Blaufränkisch Moric Reserve

Moric

Blaufränkisch Moric Reserve 2017

seidig & aromatisch
strukturiert
frische Säure
94
100
2
Blaufraenkisch 100%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2021–2037
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94/100
Suckling: 94/100
6
Österreich, Burgenland
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Blaufränkisch Moric Reserve 2017

94
/100

Lobenberg: Satte Brombeere in der Nase, darunter feine Kirsche und auch ein wenig Süße von Himbeere mogelt sich durch. Dazu feuchter Waldboden, moosig, Zimt und Nelke. Oben drüber helle Kräutertöne, Thymian, Estragon und ein Hauch grüner Pfeffer. Im Mund dann saftige Kirsche, mit klaren Cassis-Noten. Seidig floral auf der Zunge, Veilchen. Ausgesprochen samtige Phenolik, auskleidend und nie kantig. Die leichte Salznote und die klasse Säurestruktur, die alles zusammenhält, bringen den Wein über das Finish hinaus. Schöner Nachhall, der die Aromen noch mal wieder resümiert. Hat gutes Lagerpotential, macht aber auch jetzt schon Spaß. Feinster Blaufränkisch. 94/100

94
/100

Suckling über: Blaufränkisch Moric Reserve

-- Suckling: What expressive, Christmas-spice aromas, but also a ton of forest berries! Serious concentration and great energy with a lot of drive, thanks to the generous, fine-grained tannins. Will give so much more pleasure after a couple more years maturation. Drink or hold. 94/100

Mein Winzer

Moric

Je mehr sich Moric Weine von der internationalen Massenkompatibilität entfernen, desto mehr sind sie geprägt von regionalen Eigenschaften des Burgenlands.

Diesen Wein weiterempfehlen