Barolo Le Vigne

Luciano Sandrone

Barolo Le Vigne 2013

Limitiert

voluminös & kräftig
seidig & aromatisch
96–98+
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2021–2050
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 96–98+/100
Galloni: 98/100
Parker: 96+/100
Suckling: 96/100
Falstaff: 96/100
Winespectator: 95/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Barolo Le Vigne 2013

96–98+
/100

Lobenberg: Direkt hinter dem 2012er probiert, kommt der 2013 schon in der Nase tanninreicher, versammelter, mit mehr Geradeauslauf. Der 2012er hat sich im Laufe eines weiteren Jahres in der Flasche zu so viel Feinheit und Delikatesse entwickelt, dass der 2013ner fast ein bisschen wie ein Blockbuster rüberkommt. Der Barolo Le Vigne ist eine Cuvée aus vier verschiedenen Lagen aus den Gemeinden Barolo, Novello und zweimal Serralunga, dabei auch Villero. Die Bearbeitung beider Baroli geschieht bei Sandrone auf die gleiche Art und Weise. Vollständige Entrappung, acht Tage kalte Mazeration, dann weitere drei Wochen Fermentation im Stahl und noch einige Zeit Verweildauer auf der Schale. Verwendung nur des Vorlaufweins nach der Vergärung, kein Presswein. Ausbau zu 80% in gebrauchtem 500 L Tonneau, 20% neues Holz, 24 Monate, kein Abzug, keine Batonnage. Schon in der Nase viel Druck zeigend, so eine klassische Ausrichtung. Hohe Säure, gleichzeitig aber auch hohes Tannin. Viel rote Frucht, aber auch schwarze Kirsche. Darunter Waldfrüchte, sogar Walderdbeere und Waldhimbeere. Salz und Mineralität dazu. Die Kraft des 13er setzt sich im Mund fort. Ich werde komplett an den 2010 erinnert mit der auf der einen Seite unglaublichen Feinheit und Raffinesse, sowie der fast maskulinen Tanninausprägung. Große Länge, hohe Intensität. Ein wenig zu aggressiv in der Jugend. Der Wein braucht sicherlich acht bis zehn Jahre Flaschenlager um perfekt zu werden. Ein delikater, tänzelnder Barolo, der nicht die Wärme, nicht das Fett der runden, warmen Jahrgänge hat, sondern eher für ein langes Leben bestimmt ist. Der Wein ist dennoch voller Finesse, es ist kein brutaler Wein wie die Jahrgänge 2004 und 2006, wo das Tannin alles überdeckt hat. Hier steht die Feinheit klar im Vordergrund und doch hat er nicht den Charme des 2012ers. Ich persönlich stehe komplett auf Jahrgänge wie 2005, 2008 und 2012, wo eben Klassik und Charme zusammentreffen. Die klassischen Barolo Liebhaber aber werden 2013 wie auch zuvor schon 2010 favorisieren. Manche Genießer lieben es eben zu warten und Geduld zu haben. Es ist auf jeden Fall ein Wein mit Größe und viel Anspruch. Ein Exemplar das Zeit braucht, in 10 Jahren dann aber genial sein wird. Dann bewerte ich ihn höher, jetzt nur 96-98+/100

98
/100

Galloni über: Barolo Le Vigne

-- Galloni: Sandrone's 2013 Barolo Le Vigne is a real stunner. Powerful, ample and deep, the 2013 exudes class from start to finish. The addition of Serralunga fruit in the blend has added depth and structure in all of the wine's dimensions. Dark red cherry, plum, mint, rose petal, tar and licorice build into the huge, voluptuous finish. Readers who can find the 2013 should not hesitate, as it is outrageously beautiful and also one of the clear wines of the vintage. Vineyard sites are Baudana, Villero, Vignane and Merli. 98/100

96+
/100

Parker über: Barolo Le Vigne

-- Parker: The 2013 Barolo le Vigne is another stellar achievement from Luciano Sandrone and his family. Since 2010, the blend for this wine has been tweaked just a bit to include more fruit from the Baudana cru in Serralunga d'Alba. This wine shows a ripe and succulent mouthfeel with ample richness and power that drives the wine smoothly over the palate. These darker qualities can be attributed to the Baudana fruit that is known for power and heft. Fruit from the Villero cru in Castiglione Falletto offers delicate perfumes and ethereal elegance. This vineyard site is home to loose, sandy soils. The combination of these two extremes is simply delightful. 96+/100

96
/100

Suckling über: Barolo Le Vigne

-- Suckling: The aromas to this young Barolo are vivid and bright with blueberry and stone character. Full body, chewy and polished tannins and a flavorful finish. Powerful and balanced. One of my favorites. Drink in 2021. 96/100

96
/100

Falstaff über: Barolo Le Vigne

-- Falstaff: Funkelndes, intensives Rubin mit Granatschimmer. Kompakte, fleischige Nase, duftet nach Brombeeren, Waldhimbeeren, im Hintergrund Leder und Trüffel. Saftig und geschmeidig im Ansatz, zeigt viel klare, präsente Frucht, öffnet sich dann mit feinmaschigem Tannin, beschreibt einen langen Bogen, hallt lange nach. 96/100

95
/100

Winespectator über: Barolo Le Vigne

-- Winespectator: A taut, racy style, this boasts cherry, strawberry, licorice and leather flavors, with hints of mineral, iron, spice and underbrush. Remains vibrant on the finish, which stretches out. The fruit comes back at the end. 95/100

Mein Winzer

Luciano Sandrone

Luciano Sandrone ist ein schillernder Typ, sehr korrekt, etwas verschmitzt, seriös und überhaupt nicht so chaotisch wie man einen revolutionären Weinmacher erwartet. Wer ihn leibhaftig sieht, würde wohl nicht glauben, dass als einer der dynamischen Erneuerer der Barolista gilt. Seine Weine gehören...

Diesen Wein weiterempfehlen