Giuseppe Mascarello

Barolo Monprivato 2011

tanninreich
voluminös & kräftig
97–98
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2019–2049
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 97–98/100
Winespectator: 95/100
Parker: 95/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Barolo Monprivato 2011

97–98
/100

Lobenberg: Der Wein wächst in Castiglione Falletto in einer 6,3 Hektar großen Monopollage. Seit 1990 in Alleinbesitz. Die Lage ist seit Jahrhunderten bekannt, wurde aber erstmals 1970 als Einzellage erwähnt und gelabelt. Zu 100% Kalkstein und etwas Kreide, das Hammerterroir für Komplexität, Eleganz und Feinheit. In Edelstahl fermentierter Wein, Ausbau in großen Holzfässern. Traditionell eben. Mittleres Rubinrot, glänzend und extrem duftig. Erst Bittermandel und Marzipan, verflüssigter Kirschkern in der Nase. Blumig, Lavendel, Veilchen, Pfingstrose, Hagebutte und dann erst langsam süße rote Kirsche. Filligran, feinst geschliffen. Famos wie das Gesteinsmehl, das Salz, der dominikanische Tabak und die Jasminblüte mit der Duftrose gegen die feine rote Kirsche und die zarte rote Johannisbeere um die Vormacht kämpfen. Betörend und ultracharmant! Und dann diese grandiose fruchtige Frische im Mund mit toller Fülle, burgundisch im Stil eines Musigny. Erstaunlich reif und voller Charme dazu, Marzipan, Mandeln, Frucht und Säure dominieren dennoch mit extremer Länge. Tabak, Stein, Minze und Eukalyptus ergänzen die Frucht aufs spannendste. Das hier auch sensationelle Tanninmassen am Werk sind spürt man erst im zweiminütigen Nachhall. Der Gripp ist extrem, so gar kein Fett, in drahtiger Sportler, viel Adstringenz von reifem und doch total poliertem Gerbstoff. Was ein Abgang, die totale Harmonie, eine ungeheure Komplexität und ein traumhaftes Finish, dass man erstmal lang genießen möchte, bevor der nächste Schluck den Eindruck stört. Mit das Feinste was es in Barolo gibt, von der Jugend bis ins hohe Alter eine Sensation. Die unendliche Leichtigkeit des Seins. Der Genießer sollte sich allerdings darauf vorbereiten, dass er hier nur Feinheit bekommt, nur tänzelnde erotische Verspieltheit. Für Schnüffler und Romantiker, die sich Zeit nehmen diese zarteste Versuchung Stunde um Stunde zu erleben. Hier ist man an eine Riserva von Giacosa erinnert. Toller Stoff, groß! 97-98/100

95
/100

Winespectator über: Barolo Monprivato

-- Winespectator: This is expressive, with alluring cherry, strawberry, floral and mineral flavors building to a long, expansive finish. The elegant profile belies the serious structure underneath, which should allow this red to develop over the next 15 to 20 years. Offers fine berry fruit and a minerally aftertaste. 95/100

95
/100

Parker über: Barolo Monprivato

-- Parker: No matter the vintage - hot or cold - this special wine always stays true to itself. The 2011 Barolo Monprivato is not as precise or polished as the excellent 2010 vintage, but the wine offers abundant elegance and generosity nonetheless. Dark fruit is followed by pipe tobacco, licorice and cola. These elements achieve a beautiful level of balance, depth and unity. Some tartness appears on the close. This wine demonstrates that you can't beat an excellent vineyard site when it comes to making iconic wines. 95/100

Mein Winzer

Giuseppe Mascarello

Die Familie Giuseppe Mascarello, vorher Mauro Mascarello, kann auf eine 150-jährige Tradition im Weinbau zurückblicken. Richtig berühmt wurden sie durch die genialen Weine der Monopollage MONPRIVATO in Castiglione Faletto.