Barolo Mosconi Vigna Ped 2016

Conterno Fantino

Barolo Mosconi Vigna Ped 2016

strukturiert
pikant & würzig
saftig
100
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot
15,0% Vol.
Trinkreife: 2025–2049
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 100/100
Parker: 97/100
Winespectator: 97/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Barolo Mosconi Vigna Ped 2016

100
/100

Lobenberg: Mosconi ist ein parallel verlaufender Höhenzug zu Ginestra auf der selben Höhe, Monforte, weißer Lehm und Kalkstein, Südexposition. In der Art und Weise ist Mosconi also fast baugleich zum Sori Ginestra. Das Besondere am Vigna Ped von Conterno Fantino ist, dass hier mehr im großen 2500 Liter Fass als im Barrique ausgebaut wird. Das liegt vor allem an der geringen Menge, die es hier von unter einem Hektar Fläche gibt. Da bleibt nicht viel Menge übrig wenn das 2500 Liter Fass voll ist. Das kommt dem Wein aber meines Erachtens sehr zugute, Mosconi ist nicht selten der wahre Superstar des Hauses noch vor dem Sori Ginestra, und er ist einer der großen Weine aus Monforte mit den drei Top-Weinbergen Ginestra, Mosconi und Bussia. Wegen des geringen Barrique-Anteils ist die Nase des Mosconi die fruchtigste der Barolo hier. Eine verschwenderische, üppige Duftwolke strömt da aus dem Glas. Viel schwarze und rote Frucht, extrem viel Schlehe und Kirsche, rote und schwarze Johannisbeere, Holunder, Lakritze. 2016 ist so verspielt und verschwenderisch. Das Ganze ist salzig unterlegt mit viel Gesteinsabdruck vom weißen Lehm, Kalksteinausdruck, unglaublich lang. Eigentlich reicht schon das Riechen bei diesem Wein. Aber es ist eben nicht die feine Verspieltheit eines Luca Roagna, sondern die sehr feine Wucht eines sehr kraftvollen, üppigen und reichhaltigen Barolos, der dennoch niemals die Eleganz verliert. Mit ultrafeinen Tanninen unterlegt, alles kommt fein aber eben auch immens und druckvoll. Nach dem Mundeintritt geschieht fast etwas Explosives, alles wird belegt. Das ist so intensiv, die Frische, die Säure, rasiermesserscharfe und unglaublich feinporige Tannine, intensiv salzig dazu. Für zwei Minuten werden die Augen schmal, die Zunge rollt sich. Alles wird behaftet von dieser hohen Intensität, dieser frischen Frucht und diesem Kalkstein-Terroirabdruck. Es hört gar nicht wieder auf, er bleibt für Minuten am Gaumen haften. Die reine Südexposition bringt die Fülle und den Schmelz, und die Kühle der Herbstnächte des Jahres 2016 macht diese Feinheit der Tannine und diese ungeheure Finesse. Das ist ganz ohne Zweifel großer Stoff und der b Este Barolo, den es hier je gab. 100/100

97
/100

Parker über: Barolo Mosconi Vigna Ped

-- Parker: The Conterno Fantino 2016 Barolo Mosconi Vigna Ped shows beautiful richness and precision with abundant fruit, tar, smoke and black licorice. The wine is generous and exuberant in a manner that only Nebbiolo can be. In other words, it offers a big personality on a svelte and slender frame. Maceration times are short, lasting from 12 to 15 days, and the wine ages in barrique for 24 months. The fruit comes from a small site measuring slightly less than a hectare in Monforte d'Alba at a moderately high, cool altitude (at 360 to 380 meters above sea level). The opulence and softness of the winemaking is beautifully balanced against the precision and sharpness that is inherent to this vineyard site. Production is 6,200 bottles. 97/100

Mein Winzer

Conterno Fantino

Das direkt über Monforte thronende Weingut Conterno Fantino wurde viele Jahre von den Brüdern Claudio (Weinberge) und Guido (Keller) geleitet, seit 2010 von der Folgegeneration Fabio und Elisa. Das brachte nochmal einen deutlichen Qualitätsschub in dieses großartige Weingut in Monforte.