Barolo Giachini Riserva 2016

Azienda Agricola Corino: Barolo Giachini Riserva 2016

Zum Winzer

97–99
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot, trocken
15,0% Vol.
Trinkreife: 2024–2049
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97–99/100
Anja Breit: 97/100
Suckling: 95/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Barolo Giachini Riserva 2016

97–99
/100

Lobenberg: 100 Prozent aus der Lage Giachini. 50 Prozent neues Barrique, ansonsten ist die Machart die gleiche wie beim Anata, aber hierin sind ausschließlich die Trauben der ältesten Reben aus der Lage Giachini, 70 Jahre alt. Nach zwei Jahren Fassreife bleibt der Wein weitere zwei Jahre auf der Flasche, bevor er auf den Markt kommt. Giachini 2016 ist best ever: Die Nase ist zum Reinspringen schön. Erstaunlich – ich hätte mehr Druck erwartet, aber die Nase ist komplett weich. Reicher Pfirsich, rote Aprikose, zerdrückte Kirschkerne und ganze helle, feine Lakritze. Ein wenig Veilchen- und Rosenblätter, aber duftig und fein. Im Grunde so seidig und samtig wie die 2018er bei Corino waren. Extrem hedonistisch. Wow, aber im Mund kommt dann der Hammer! Da kommt der Grip, die Augen ziehen sich zusammen, die Zunge rollt sich. Der Wein hat einen wahnsinnigen Druck. Die Tannine sind zwar seidig, geschliffen und extrem fein, aber sie sind massiv vorhanden. So viel Druck, so viel Länge! Der Wein steht für Minuten. Man weiß, dass das ein Meisterwerk wird, aber man 10, 15 Jahre warten muss. Für zwei Minuten bleibt er auf der Zunge, lässt nichts anderes zu. Gleichzeitig ist er die Krönung der Feinheit. Auch hier wieder feine Lakritze, Himbeere, Erdbeere, Zwetschge und etwas Sanddorn darunter. Immer wieder diese Lakritze und diese Veilchen-Blumigkeit. Burgundisch – Vosne-Romanée mit dieser leichten Sanddorn-Unterlage, mit dieser leichten Lakritzigkeit. Der Wein will nicht enden, aber er braucht Zeit. Ich würde niemandem empfehlen, diesen Wein in den nächsten 10 oder 15 Jahren zu trinken. Geduld haben! Großer, feiner Stoff für ein langes Leben. 97-99/100

97
/100

Anja Breit über: Barolo Giachini Riserva

-- Anja Breit: Die Trauben für diese Riserva kommen aus dem ältesten Teil des Giachini, der schon 1953 gepflanzt wurde. Ausbau findet über zwei Jahre im Fass statt und anschließend reift der Wein noch einige Jahre in der Flasche bis er auf den Markt kommt. Mittleres rubinrot im Glas. Die Nase riecht nach reifen, fast gekochte Erdbeeren und Himbeeren. Dann Haselnüsse, nasses Laub, und erdige Noten, der Wein öffnet sich nach ein paar Minuten wunderschön, und es kommt die noble Teer Würze, Leder und fast schwebende Aromen von Herbstwald hinzu. Ein Hauch Vanille und Eichenholz, etwas Eisen und Jod. Im Mund hat er ordentlich Druck und ist intensiv mit viel fein poliertem, fast kreidigem Tannin. Rotfruchtig, Sauerkirsche, frische Cranberries, auch eingelegte Beeren gefolgt von erdiger Würze. Der Riserva hallt lange im Mund nach. 97/100

95
/100

Suckling über: Barolo Giachini Riserva

-- Suckling: Exquisite nose of ripe berries, notes of hot ash and even Sicilian capers. Full-bodied and silky with a dense, fruity core and well-integrated tannins. An excellent, flamboyant Barolo that’s almost ready to go, but will only gain from further cellaring. Enjoy from 2023. 95/100

Mein Winzer

Azienda Agricola Corino

In der winzigen „Fraktion“ Annunziata, in der Gemeinde La Morra, in unmittelbarer Nachbarschaft von Elio Altare, haben die Corinos ihre kleine Azienda Agricola.