Beaune 1er Cru Les Teurons

Decelle & Fils

Beaune 1er Cru Les Teurons 2018

BIO

frische Säure
seidig & aromatisch
pikant & würzig
94–95
100
2
Pinot Noir 100%
5
rot
13,0% Vol.
Trinkreife: 2021–2038
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94–95/100
6
Frankreich, Burgund, Cote d'Or
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Beaune 1er Cru Les Teurons 2018

94–95
/100

Lobenberg: Alle Weine bei Decelle werden spontan vergoren, circa 3 Wochen auf der Maische, dann wird sanft abgepresst. Die Weine verbleiben ein bis eineinhalb Jahre auf der Feinhefe im Barrique, circa 20-30% Neuholzanteil. Vor der Abfüllung verbleiben die Weine nochmals circa 2 Monate im Stahltank zur Homogenisierung, alles erfolgt ohne jegliche Schönung. Les Teurons ist ein kleiner 1er Cru, auf selber Höhe wie der berühmte Nachbar 1er Grèves etwas südlicher unweit von ebenjenem gelegen. Sehr schicke, dunkel-rotfruchtige, kristalline Nase, mit der Strukturiertheit von Beaune. Sehr kreidig, steinig, würzig, dabei nicht ganz so druckvoll wie Beaune Greves oft ist, etwas straighter, puristischer, dezenter. Die Frucht ist fern jeder Opulenz, rote und schwarze Johannisbeere, ein bisschen Sauerkirsche, deutliche Schlehe, auch ein Touch Holunder. Im Gegensatz zum puristischeren 2019er kommt hier etwas mehr Süße durch. Dennoch ist das keine opulente Nase, eher mit zart-fruchtiger Unterlegung. Auch eine gewisse pfeffrige Schärfe aus den Rappen, das verbindet sich mit der Steinigkeit zu einer fesselnden dunklen Würze. Es gibt hier keine Üppigkeit, nichts Massives, sehr elegant und eher fein. Der Mund ist schön strukturiert, würzig und fest, die Frucht wird von wunderbar mürben, aber präsenten Tanninen eingerahmt. Auch eine gewisse Süße im Kern mit dunkler Kirsche und Holunder im Nachhall. Das Wasser läuft im Mund zusammen ob dieser saftigen Pikanz von Beaune, sehr typischer Terroirabdruck. Alles wirkt konzentriert und gespannt, schon druckvoll und kompakt, aber dann mit einer Energie und Saftigkeit über die Zunge schießend. Wunderbar einnehmender, schmeichelnder Mund mit so viel schicker Kirschfrucht, die alles dominiert. Das ist schon ein sehr delikater, genussreicher Wein und im Gegensatz zu den rassigeren 2019ern schon recht zugänglich und umarmend in der Frucht. Ein wunderbarer 1er Cru. 94-95/100

Mein Winzer

Decelle & Fils

Olivier Decelle, der schon mit seinem Château Jean Faure in St. Emilion Furore macht und Pierre Jean Villa, Besitzer der gleichnamigen Domaine im Rhonetal, waren seit vielen Jahren befreundet und hatten schon lange das Bedürfnis, im Weinbau ein gemeinsames Projekt aufzubauen. Naheliegend war es,...

Diesen Wein weiterempfehlen