Roagna

Barbaresco Paje 2016

pikant & würzig
saftig
seidig & aromatisch
strukturiert
tanninreich
97
100
2
Nebbiolo 100%
5
rot
14,0% Vol.
Trinkreife: 2026–2056
Verpackt in: 6er
3
Lobenberg: 97/100
6
Italien, Piemont
7
Allergene: Sulfite, Abfüllerinformation
lobenberg

Heiner Lobenberg über:
Barbaresco Paje 2016

97
/100

Lobenberg: Paje gehört zu 100 Prozent der Familie Roagna. Der Weinberg ist nach Südwesten exponiert und liegt auf 280 Metern Höhe. Wir haben hier zu 100 Prozent ein Kalkstein-Terroir. Logischerweise hat der Wein aufgrund des Terroirs eindeutig die strukturierteste Nase der bisher probierten Barbaresco. Links und rechts total sauber definiert, gleichzeitig eine hohe Aromatik. Reiche Noten von Erdbeere und Himbeere. Dicht, lang, fast drückend und exotisch. Ein bisschen erinnert er an reifen Grenache oder an überreifen Pinot Noir in dieser satten Erdbeer-Himbeerigkeit. Feine Lakritze und eine ganz hohe Blumigkeit, viel Veilchen, aber auch Rosenblätter. Eine schicke Süße ausstrahlend. Im Mund weiß man sofort: hier lohnt es sich einige Jahre zu warten. Der Wein hat eine total seidige, aber hochintensive Tanninstruktur. Eine Schärfe im Tannin. Unglaublicher Geradeauslauf, rasiermesserscharf, Tannin und Salz. Dazu diese überquellende Frucht aus Erdbeere und Himbeere, diese Feinheit. Die Assoziation zu superreifem Grenache von Château Rayas liegt auf der Hand. Das könnte durchaus als ein Rayas Châteauneuf-du-Pape durchgehen. Das ist schon eine sehr lustige Verbindung. Ein Wein mit Größe und Länge. 97/100

Mein Winzer

Roagna

Roagna liegt direkt in Barbaresco. Luca führt die Betriebsgeschichte des Familienweinguts mit seinem Vater. Nur 12 Hektar bewirtschaftet man. Diese aber mit größter Sorgfalt.