Moric

Blaufränkisch Moric Reserve 2012

seidig & aromatisch
strukturiert
frische Säure
93–94
100
2
Blaufraenkisch 100%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2016–2028
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 93–94/100
Parker: 92+/100
Falstaff: 92–94/100
6
Österreich, Burgenland
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Blaufränkisch Moric Reserve 2012

93–94
/100

Lobenberg: Satte Brombeere in der Nase, darunter feine Kirsche und auch ein wenig Süße von Himbeere mogelt sich durch. Dazu feuchter Waldboden, moosig. Oben drüber helle Kräutertöne, Thymian, Estragon und ein Hauch grüner Pfeffer. Im Mund dann saftige Kirsche, mit klaren Cassis-Noten. Seidig floral auf der Zunge, Veilchen. Ausgesprochen samtige Phenolik, auskleidend und nie kantig. Die leichte Salznote und die klasse Säurestruktur, die alles zusammenhält, bringen den Wein über das Finish hinaus. Schöner Nachhall, der die Aromen noch mal wieder resümiert. Hat gutes Lagerpotential, macht aber auch jetzt schon Spaß. Feinster Blaufränkisch. 93-94/100

92+
/100

Parker über: Blaufränkisch Moric Reserve

-- Parker: The 2012 Blaufränkisch Burgenland Reserve has a dark purple/ruby color and opens with a lovely pure and intense, concentrated and very deep bouquet of red and dark fruits, crushed stones, leaves and spices. On the palate the wine is full-bodied and strong, but most of all round, smooth, juicy and intense at the moment. It is also fresh, amazingly pure and salty, especially in the finish, which reveals a stunning freshness and – again – an amazing purity. The power of the ripe 2012 vintage – which is comparable here to the 2007 vintage – is very well-dosed and structured and superbly balanced by the lemon-freshness from the Lutzmannsburg limestones, and the very delicate tannins, which seem to roll over the palate. 92+/100

92–94
/100

Falstaff über: Blaufränkisch Moric Reserve

-- Falstaff: Kräftiges Rubingranat, violette Reflexe, breitere Randaufhellung. Zart floral unterlegte schwarze Beerenfrucht, ein Hauch von Brombeerkonfit, feine Kräuterwürze, tabakige Nuancen, mineralischer Touch. Saftige Kirschenfrucht, angenehme Extraktsüße, feine, gut integrierte Tannine, bleibt gut haften, zart nach Feigen, kalkig-mineralischer Nachhall, ein facettenreicher Speisenbegleiter mit Reifepotential. 92-94/100

Mein Winzer

Moric

Je mehr sich Moric Weine von der internationalen Massenkompatibilität entfernen, desto mehr sind sie geprägt von regionalen Eigenschaften des Burgenlands.

Diesen Wein weiterempfehlen