Luciano Sandrone

Barolo Vite Talin 2015

Limitiert

tanninreich
frische Säure
seidig & aromatisch
100
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2023–2053
Verpackt in: 1er GP
3
Lobenberg: 100/100
Parker: 97–99/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Barolo Vite Talin 2015

100
/100

Lobenberg: Der Name des Weines stammt aus dem piemonteser Dialekt. Talin bedeutet »geboren« und ist der Name desjenigen Besitzers, der damals den Weinberg an Luciano verpachtet hatte. Der Vite Talin kommt immer zwei Jahre später auf den Markt als die anderen Barolo des Hauses. Das erste Jahr dieses Weins war der 2013er Jahrgang. Vorher wurde er weder gefüllt noch irgendwo beigemischt. Es ist eine separierte Parzelle mit speziellen Reben, die aufgrund ihrer Genetik zu starker Verrieselung neigen und deshalb nur winzige Erträge bringen. Vite Talin ist in drei verschiedenen Plots in der Gemeinde Barolo aufgeteilt. Das Ganze resultierte aus einen Experiment, das 1987 startete. Luciano Sandrone fand in einem gepachteten Weinberg eine sehr spezielle Rebe, die eine andere Blattfarbe und Blattform hatte und sehr schwachwüchsig war. Die Beeren waren nur halb so groß wie normal. Luciano und sein Bruder Luca haben die Reben ausgehend von der Mutterpflanze selber vermehrt und zunächst experimentell an verschiedenen Orten angepflanzt. Keine Sélectión Massale, sondern einfach eine Vermehrung dieser einzigen Mutterpflanze. Genetisch identische Pflanzen, die in drei Plots auf 0,7 Hektar aufgeteilt sind. Im ersten Jahr gab es nur zwei Liter. Man war sich am Anfang noch nicht mal sicher, ob es sich tatsächlich um Nebbiolo handelt, aber das hat sich dann später bestätigt. Das Ergebnis dieser Arbeit sind nur 2.000 Flaschen pro Jahr. Der Wein wird nicht im Stahl fermentiert, sondern im Holz. Zuvor werden die Trauben zu 100 Prozent entrappt. Der Ausbau geschieht zum Teil in 500 Liter Fässern und in Stückfässern mit 2000 Liter Fassungsvermögen. Keine Schönung, keine Filtration, nur eine ganz leichte Schwefelung vor der Füllung. Vite Talin bleibt drei Jahre im Holz und drei weitere Jahre auf der Flasche, bevor er auf den Markt kommt. Heute ist dieser Wein mit diesem wahnsinnig geringen Ertrag und der speziellen Ausprägung sicherlich die größte Rarität in Barolo überhaupt, vielleicht zusammen mit dem Ca d’Morissio von Giuseppe Mascarello. Weiche, warme, rotfruchtige Nase. Intensiv, aber eigentlich eher dominiert von Feinheit. Hagebutte und Sanddorn auf einem Hauch Schlehe und Kirsche. Fein und doch irgendwie anders. Die Intensität im Mund sprengt fast die üblichen Geschmacksgewohnheiten. Der Wein hat satte Gerbstoffe und trotzdem sind sie extrem fein. Er birst und quillt über vor Intensität. Eine satte Aromatik, aber extrem fokussiert. Sandiges Tannin, fast an Kalkstein erinnernd. Immenser Geradeauslauf mit ganz sauber definierten Kanten. Ein grandioser, aber extrem feiner Klotz, der sich da durch den Mund schiebt. Ein nicht enden wollender Nachhall, für Minuten steht diese rote Frucht im Mund. Cranberry mit Schlehe, roter Kirsche und Sauerkirsche. Alles wird eingenommen, alles wird belegt. Der Wein ist fast zu intensiv, aber knochentrocken, nicht kitschig, sondern nur von allem etwas viel. Was für ein immenses Erlebnis! 100/100

97–99
/100

Parker über: Barolo Vite Talin

-- Parker: You'll have to wait until 2021 for this release, but it absolutely will reward your patience. What an exceptionally fine creation this is, the 2015 Barolo Vite Talin. It is soft and generous, with great concentration, and the dark fruit shows more fleshiness in the mouth. The tannins have become softer in the 2015 edition. While the 2014 could be described as wild and robust with its spicy, herbal and meaty notes, this Barolo Vite Talin is all about elegance. It is simply beautiful, a feather in any cellar's cap. A mere 2,200 bottles were made. 97-99/100

Mein Winzer

Luciano Sandrone

Luciano Sandrone ist ein schillernder Typ, sehr korrekt, etwas verschmitzt, seriös und überhaupt nicht so chaotisch wie man einen revolutionären Weinmacher erwartet.