Barolo Monprivato Riserva Ca' d'Morissio 2013

Giuseppe Mascarello

Barolo Monprivato Riserva Ca' d'Morissio 2013

strukturiert
seidig & aromatisch
saftig
pikant & würzig
unkonventionell
100
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2025–2060
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 100/100
Parker: 97/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Barolo Monprivato Riserva Ca' d'Morissio 2013

100
/100

Lobenberg: Dies ist eine Riserva aus einem speziellen Plot mit sehr alten Reben im Monprivato. Nur 0,8 Hektar groß. Eine sehr strenge Selection Massale aus den besten Reben des Monprivato. Diese Parzelle in Südexposition ist immer dem Cà d´Morissio vorbehalten. Der Wein kommt erst nach acht Jahren auf den Markt. Vom Weingut selbst wird er als der langlebigste Barolo der Langhe beschrieben. Wahrscheinlich stimmt das, zusammen mit der Monfortino Riserva von Giacosa. Auf jeden Fall ist es die Auslese einer Auslese aus einem ganz speziellen Weinberg. Allerdings ist er nicht ganz günstig. Dieser Wein wird ausschließlich vom Vater des Hauses, Mauro Mascarello, bearbeitet und vinifiziert. Alles andere vom Sohn. Der Wein hat 2013 neben der satten Himbeere, der Erdbeere und der süßen Kirsche auch ein bisschen Ledernoten, Tabak. Ein sehr weicher, langer und intensiver Mund. Deutlich dunkler in der Fruchtexpression und in der Lakritze als der Monprivato. Es ist in der Tat eine Geschmackssache. Ich persönlich ziehe den Monprivato vor, aber ich attestiere, dass dies ein ganz großer, reifer Viña Tondonia Gran Reserva ist. Noch mehr als der Monprivato. Wahnsinnige Länge, aber das Ganze eben in Ultrafeinheit. 100/100

97
/100

Parker über: Barolo Monprivato Riserva Ca' d'Morissio

-- Parker: This wine has been resting quietly in bottle since 2018 while getting ready for its release, which should be within the next month or two. The 2013 Barolo Monprivato Riserva Cà d'Morissio benefits from a long and slow growing season, just what the late-ripening Nebbiolo grape likes best. This wine delivers rich volume and a fine texture, with a pretty point of fresh acidity that is neatly buried behind bright fruit tones of cassis, dried cherry and rose hip. Earthy tones are woven within, and the wine shows slightly spicy highlights of licorice and tar that point to some of the subtle bottle evolution already underway. Generally speaking, the fruit in 2013 doesn't have the same power that we saw in the 2016 Barolo Monprivato (also reviewed here), but it does offer similar depth and elegant complexity. This is a collectors' bottle for sure. 97/100

Mein Winzer

Giuseppe Mascarello

Die Familie Giuseppe Mascarello, vorher Mauro Mascarello, kann auf eine 150-jährige Tradition im Weinbau zurückblicken. Richtig berühmt wurden sie durch die genialen Weine der Monopollage MONPRIVATO in Castiglione Faletto.