Barbera d'Alba Scudetto

Giuseppe Mascarello

Barbera d'Alba Scudetto 2017

strukturiert
saftig
pikant & würzig
fruchtbetont
93–94+
100
2
Barbera 100%
5
rot
15,0% Vol.
Trinkreife: 2022–2039
Verpackt in: 12er
3
Lobenberg: 93–94+/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Barbera d'Alba Scudetto 2017

93–94+
/100

Lobenberg: 2017 war gekennzeichnet von einer großen Frostperiode im Frühjahr und von einem warmen Sommer mit langer Trockenperiode. Vom Frost wurden vor allem jene Winzer verschont, die Reben in Hochlagen bewirtschaften. Durch die Trockenheit und Wärme stand im Herbst eine deutlich frühere Lese an als normalerweise, teils vier Wochen früher. Das schöne war, dass Anfang September in den Nächten eine große Kühle herrschte. Wir haben also auf der einen Seite einen warmen, reichen, fruchtbetonten Jahrgang wie 2011 oder 2015. Und gleichzeitig haben wir Frische und Kühle durch den kühlen Herbst und somit auch eine hohe Eleganz, mit seidigen Tanninen. Deshalb ist 2017 ist nicht wirklich vergleichbar, weder mit 2011, das die Kühle nicht hatte, und auch nicht mit 2003 oder 2015. Die klimatischen Bedingungen haben 2017 auch dazu geführt, dass sich in Barolo die verschiedenen Höhenlagen etwas annäherten. Der Jahrgang, mit seiner Frische, Finesse und fruchtstarken Aromatik, dominiert in diesem Jahr 2017 deutlich mehr als in Jahren wie 2016 oder später 2019 und 2020. Der Weinberg Scudetto steht in Perno in der Appellation Monforte. Es ist ein reicher, tiefer Barbera, ohne dabei fett zu sein. 2017 hat diese hohe Aromatik und dieses feine Spiel der frischen Nächte. Das macht einen feingliedrigen Barbera aus einem im Grunde sehr tiefen, üppigen, reichen Wein. Holunder und schwarze Frucht – das sind die Lehmböden von Perno. Reich und dicht, aber nicht fett. Ein totaler Schliff im Mund. Der Wein hat einen saftigen Zug und ist ganz fern der manchmal zu fetten, rustikalen und üppigen Art, die Barbera manchmal haben kann. Dies ist sehr fein, viel schwarze Kirsche, ein bisschen Blaubeere, Brombeere und Cassis. Dazu Holunder, ein wenig Lavendel und Veilchen. Ein feiner Barbera, ein schicker Barbera. Trotzdem profund und tief. 93-94+/100

Mein Winzer

Giuseppe Mascarello

Die Familie Giuseppe Mascarello, vorher Mauro Mascarello, kann auf eine 150-jährige Tradition im Weinbau zurückblicken. Richtig berühmt wurden sie durch die genialen Weine der Monopollage MONPRIVATO in Castiglione Faletto. [...]

Diesen Wein weiterempfehlen