Conterno Fantino

Barolo Sori Ginestra 2011

voluminös & kräftig
tanninreich
95–96+
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot
15,0% Vol.
Trinkreife: 2017–2037
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95–96+/100
Gerstl: 19/20
Galloni: 94/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Barolo Sori Ginestra 2011

95–96+
/100

Lobenberg: Wie alle Baroli von Conterno-Fantino wird zum Teil Reinzuchthefe eingesetzt, aber nur noch Hefestämme, die aus eigenen Rebbergen vergangener Jahre gezüchtet wurden, also eine selektierte Hefe, um die Fermentation schnell ablaufen zu lassen. Die Besonderheit ist auch, dass die Fermentation in rotierenden Stahltanks geschieht. Die Vergärung läuft nur zwei bis zweieinhalb Wochen. Das ist insgesamt zusammen mit dem späteren Ausbau im ausschließlich neuen Barrique ein sehr moderner und technischer Ansatz, der tendenziell Richtung hochintensive Frucht und Blockbuster läuft. Man muss grundsätzlich überlegen, ob diese Form des Barolo gefällt, aber in ihrer Massivität von Tannin, Frucht und Rasse sind die Weine von Conterno-Fantino doch sehr beeindruckend. Ginestra ist eine der ganz berühmten Lagen im Barolo. Man teilt sich diese Lage nur mit vier Produzenten, Clericos berühmter Ciabot Mentin kommt z.B. hier her. Der Weinberg besteht aus Lehm und Kalkstein mit ein bisschen Tuffstein und etwas Eiseneinsprengseln. Insgesamt eine gute Harmonie ergebend, weil der Lehm eher für kraftvolle Weine steht und der Kalkstein für Finesseweine. Nicht verwunderlich daher, dass dieser Barolo im Hause Conterno-Fantino den höchsten Anteil an roter Frucht aufweist. Intensive Tiefe, konzentrierte Kirschen mit Sauerkirsche, tief darunter kommt schwarze Kirsche, ganz fein Praline, ein Hauch von Mango, ein wenig Flieder, Holunder, grüne Oliven, ein wenig fast an Kapern erinnernd. Im Mund eher noch feiner, tolles Spiel an konzentrierter Waldhimbeere, Zwetschgenkompott, tiefer schwarzer und roter Kirsche, feine salzige, steinige Mineralität darunter, große Harmonie ausstrahlend, sehr gekonnt verwoben. Butterweich und schmelzend in der unendlichen Feinheit und Geschmeidigkeit des Jahrgangs 2011. Da bilden 2005, mehr noch 2007 und 2011 ein Level und eine gleiche Charakteristik. Mit dem Mosconi aus der gleichen Hügelzeile der Weltklasse-Barolo aus diesem Haus, sehr schöner Wein. 95-96+/100

19
/20

Gerstl über: Barolo Sori Ginestra

-- Gerstl: Da ist konzentrierte rote Frucht, ganz leicht konfitürig, im positiven Sinn, auch wieder diese feinen raffinierten Balsamico Noten. Eine noble Strenge am Gaumen, denn dominieren Eleganz und Feinheit, wunderschöne Süsse, hohe Konzentration, wirkt gleichwohl spielerisch, der macht jung schon sehr Trinkvergnügen. 19/20

94
/100

Galloni über: Barolo Sori Ginestra

-- Galloni: A rush of dark red and black fruit, menthol, mocha, spice, tobacco and cedar flesh out in the 2011 Barolo Sorì Ginestra. Some of the typical darker, more balsamic notes of Ginestra are covered by the pure intensity of the fruit. As always, Ginestra is a wine that is defined by its combination of expressive aromatics, rich fruit and incisive tannins. In 2011 readers should expect a Ginestra that will drink well a little earlier than normal. 94/100

Mein Winzer

Conterno Fantino

Das direkt über Monforte thronende Weingut Conterno Fantino wurde viele Jahre von den Brüdern Claudio (Weinberge) und Guido (Keller) geleitet, seit 2010 von der Folgegeneration Fabio und Elisa. Das brachte nochmal einen deutlichen Qualitätsschub in dieses großartige Weingut in Monforte.