Blaufränkisch Moric Reserve 2014

Moric

Blaufränkisch Moric Reserve 2014

seidig & aromatisch
strukturiert
frische Säure
93–94
100
2
Blaufraenkisch 100%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2018–2030
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 93–94/100
Parker: 92/100
Vinum: 17,5/20
6
Österreich, Burgenland
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Blaufränkisch Moric Reserve 2014

93–94
/100

Lobenberg: Satte Brombeere in der Nase, darunter feine Kirsche und auch ein wenig Süße von Himbeere mogelt sich durch. Dazu feuchter Waldboden, moosig. Oben drüber helle Kräutertöne, Thymian, Estragon und ein Hauch grüner Pfeffer. Im Mund dann saftige Kirsche, mit klaren Cassis-Noten. Seidig floral auf der Zunge, Veilchen. Ausgesprochen samtige Phenolik, auskleidend und nie kantig. Die leichte Salznote und die klasse Säurestruktur, die alles zusammenhält, bringen den Wein über das Finish hinaus. Schöner Nachhall, der die Aromen noch mal wieder resümiert. Hat gutes Lagerpotential, macht aber auch jetzt schon Spaß. Feinster Blaufränkisch. 93-94/100

92
/100

Parker über: Blaufränkisch Moric Reserve

-- Parker: The 2014 Blaufränkisch Burgenland Reserve is a floral-scented, red-berry flavored, pure, intense and juicy red with precise and refreshing limestone and lemon flavors. It's silky textured but also structured by firm tannins and a pronounced acidity and perhaps even more fine and vibrantly fresh than the corresponding 2013. Very promising.

17,5
/20

Vinum über: Blaufränkisch Moric Reserve

-- Vinum: Ein Zaubertrick: kraftvoll und doch elegant. Wahnsinnig würzig, dazu florale Noten, alles ganz transparent gewoben – und das bei fester Säure und starkem Tanningerüst. Spontan vergoren, im grossen Holzfass ausgebaut, unfiltriert abgefüllt. Sehr eigenständig. Jetzt schon faszinierend, wird mit der Reife weiter zulegen. 17,5/20

Mein Winzer

Moric

Je mehr sich Moric Weine von der internationalen Massenkompatibilität entfernen, desto mehr sind sie geprägt von regionalen Eigenschaften des Burgenlands.