Barolo Brunate 2018

Vietti: Barolo Brunate 2018

Zum Winzer

95
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot, trocken
14,0% Vol.
Trinkreife: 2025–2045
Verpackt in: 6er OHK
9
voluminös & kräftig
tanninreich
frische Säure
3
Lobenberg: 95/100
Parker: 95/100
Wine Spectator: 95/100
Suckling: 94/100
Galloni: 94/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Barolo Brunate 2018

95
/100

Lobenberg: 2018 war im Piemont ein sehr warmes Jahr mit ausreichend Regenmengen und einer regulären Ernte im Oktober. Ein sehr klassischer Jahrgang, kein grandioses Tannin-Jahr wie 2016, sondern eher delikat und sehr ausgewogen. Im Charakter an 2015 erinnernd, aber nicht ganz so rund und üppig. 2018 ist doch eher wie 2012, mit dieser hohen Eleganz und Verspieltheit. Und obwohl viele Leute von einem heißen und trockenen Jahr reden, weil es vor allem in Bordeaux sehr warm und trocken war, ist 2018 im Piemont kein besonders heißes Jahr. In Summe ist es ein elegantes und florales Jahr, mit einer guten Basis-Konzentration. Nicht so rund wie 2015, ohne die extremen Gerbstoffe von 2016 und nicht so hyperkonzentriert wie 2017. Der vorherrschende Eindruck der feinen und hedonistischen Art entsteht auch durch die Tatsache, dass der Jahrgang leicht verdünnt ist. Es gab etwas größere Mengen als im Durchschnitt, was unter anderem daran liegt, dass es etwas mehr Regen gab als in den Jahren davor. Der Jahrgang ist generell etwas leichter. 2018 ist einfach ein klassisches, aber feines, elegantes, trinkiges und hedonistisches Jahr. Der Vergleich mit 2012 passt wahrscheinlich am besten. Keine extremen Wetterkapriolen, eine trockene Erntezeit im Oktober – so wie es für einen klassischen Barolo oder Barbaresco sein soll. Dementsprechend gibt es sehr elegante und aromatische Weine. Im Grunde ist 2018 das idealtypische Jahr in der Langhe. Reiche, dichte rote Frucht. Viel Zwetschge, etwas Sauerkirsche und Schlehe, darunter etwas Lakritze. Relativ üppig daherkommend. Ohne Ecken und Kanten, aber mit viel Schub. Im Mund zwar samtige und seidige Tannine, aber durchaus viel Schub für den Jahrgang. Sogar fast etwas brutal für 2018. Obwohl er keine Ecken hat, ist er mit ein klein wenig zu plump für das feine Jahr 2018. Stimmig, aber kein großer Wein. 95/100

95
/100

Parker über: Barolo Brunate

-- Parker: With fruit from La Morra, the mid-weight 2018 Barolo Brunate shows a pretty softness and a delicate side with dried rose, lilac and blue flower. The wine completes malolactic fermentation in barrique and is later moved into large oak casks for aging. This dual oak treatment is part of Vietti's secret recipe for producing the silky tannins and fine texture you taste here. A production of 4,493 bottles, the wine is recognized by that distinctive aromatic finale of licorice and balsam herb. 95/100

95
/100

Wine Spectator über: Barolo Brunate

-- Wine Spectator: A refined, silky red marked by a mix of rose, strawberry, cherry, eucalyptus and white pepper aromas and flavors. Shows ample structure and fine intensity as this builds to a long, dusty, mineral-tinged finish. Harmonious, firm and fresh. Best from 2026 through 2042. From Italy. 95/100

94
/100

Suckling über: Barolo Brunate

-- Suckling: Sweet raspberries and strawberries on the nose, as well as some chalky minerals. Full-bodied with a tight bead of fruit and mineral flavors that have a hand on the firm tannins and produce good focus and drive at the end. Needs time to integrate. Try from 2025. 94/100

94
/100

Galloni über: Barolo Brunate

-- Galloni: The 2018 Barolo Brunate is a deep, layered wine that is going to need at least a few years to come together. Today, the Brunate is quite primary and backward, but all the ingredients are there. Sage, menthol, licorice, dried flowers and spice build with a bit of coaxing. 94/100

Mein Winzer

Vietti

Die Familie Vietti erzeugt Wein seit vier Generationen in Castglione Falletto im Herzen des Anbaugebiets Barolo. Seit 1957 war der 2012 verstorbene Alfredo Currado für den Ausbau der Weine verantwortlich, schon 1961 begann er die großen Lagen separat zu vinifizieren. Vietti war es vorbehalten, den...