Vino di Contrada 2016

pikant & würzig
saftig
strukturiert
95–96
100
2
Frappato 100%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2020–2038
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 95–96/100
Parker: 94+/100
6
Italien, Sizilien
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Bombolieri Vino di Contrada 2016

95–96
/100

Lobenberg: In die Nase steigt eine zurückgenommene Frucht mit schwarzer Kirsche, Griottekirsche, sehr tief und dicht wirkend, dunkle Würze und Mineralik darunter, mit Lavastein und Graphit. Am Gaumen haben wir eine knackig-frische, fast Agrumen-artige Säurespur, die rauchige rote Beeren einhüllt, Blutorange, Johannisbeere, eine wilde Kombination, die dennoch eine innere Balance ausstrahlt. Ein faszinierender Wein – willkommen im neuerfundenen Sizilien! 95-96/100

94+
/100

Parker über: Bombolieri Vino di Contrada

-- Parker: From the Contrada Bombolieri, the 2016 Frappato Vino di Contrada BB appears to be the darkest and most saturated in this set of three Frappato-based wines. This vineyard is set high on a promontory with white limestone soils. The expression is open and accessible like the others, yet this wine adds an additional layer of earth or potting soil on top of the bright red and black fruit you get on the nose. This one also appears to have extra layering and textural richness. All that fruit is capped by fresh acidity that plays a big role, making this wine a nice pairing partner to creamy fettuccine. An exclusive 2,400 bottles were produced. 94+/100

Christoph Raffelt über: Bombolieri Vino di Contrada

-- Christoph Raffelt: Raffelt: Nase: Von den drei Contradas zeigt sich der BB im Duft am kräftigsten. Hier findet sich nur ein leichter, violetter Blütenduft, dazu stößt ein zurückhaltender Hefeton. Der Frappato erinnert an Sauerkirschen und auch an Kirschkerne, an Herbstlaub und etwas dunklen Tabak. Hier wird im Duft schon ein durchaus straffes Tannin angedeutet. Gleichzeitig bleibt der Frappato duftig und ätherisch.Mund: Am Gaumen zeigt der BB die wunderbare Balance aus Leichtigkeit und druckvoller Saftigkeit, Kraft und einem maskulin wirkenden Tannin. Der Wein ist ganz eindeutig der straffste und dunkelste der drei Einzellagen-Frappato. Doch wie es dem Frappato der Arianna Occhipinti zu eigen ist, fließt er geradezu kristallklar über den Gaumen. All die stille Kraft und die erdig-dunkle Aromatik bildet das Rückgrat hinter der kühlen, frischen, transparenten und sauerkirschigen Art. Der Wein strahlt in dunkler Schönheit.

Mein Winzer

Occhipinti

Arianna Occhipinti ist kein unbekannter Name. Ihr Onkel ist Giusto Occhipinti, Mitbegründer von COS auf Sizilien. Arianna widmet sich ihrer Heimat und damit den Rebsorten Frappato und Nero d’Avola.

Diesen Wein weiterempfehlen