Barolo Le Vigne - Sibi et Paucis 2012

Luciano Sandrone

Barolo Le Vigne - Sibi et Paucis 2012

voluminös & kräftig
seidig & aromatisch
95–96+
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot
Gereift
14,0% Vol.
Trinkreife: 2020–2045
Verpackt in: 3er OHK
3
Lobenberg: 95–96+/100
Falstaff: 97/100
Winespectator: 95/100
Galloni: 94+/100
Weinwisser: 18,5/20
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Barolo Le Vigne - Sibi et Paucis 2012

95–96+
/100

Lobenberg: Sibi et Paucis ist die Kellerreserve des Weinguts. 'Wir haben uns bewusst dafür entschieden, jedes Jahr einen kleinen Teil unserer drei Nebbiolo-Weine in unserem Keller zu behalten, einige Flaschen Cannubi Boschis, Le Vigne und Valmaggiore. Wir gönnen ihnen eine längere Reifezeit: 10 Jahre für Barolo und 6 Jahre für Valmaggiore. In unserer „Weinbibliothek' finden sie optimale Bedingungen, um zu ruhen, sich zu verfeinern und noch perfekter zu werden.'Der Barolo Le Vigne ist eine Cuvée aus vier verschiedenen Lagen aus den Gemeinden Barolo, Novello und zweimal Serralunga, dabei auch Villero. Die Bearbeitung beider Baroli geschieht bei Sandrone auf die gleiche Art und Weise. Vollständige Entrappung, acht Tage kalte Mazeration, dann weitere drei Wochen Fermentation im Stahl und noch einige Zeit Verweildauer auf der Schale. Verwendung nur des Vorlaufweins nach der Vergärung, kein Presswein. Ausbau zu 80% in gebrauchtem 500 L Tonneau, 20% neues Holz, 24 Monate, kein Abzug, keine Batonnage. Die Ernte des 2012er fand statt zwischen dem 8. und 25. Oktober statt. Der Jahrgang ist sehr fein, sehr delikat. Hohe Säure, gleichzeitig aber auch hohes Tannin. Enorm duftig. Viel rote Frucht, aber auch schwarze Kirsche. Darunter Waldfrüchte, sogar Walderdbeere und Waldhimbeere. Im Mund leichte Schärfe zeigend vom intensiven, aber feinen Tannin und der hohen Säure. Fast kalksteinartige Spur hinterlassend, mit viel Salz. Große Länge, hohe Intensität. Ein wenig zu aggressiv in der Jugend. Der Wein braucht sicherlich acht bis zehn Jahre Flaschenlager um perfekt zu werden. Ein delikater, tänzelnder Barolo, der nicht die Wärme, nicht das Fett des vorigen Jahrgangs hat, sondern eher fein daherschwebt und für ein langes Leben bestimmt ist. An was erinnert er? Vielleicht an eine etwas delikatere Version des großen 2008er oder 2005, oder weiter zurück, 2001 oder 1999. Auf jeden Fall ein weiterer sehr guter, sehr feiner Barolojahrgang. 95-96+/100

97
/100

Falstaff über: Barolo Le Vigne - Sibi et Paucis

-- Falstaff: Funkelndes, intensives Rubin mit Granatrand. Klare und intensive Nase, nach reifen Kirschen, feine Brombeere, etwas Orangenkompott. Samtig und rund in Ansatz und Verlauf, baut sich in vielen Schichten auf, viel feinmaschiges Tannin, sehr geschliffen, langer Nachhall, ein Hochgenuss! 97/100

95
/100

Winespectator über: Barolo Le Vigne - Sibi et Paucis

-- Winespectator: A hint of oak lends this a spicy component, along with cherry, licorice and tar flavors. Racy and bright, with fine intensity and a long, tightly wound finish that seems to go on forever. Shows beautiful purity and class. 95/100

94+
/100

Galloni über: Barolo Le Vigne - Sibi et Paucis

-- Galloni: Sandrone’s 2012 Barolo Le Vigne is fresh, delineated and totally inviting. Freshly cut flowers, sweet red berries, mint, orange peel, chalk and white pepper make a strong first impression. Precise and finely sculpted throughout, Le Vigne has a bit more energy and aromatic presence than the Cannubi Boschis, and a touch better balance. 94+/100

18,5
/20

Weinwisser über: Barolo Le Vigne - Sibi et Paucis

-- Weinwisser: Herrlich schillernddifferenzierter Duft mit roten Früchten und Beeren, zart kandierte Pflaumen und Kirschen sowie Leder, aber auch Erde und Eisen, umrahmt von feiner Rauchigkeit. Mit Luft Kräuter und ätherische Noten sowie schillernde Terroiraspekte. Am Gaumen feine, würzige Saftigkeit mit fester Struktur, zart cremiger Textur und feinsandiger Tanninstruktur, dennoch zarte offene Art, die seine jetzt optimale Trinkreife unterstreicht. 18,5/20

Mein Winzer

Luciano Sandrone

Luciano Sandrone ist ein schillernder Typ, sehr korrekt, etwas verschmitzt, seriös und überhaupt nicht so chaotisch wie man einen revolutionären Weinmacher erwartet.