Roberto Voerzio

Barolo Riserva 10 Anni Fossati Casenere 2004

voluminös & kräftig
tanninreich
100
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot
Gereift
14,5% Vol.
Trinkreife: 2016–2056
Verpackt in: 3er OHK
3
Lobenberg: 100/100
Suckling: 98/100
Gerstl: 19+/20
Parker: 97/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Barolo Riserva 10 Anni Fossati Casenere 2004

100
/100

Lobenberg: Dieser eine Hektar Weinberg liegt direkt am Rand von La Morra, unmittelbar neben La Serra. Zum Teil neu bestockt, Dichtpflanzung von 9 Tsd. Stöcken je Hektar, zum Teil sind es noch uralte Reben. Auf über 400 Meter Höhe gelegen. Riserva bedeutet bei Voerzio lange Flaschenlagerung. Der Wein hat den gleichen Prozess im Holz durchlaufen wie alle Baroli, wird jedoch erst nach 10 Jahren auf den Markt gebracht. Die Idee dahinter ist, den Konsumenten zu zeigen, wie ein richtiger Barolo von Voerzio in Perfektion schmeckt, denn die meisten Konsumenten warten die Zeit mit ihrem Wein nicht ab. Die Nase ähnelt dann auf Grund der Lage auch sehr stark dem ultrafeinen Finessewein La Serra, extrem zart tänzelnd, perfekt geschliffen. Es liegt an an der Flaschenreife, der Wein zeigt sich schon in sehr schöner Süße, reife süße Kirschen, reife aber nicht überreife Zwetschge, in milder Form Hagebutte dazu, etwas Mango, die Farbe rot bis ziegelrot. Hochgradig duftend, extrem Pinot Noir aus dem Burgund, ein feiner Musigny. Im Mund Lakritze, Süßholz, feinste Gewürznoten, Nelke, Rosenblätter, Veilchen, extrem fein, Orangenschalen, feinste, reife Pflaume, sehr dicht und gleichzeitig unendlich fein, perfektes Säurespiel. Die Säure und das mineralische Salz tragen dann auch unglaublich lange nach, zwei minütiger Nachhall, immer wieder hoch steigend. Ziemliche Perfektion und doch fast zu jung. Im Mund auch balsamische Noten, der Wein erinnert stark an die großen Riserva-Jahrgänge von Bruno Giacosa, die ja auch unendlich halten. So wird dieser Wein auch für Jahrzehnte auf diesem hohen Level verharren, er ist ja immer noch ein Baby. 100/100

19+
/20

Gerstl über: Barolo Riserva 10 Anni Fossati Casenere

-- Gerstl: Total frische, jugendiche Nase, ein unglaublich sinnliches, Tiefgründiges Parfüm, hat einen leicht kalifornischen Einschlag, Kräuter bis hin zu einem Hauch Eukalyptus. Eindrücklich immer noch sehr jugendlich dennoch im Vergleich mit 2010 deutlich gereift, die Harmonie stimmt perfekt, Kraft und Finesse ergänzen sich in idealer Weise, ein echt faszinierender, grandioser Wein. 19+/20

Katalog über: Barolo Riserva 10 Anni Fossati Casenere

-- Katalog: -- Parker: The 2004 Barolo Fossati Case Nere Riserva 10 anni comes from a more balanced vintage (without big heat spikes) that shows a pretty garnet color. The structure is there and the bouquet is ever changing and fluid. There’s a hint of dark fruit followed by spice, cola, dark truffle with tar notes of black granite and pencil shaving. This is second year this wine is produced. The wine is bottled after 24 months in oak and rests in bottle for six to seven years. There’s a lot a fresh fruit left, despite its age. 97/100

Internet über: Barolo Riserva 10 Anni Fossati Casenere

-- Internet: -- Galloni: What a pleasure it is to taste the 2004 Barolo Riserva Fossati/Case Nere at this early stage. From one of the all-time great Voerzio vintages, the Fossati/Case Nere graces the palate with exquisite finesse, grace and class. Today, the 2004 is of course quite young, but the wine's balance and layered personality are simply exquisite. Recent bottles of the 2003 have been superb, so I can only imagine what the 2004 might be like when it starts hitting their stride a few years from now. 96/100 -- Suckling: (Top 100 - 2014) This is a Barolo that shows such depth and complexity with dried berry, mushroom and cedar character. It’s full-bodied plus has chewy tannins and incredible structure and length: it goes on for minutes. Everything is in proportion. This is aged for 10 years before release and shows mind-blowing depth and finesse. Drink or hold. 98/100

Mein Winzer

Roberto Voerzio

„Der Barolo, den ich anstrebe, soll ein strenger Wein sein, komplex an der Nase und am Gaumen sehr feurig. Man soll verstehen, dass er Frucht bester Weinberge ist, geduldiger und emsiger Arbeit, großer Leidenschaft, in großer Einfachheit und mit Respekt vor der Natur.“ (Roberto Voerzio)

Diesen Wein weiterempfehlen