Roagna

Barbaresco Paje Vecchie Viti 2014

Limitiert

pikant & würzig
saftig
strukturiert
98–100
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2019–2069
Verpackt in: 6er OHK
3
Lobenberg: 98–100/100
Galloni: 96/100
Winespectator: 96/100
Parker: 96/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Barbaresco Paje Vecchie Viti 2014

98–100
/100

Lobenberg: Das sind die ältesten Reben der Einzellage Pajé. Nur mindestens 50 jährige Reben werden hier verwendet. Das Bouquet ist vergleichbar mit einem Grand Cru Echézaux aus Burgund. Sauerkirsche, getrocknete Rosen. Alles schwebt, alles ist extrem finessenreich. Dann kommt auch etwas Piment und Zimt. Aber das Hauptthema ist die klare Kirschfrucht. Am Gaumen verrät der Wein bereits im Antrunk seine Erhabenheit. Das Tannin ist präsent, aber samtig und fein. Die Anlagen zur langen Reifung sind vorhanden, die feine Säure, die klare Frucht. Hallt noch minutenlang nach und wirkt erfrischend. Erst seit wenigen Jahren gibt es die Füllung der ältesten Reben und es ist bereits einer der begehrtesten Weine. Kein Wunder, es gibt nur wenige tausend Flaschen pro Jahr. Ich habe ihn in einem Restaurant in Baudana/Serralunga über den ganzen Abend genossen. Erst dekantiert und dann getrunken. Geteilt mit Freunden. Nach Stunden mit Luft nochmal vertextet: Unglaublich fein, dabei eine so schöne Fülle in der Mitte zeigend. Fleisch und trotzdem nur geschliffene Kirsche. Kühl im Antrunk, sehr lang aber immer fein. Nicht so aggressiv im Tannin oder im mineralischen Salz, sondern immer filigran verspielt bleibend. Ein Rotwein der in seiner Feinheit und Filigranität sogar zu Blauschimmelkäse passt, weil er einfach so schick alles unterlegt. Er versucht nicht zu dominieren, sondern in seiner reifen Schönheit zu begleiten und das in feinster Form. Das ist wirklich ein Paradebeispiel warum Barbaresco unbedingt seine Berechtigung hat. Barolo versucht dominant zu sein. Dazu muss man passende Speisen auswählen. Barbaresco kann man begleitend, wie bereits gesagt sogar zu Blauschimmelkäse trinken, weil er so unglaublich fein nebenher läuft. Es ist ein Wein wie er sonst nur im Burgund, vielleicht in Chambolle-Musigny zu finden ist. Oder ganz reife Spanier von Tondonia. Das mag ich. Ich bin ein großer Fan von solch feinen, verträumten, langsamen Weinen die so komplex und hintergründig sind. 98-100/100

96
/100

Galloni über: Barbaresco Paje Vecchie Viti

-- Galloni: The 2014 Barbaresco Pajè Vecchie Viti captures everything that makes Nebbiolo so seductive. Constantly changing in the glass, the 2014 offers up a striking range of spice, floral and dried fruit character with an expression of weightless power and transparency that only Nebbiolo offers. Readers should expect a delicate Barbaresco. Other wines in this range offer power and/or finesse, but the Pajè Vecchie Viti is all about elusive, ethereal beauty. I especially admire how the wine gains structure and depth with time in bottle. 96/100

96
/100

Winespectator über: Barbaresco Paje Vecchie Viti

-- Winespectator: Juicy, bursting with macerated cherry, plum, leather and eucalyptus aromas and flavors, this shows appealing harmony, complexity and length. Though approachable now, this will likely improve with age. Offers a long, minerally finish. 96/100

96
/100

Parker über: Barbaresco Paje Vecchie Viti

-- Parker: The Roagna 2014 Barbaresco Pajè Vecchie Viti impresses thanks to its classic lines and lasting intensity. Like the other wines in this series, winemaking is rigorously traditional, with three weeks of submerged cap, inoculation with indigenous yeasts and five years of aging in both oak and cement. This wine represents a selection of fruit from the 1.8-hectare Pajè site. Pajè remains on the more elegant and nuanced side of the Barbaresco spectrum, and this wine reveals delicate floral tones, wild berry, cassis and crushed stone. The effect is stirring yet subtle. Production is 2,560 bottles. 96/100

Mein Winzer

Roagna

Roagna liegt direkt in Barbaresco. Luca führt die Betriebsgeschichte des Familienweinguts mit seinem Vater. Nur 12 Hektar bewirtschaftet man. Diese aber mit größter Sorgfalt.