Moric

Blaufränkisch Moric Reserve 2018

seidig & aromatisch
strukturiert
frische Säure
95
100
2
Blaufraenkisch 100%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2022–2038
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95/100
Falstaff: 96/100
Suckling: 95–96/100
6
Österreich, Burgenland
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Blaufränkisch Moric Reserve 2018

95
/100

Lobenberg: Dem Wein wird ein ganz kleiner Teil, rund 5 Prozent, von einem Solera-Fass zugesetzt, das Wein zurück bis Jahrgang 2012 enthält. Hier sind also immer Reserveweine bis zum aktuellen Jahrgang drin, ähnlich wie in der Champagne. Roland Velich ist ein perfekter Regisseur, der seinen Weinen den nötigen Freiraum lässt, damit sie ihre beste Performance abliefern können, in welcher Form das dann auch immer geschieht. Der 2018er Jahrgang war enorm heiß und führte zur frühsten Ernte ever. Druckvolle rote Beeren in der Nase, darunter feine Kirsche und auch ein wenig Süße von Himbeere mogelt sich durch. Dazu feuchter Waldboden, moosig, Zimt und Nelke. Oben drüber helle Kräutertöne, Thymian, Estragon und ein Hauch grüner Pfeffer. Im Mund dann saftige Kirsche, mit klaren Cassis-Noten. Seidig floral auf der Zunge, Veilchen. Die leichte Salznote und die klasse Säurestruktur, geben dem Wein richtig Pfiff und Fluss, bringen ihn weiter über das Finish hinaus. Schöner Nachhall, der die Aromen noch mal wieder resümiert. Hat gutes Lagerpotential, macht aber auch jetzt schon Spaß. Feinster Blaufränkisch. 95/100

96
/100

Falstaff über: Blaufränkisch Moric Reserve

-- Falstaff: Kräftiges Rubingranat, zarte Ockerreflexe, dezente Randaufhellung. Feine Kräuterwürze, schwarze Beeren, ein Hauch von Wacholder, Schlehen, dunkle Kirschen, etwas Grafit, facettenreiches Bukett. Straff, elegant, reife rote Kirschen, etwas Sanddorn, elegantes Tanninkleid, gute Frische, mineralisch-salzig im Abgang, würzig-zitronig, gute Länge, wirkt leichtfüßig. 96/100

95–96
/100

Suckling über: Blaufränkisch Moric Reserve

-- Suckling: Amazing stuff, though this isn’t quite yet in the bottle. Stunningly fragrant with plenty of ripe blackberries, violets and delicate spicy notes. Great fine-grained tannins that are already beautifully integrated, the umami-like character adding a lot of interest on the silky palate. I love the coolness from the lively acidity and the way the fruit just keeps pumping out at the long finish. 95-96/100

Mein Winzer

Moric

Je mehr sich Moric Weine von der internationalen Massenkompatibilität entfernen, desto mehr sind sie geprägt von regionalen Eigenschaften des Burgenlands.