Blaufränkisch Bela-Joska 2015

Wachter-Wiesler

Blaufränkisch Bela-Joska 2015

92–93
100
2
Blaufraenkisch 100%
5
rot, trocken
13,0% Vol.
Trinkreife: 2018–2026
Verpackt in: 6er
9
fruchtbetont
strukturiert
3
Lobenberg: 92–93/100
Suckling: 92/100
Parker: 90/100
Winespectator: 90/100
6
Österreich, Burgenland, Eisenberg DAC
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Blaufränkisch Bela-Joska 2015

92–93
/100

Lobenberg: Heller rubinroter Rand. Komplexes Nasenbild nach reifen Blaubeeren, Kirschen und Gewürzen. Zunächst samtig, dann aber am Gaumen zupackend. Erinnert sehr stark an das nördliche Medoc und Saint Estephe, doch die Aromen sind hier runder und reifer, insgesamt schmelziger. Gerbstoff und Mineralität geben sich ein Stelldichein in der satten Fruchtmitte. Ein intellektueller Wein mit grandioser Fokussierung und superbem Geradeauslauf. Ein Preiswunder! 92-93/100

92
/100

Suckling über: Blaufränkisch Bela-Joska

-- Suckling: Perhaps not the silkiest blaufränkisch out there, but this has a great violet and red-beet character with a hint of baking spices. In spite of the serious tannins, this medium-bodied wine has beautiful fruit, brightness and a mineral finish of serious length. Drink or hold. 92/100

90
/100

Parker über: Blaufränkisch Bela-Joska

-- Parker: The 2015 Eisenberg Blaufränkisch Béla-Jóska is a natural beauty and offers an intense bouquet of perfectly ripe but fresh and wild dark berries intertwined with spicy and floral aromas. Just gorgeous! The palate is intense and fruity, fresh and racy, with an untamed but elegant character and juicy fruit structured by fine tannins. Straight and fresh. Highly stimulating. Tasted October 2018. 90/100

90
/100

Winespectator über: Blaufränkisch Bela-Joska

-- Winespectator: Dark cherry, plum, iron; refined, vibrant. 90/100

Mein Winzer

Wachter-Wiesler

Das Familienweingut Wachter-Wiesler ist quasi ein Paradebeispiel für gelungenen Generationswechsel. Als Christoph Wachter den elterlichen Betrieb am Eisenberg übernahm, hatte er eine klare Vision: Er wollte das Potenzial der alten Reben nutzen um noch ausdrucksstärkere und terroirgeprägtere Weine zu...