Barolo

Pio Cesare

Barolo 2016

tanninreich
strukturiert
pikant & würzig
95+
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot
14,5% Vol.
Trinkreife: 2024–2049
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 95+/100
Parker: 95/100
Suckling: 95/100
Falstaff: 95/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Barolo 2016

95+
/100

Lobenberg: Dieser Barolo ist ein Blend aus fünf verschiedenen Crus. Ravera aus Novello, Gustava aus Grinzane Cavour, Ornato aus Serralunga, Mosconi aus Monforte und Roncaglie aus La Morra. Im Hause Pio Cesare hat man von Alters her auf den Blend-Barolo geschworen, wie das auch immer noch Bartolo Mascarello und andere machen. Es handelt sich hier um den Barolo 2016. Und 2016 ist nicht nur bei Pio gelungen, sondern bei allen Winzern. Aber dieser Pio Cesare ist ausgesprochen harmonisch. Ein extrem schöner Blend. Alles passt zueinander. Dichte, reiche Frucht, ohne Fett, eher fein. Dichter, reicher Mund und gleichzeitig schlank in der seidigen Tanninstruktur. Geniale Länge, Säure und Frische. Rote Frucht hintenraus. Ein sehr schicker, schlanker, harmonischer, balancierter Barolo, aber eindeutig aus der ersten Reihe. Serralunga scheint mehr zu dominieren, das heißt, wir haben hier auch durchaus einen maskulinen Touch. Aber insgesamt ist die Balance das Überragende bei diesem sehr ausgeprägten Wein, der für zwei Minuten steht und hintenraus mit einer Kalkstein-Salzspur kommt. Der Wein hat Druck, Länge und eine fast rasiermesserscharfe Mineralität. Vor allen Dingen aber eine große Harmonie. Das ist Barolo in seiner feinsten Art. Der Wein muss zehn Jahre warten, aber er ist auf jeden Fall extrem schick und archetypisch für die Appellation. Ich bin sehr angetan! 95+/100

95
/100

Parker über: Barolo

-- Parker: Traditionalists happily fall back to this wine from Pio Cesare. This historic winery, now in its fifth generation and located within the city limits of Alba, takes care to shape a classic interpretation without too many extra bells or whistles. The fact that Pio Cesare now has the flashier Barolo Ornato and the newly created Barolo Mosconi, only gives more importance to this wine. The Pio Cesare 2016 Barolo offers deep, dark fruit with a mingling of spice, smoke, tar and smoke. This wine represents a blend of fruit from five comuni, or villages: Cascina Ornato, La Serra and Briccolina in Serralunga d'Alba; Gustava and Garretti in Grinzane Cavour; Roncaglie in La Morra; Ravera in Novello; and starting with the 2015 vintage, Mosconi in Monforte d’Alba. An ample 60,000 bottles were produced. 95/100

95
/100

Suckling über: Barolo

-- Suckling: Pretty sweetness and ripeness to this with cherries, dried strawberries and chocolate. It’s full-bodied with round, firm tannins. Very long and intense. A little tight now. Complex and subtle at this stage. Give it two or three years to come around. Try after 2022. 95/100

95
/100

Falstaff über: Barolo

-- Falstaff: Funkelndes, sattes Granatrot. Ansprechende und einladende Nase, zunächst etwas Leder und Tabak, dann nach Preiselbeeren, reifen Kirschen und Brombeeren, verspielt und vielschichtig. Am Gaumen stoffig und fest, öffnet sich mit viel dichtmaschigem Tannin, sehr kraftvoll, im hinteren Bereich Druck und satter Biss, angelegt für ein langes Leben. 95/100

Mein Winzer

Pio Cesare

Im Jahr 1881 gründete Pio Cesare in Alba seinen kleinen Weinbaubetrieb. Er war einer der ersten Winzer, der an die hohe Qualität und das Potenzial des Barolo glaubte. Der Beginn der Geschichte, inzwischen werden seit nunmehr fünf Generationen direkt in Alba hochklassige Barolo und Barbaresco...

Diesen Wein weiterempfehlen