Vietti

Barolo Castiglione 2012

voluminös & kräftig
tanninreich
frische Säure
94+
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot
13,5% Vol.
Trinkreife: 2018–2036
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 94+/100
Galloni: 93/100
Suckling: 93/100
Parker: 93/100
Vinum: 17,5/20
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Barolo Castiglione 2012

94+
/100

Lobenberg: Dieser Wein kommt wie immer aus 11 verschiedenen Lagen und ist der Barolo des Hauses schlechthin. Dafür steht Vietti. Diese Basis zeigt perfekt, was Vietti kann. Biologisch-organische Weinbergsarbeit. Ultrakleine Erträge von unter 20 hl/ha durch mehrmalige grüne Lese. Beides zusammen ergibt immer eine sehr frühe Reife mir knackiger Säure bei zugleich hoher Fruchtsüße. Bei Vietti wie schon bei Voerzio kann man daher je nach Jahrgang früher oder später lesen, die volle Reife erreicht man immer. Fermentiert wird nur mit der natürlichen Hefe, also Spontanvergärung. Komplett entrappt, malolaktische Vergärung in gebrauchten kleinen Fässern, Ausbau natürlich zu 100 % in größeren gebrauchten Fässern. Der Barolo Castglione ist ein Blend aus Einzellagen der Langhe, deren Einzelvinifikation von der Menge nicht lohnt oder deren Randlagen nicht perfekt für das Cru erscheinen. Die Einzellagen dagegen gibt es nur in winzigen Mengen. Die ungeheure Fülle und Reichhaltigkeit zeigt schon der Castiglione. Diese Dichte der Frucht, die totale Fokussierung, der mittige Lauf eines voluminösen Barolo der maskuline und feminine Züge hat. Satte rote Frucht. Feiner Sand. Salz. Kreide und Kalkstein. Das Ganze sehr pikant tänzelnd. Ja, dieser Castiglione ist grundsätzlich die ideale Komposition eines Barolo, so wie es sonst vielleicht noch Maria Theresa Mascarello schafft, die aber stilistisch deutlich schlanker daherkommt. Und 2012 ist in seiner Pikanz und Delikatesse ein überragendes Beispiel der Stilistik Viettis. Er ist wirklich komplexer, feiner, delikater und verspielter als der extrem schön zu trinkende 2011er. Auch üppig aber weniger fett, etwas eleganter und zarter (wenn man das hier überhaupt sagen kann). 2012 braucht alerdings auch länger Zeit, weil sein poliertes Tannin eine gewisse anfängliche Schärfe zeigt. 94+/100

93
/100

Galloni über: Barolo Castiglione

-- Galloni: The 2012 Barolo Castiglione is a gorgeous, radiant wine. Sweet red cherry, pomegranate, wild flowers and spices all meld together in a sensual, radiant wine endowed with striking presence and intensity. In 2012, the Castiglione is especially lifted, radiant and expressive, with striking purity and nuance. With time in the glass, the wine freshens up considerably, so aeration is a good idea for readers who want to open the 2012 early. This is a striking, seriously delicious Barolo from Vietti. 93/100

93
/100

Suckling über: Barolo Castiglione

-- Suckling: A beautiful red with plum, chestnut and light chocolate. Full body, firm tannins and a fresh finish. So wonderful now but give it three or four years to come together still. 93/100

93
/100

Parker über: Barolo Castiglione

-- Parker: With fruit sourced from various points within the Castiglione Falletto township, the 2012 Barolo Castiglione continues on its promise to offer a solid drinking experience based purely on quality Nebbiolo. This wine speaks more to the specific qualities of Nebbiolo, more than vineyard site. It opens to a dark garnet color with young aromas of cherry and spice. Elegant balsam notes of mint and licorice add a sharper sense of definition. This is a solid-drinking Barolo for the near and medium term. 93/100

17,5
/20

Vinum über: Barolo Castiglione

-- Vinum: Der Blend einiger der besten Rebberge des Gutes; in der Nase Noten von Schwarzkirschen, Stein und Leder: am Gaumen kompakt, robuste und doch frische Textur, gefällt mit seiner Substanz, der fruchtigen Länge, der Fülle. Zu einem saftigen Steak! 17.5/20

Mein Winzer

Vietti

Die Familie Vietti erzeugt Wein seit vier Generationen in Castglione Falletto im Herzen des Anbaugebiets Barolo. Seit 1957 war der 2012 verstorbene Alfredo Currado für den Ausbau der Weine verantwortlich, schon 1961 begann er die großen Lagen separat zu vinifizieren. Vietti war es vorbehalten, den...