Giuseppe Mascarello

Barolo Monprivato 2009

tanninreich
voluminös & kräftig
97–100
100
2
Nebbiolo
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2017–2047
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 97–100/100
WS: 96/100
Parker: 94/100
Galloni: 93-95/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Barolo Monprivato 2009

97–100
/100

Lobenberg: Der Wein wächst in Castiglione Falletto in einer 6,3 Hektar großen Monopollage. Seit 1990 in Alleinbesitz. Die Lage ist seit Jahrhunderten bekannt, wurde aber erstmals 1970 als Einzellage erwähnt und gelabelt. Zu 100% Kalkstein und etwas Kreide, das Hammerterroir für Komplexität, Eleganz und Feinheit. In Edelstahl fermentierter Wein, Ausbau in großen Holzfässern. Traditionell eben. 2009 wurde keine Riserva erzeugt, also all in! Mittleres Rubinrot, glänzend und extrem duftig. Blumig, Lavendel, Veilchen, Pfingstrose, Hagebutte und dann erst langsam süße rote Kirsche. Famos wie das Gesteinsmehl, das Salz, der dominikanische Tabak und die Jasminblüte mit der Duftrose gegen die feine rote Kirsche und die zarte rote Johannisbeere um die Vormacht kämpfen. Betörend und ultracharmant! Und dann diese grandiose fruchtige Frische im Mund mit toller Fülle, burgundisch im Stil eines Musigny. Der warme Jahrgang 2009 gibt viel Samt, Seide und Charme dazu, Marzipan, Mandeln, Frucht und Säure kämpfen sich aber immer wieder in Front. Tabak, Stein, Minze und Eukalyptus ergänzen die Frucht aufs spannendste. Das hier auch sensationelle Tanninmassen am Werk sind spürt man erst im zweiminütigen Nachhall. Adstringenz von reifem und total poliertem Gerbstoff. Was ein Abgang, die totale Harmonie, eine ungeheure Komplexität und ein traumhaftes Finish, dass man erstmal lang genießen möchte, bevor der nächste Schluck den Eindruck stört. Mit das Feinste was es in Barolo gibt, von der Jugend bis ins hohe Alter eine Sensation. Für Schnüffler und Romantiker, die sich Zeit nehmen diese zarteste Versuchung Stunde um Stunde zu erleben. Wie schon bei Aldo Conterno, Giacomo Conterno, Vietti, Bartolo Mascarello und Roberto Voerzio sind die dank organischer Weinbergsarbeit und winziger Erträge früh gelesenen Baroli des Jahrgangs 2009 sogar besser als die großen Jahrgänge 2004, 2006 und 2008. 97-100/100

94
/100

Parker über: Barolo Monprivato

-- Parker: A landmark wine, the 2009 Barolo Monprivato does not disappoint. The wine shows a medium garnet color and offers a full bouquet of red rose, pressed flowers, wild berries, spice, tar and licorice. Some distant white truffle also makes a subtle appearance at the back. The mouthfeel is absolutely polished and clean with silky tannins, balanced acidity and firm textural support. This is a lovely edition of Barolo Monprivato to store in your cellars ten years or more. 94/100

Katalog über: Barolo Monprivato

-- Katalog: -- Galloni: The 2009 Barolo Monprivato impresses for its sheer balance. Nothing really stands out, instead it is the wine’s overall harmony that speaks most clearly. This is going to be a fascinating vintage of Monprivato to follow. What will emerge over time? Will it be the personality of the year, or the pedigree of these poor, white soils? Time will tell. 93-95/100

Internet über: Barolo Monprivato

-- Internet: -- WS: Starts out elegant and perfumed, sporting cherry and berry flavors, picking up earth, licorice, leather and spice notes. This is all about the silky texture and civilized tannins that should come together in the next few years. Spice and earth accents line the finish. Best from 2017 through 2033. 96/100

Mein Winzer

Giuseppe Mascarello

Die Familie Giuseppe Mascarello, vorher Mauro Mascarello, kann auf eine 150-jährige Tradition im Weinbau zurückblicken. Richtig berühmt wurden sie durch die genialen Weine der Monopollage MONPRIVATO in Castiglione Faletto.